BMX-Bandits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel BMX Bandits
Originaltitel BMX Bandits
Produktionsland Australien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1983
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Brian Trenchard-Smith
Drehbuch Patrick Edgeworth
Russell Hagg
Produktion Tom Broadbridge
Paul F. Davies
Musik Colin Stead
Frank Strangio
Kamera John Seale
Schnitt Alan Lake
Besetzung

BMX-Bandits (Alternativtitel im Fernsehen und in der DDR: Die BMX-Bande) ist eine australische Actionkomödie von Brian Trenchard-Smith aus dem Jahr 1983. Die Hauptrollen spielten David Argue, John Ley und Nicole Kidman.

Handlung[Bearbeiten]

Die Jugendlichen PJ, Goose und Judy leben in Manly bei Sydney, wo gerade ein spektakulärer Banküberfall für Schlagzeilen sorgt. Alle drei versuchen Geld für eine BMX-Strecke aufzutreiben, um ihrem Klub ein Trainingsgelände zu schaffen. Die drei finden ein Päckchen mit Funkgeräten, die sie verkaufen, ohne zu wissen, dass es sich um Polizeifunkgeräte handelt. Wie sich herausstellt, gehören die Geräte der Bande, die den Banküberfall verübt hat und einen weiteren plant. Die beiden Gangster jagen PJ, Goose und Judy, die auf ihren BMX mehrmals entkommen können. Die Polizei sucht mittlerweile auch nach den Jugendlichen, da diese glaubt, dass sie die Funkgeräte gestohlen haben. Unterdessen macht der Anführer der Bande seinen Handlangern immer mehr Druck, da die Polizei nun immer mehr Verdacht schöpft. Als die Polizei die drei Freunde verhaftet und die Funkgeräte so wiederbekommt, werden die drei mit einer scharfen Verwarnung entlassen. Kaum in Freiheit wird Judy von den Verbrechern entführt. Sie verlangen die Funkgeräte als Lösegeld. Da sie die Funkgeräte nicht mehr haben, rufen Goose und PJ alle BMX fahrenden Kinder der Stadt zusammen, um die Verbrecher mit einem falschen Paket reinzulegen, welches sie vorher so präpariert haben, dass Judy genug Zeit zum Flüchten hat. Als die Verbrecher den Trick durchschauen und Judy etwas antun wollen, tauchen die anderen Kinder auf und greifen die Männer an. Als die Verbrecher flüchten, können Goose und PJ auf den Truck springen und einen Unfall verursachen, bei dem die Unfallstelle in Löschschaum eingehüllt wird und die Verbrecher festgesetzt werden. Nachdem die Verbrecher festgenommen wurden, stiftet die Bank den Jugendlichen die lang ersehnte BMX-Strecke.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Kritik des britischen „Empire Magazine“ wies darauf hin, dass Nicole Kidman im Film ihr Talent demonstriere. Die Handlung wurde als „viel zu blöd, um sie zu beschreiben“ bezeichnet („the plot is far too silly to explain“).

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, BMX-Bandits sei ein „professionell gemachter Kinderfilm, der in erster Linie den Verkauf von BMX-Rädern fördern soll“.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film erhielt 1984 vier Nominierungen für den Australian Film Institute Award, darunter für das Drehbuch, für den Schnitt und für David Argue.

Produktionshintergrund[Bearbeiten]

Nicole Kidman spielte in „Die BMX-Bande“ ihre erste Rolle in einem Kinofilm.

Im Abspann bzw. letzten Abschnitt ist „Kangaroo Heart“ von Colin Stead zu hören bzw. „BMX Bandits“ von The Papers. Beide Varianten werden im Allgemeinen benannt, meinen aber dasselbe Lied. Der ursprüngliche Titel des Stücks lautet allerdings „Ready to Fly“ und ist von The Papers[2].

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film war ein großer Erfolg in den Kinos der DDR.

Der Film erschien im deutschsprachigen Raum 2006 auf DVD.[3] Als Erscheinungstermin für eine DVD-Neuveröffentlichung[4] sowie eine erstmalige Blu-ray-Veröffentlichung[5] in den deutschsprachigen Ländern ist der 7. März 2014 angekündigt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BMX-Bandits im Lexikon des Internationalen Films
  2. Schallplatten-Information auf „discogs.com“
  3. Die BMX-Bande, in: Amazon.de, abgerufen am 23. Dez. 2013
  4. Die BMX-Bande, in: Amazon.de, abgerufen am 23. Dez. 2013
  5. Die BMX-Bande, in: Amazon.de, abgerufen am 23. Dez. 2013