BM Valladolid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BM Valladolid
BM Valladolid
Voller Name Club Balonmano Valladolid
Spitzname(n) Pucela
Gegründet 1991
1975 als ACD Michelin
Halle Polideportivo Huerta del Rey
Plätze 3.500
Präsident Spanien Dionisio Miguel Recio
Trainer Spanien Juan Carlos Pastor
Liga Liga ASOBAL
2010/11
Rang 5. Platz
Website balonmanovalladolid.es
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National Spanischer Pokalsieger
2005, 2006
Copa ASOBAL-Sieger
2003
Spanischer Superpokal
2001, 2005, 2006
International Europapokal der Pokalsieger
2009

Cuatro Rayas BM Valladolid (Club Balonmano Valladolid) ist ein spanischer Handballverein aus Valladolid.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mannschaft von BM Valladolid am 31. August 2008 mit dem gewonnenen Schlecker Cup
Juan Carlos Pastor, Trainer von BM Valladolid

1975 wurde der Vorgängerclub, „Asociación Cultural Deportiva Michelín“, gegründet; seit 1986 nennt sich der Club BM Valladolid. Lange Zeit im Schatten des großen Nachbars Ademar León, schaffte das Team um die Jahrtausendwende den Durchbruch, verlor aber das EHF-Cup- Finale 1998/99 gegen den THW Kiel, das Finale des City-Cups 1999/00 gegen den TV Großwallstadt. 2003/04 und 2005/06 stand BM Valladolid sogar im Finale des Europapokal der Pokalsieger-Wettbewerbes, verlor aber wieder, diesmal gegen Portland San Antonio und Medwedi Tschechow. In der Saison 2006/07 nun feierte das Team sein Debüt in der Champions-League. Dabei schaltete es im Viertelfinale sogar den VfL Gummersbach aus, verlor aber im Halbfinale gegen die SG Flensburg-Handewitt. 2009 gewann Valladolid mit dem Europapokal der Pokalsieger erstmals einen europäischen Pokalwettbewerb.

Der aktuelle Trainer von BM Valladolid ist Juan Carlos Pastor. Zwischen BM Valladolid und Ademar León herrscht eine ausgesprochene Lokalrivalität.

Erfolge[Bearbeiten]

Kader[Bearbeiten]

Bild Nr. Name Nation Größe Gewicht Position Alter
1 José Manuel Sierra SpanienSpanien 194 92 TW 34

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]