BOSS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Marke BOSS. Für andere Bedeutungen siehe Boss.
BOSS Corporation
BOSS-Logo
Rechtsform öffentliches Unternehmen
Gründung 1973
Sitz Hamamatsu, Japan
Produkte MusikinstrumenteVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.bosscorp.co.jp
BOSS OD-1: Overdrivepedal im typischen Metallgehäuse

BOSS ist ein Markenname der Roland Corporation. Die Produktpalette umfasst Gitarreneffektpedale für E-Gitarren und E-Bässe, Effektgeräte, Rhythmuscomputer, Audiorekorder, Stimmgeräte und weitere elektronische Geräte für Musiker.

Die Firma Roland Corporation bringt hierbei in bestimmten Bereichen abgespeckte und preiswertere Varianten ihrer High-End-Produkte unter den Markennamen Boss heraus. Das Unternehmen gilt als einer der weltweit führenden Hersteller für Effektpedale und genießt einen guten Ruf bei E-Gitarristen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Produkte unter dem Markennamen BOSS wurden 1974 vorgestellt. Es handelte sich um Vorverstärker für akustische Gitarren. Dieser war ein Produkt der Beckmann Musical Instruments und wurde auch unter dem Namen BOSS von dieser Firma hergestellt. Das erste eigenständige Produkt war das Chorus-Pedal CE-1, ein Chorus-Ensemble. Es wurde 1976 vorgestellt und war aus der Chorus-Einheit des Roland-Verstärkers JC-120 entlehnt.

Durch den Erfolg dieses Gerätes (zum Beispiel Andy Summers von The Police benutzte es) entschloss man sich, eine Reihe weiterer Bodeneffektgeräte herzustellen um eine ganze Produktreihe zu schaffen. Diese Reihe enthielt den bekannten Overdrive (OD-1), einen Phaser (PH-1) und den parametrischen Equalizer (SP-1. In folgendem Jahr kam der berühmte DS-1 Distortion, der Chorus (CE-2) und das Touch Wah (TW-1) dazu. Komplettiert wurde die Serie in laufe der nächsten Jahre durch den Flanger (BF-2), dem Digital Delay (DD-2) dem Turbo Distortion (DS-2), dem Metal Zone (MT-2) und dem Heavy Metal Verzerrer (HM-2).

1988 brachte BOSS das erste Multieffektgerät mit alles wichtigen Effekten in einem Pedalboard zusammen auf den Markt (ME-5). In diesen Geräten verarbeitete man auch die von Roland entwickelte COSM Technik, mit der Effekte, insbesondere die Nachbildung von Verstärkertypen digital realisiert werden können (Modelling).

Während die frühen Geräte in Japan gebaut wurde verlegte man die Produktion später nach Taiwan, um Kosten zu sparen. Das bekannte Design wurde aber (mit leichten Änderungen) beibehalten.

Viele der frühen Effektgeräte der Marke BOSS haben sich heute zu Sammlerstücken entwickelt. Da der Vintage-Sound sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ist auch damit zu rechnen, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Effektgeräte[Bearbeiten]

Multieffektgeräte[Bearbeiten]

Unter dem Markennamen BOSS werden drei Multieffektgeräte für Gitarre und drei Multieffektgeräte für Bass angeboten. Sie werden als Floorboard mit entsprechenden Fußschaltern geliefert. Dazu kommt ein Multieffektgerät das speziell zum Üben konzipiert wurde, an dem sowohl Gitarre und Bass als auch ein Mikrophon angeschlossen werden kann. Alle Geräte arbeiten mit der so genannten COSM-Technologie bei dem Amp-Modelle und Effekte digital modelliert werden.

Top Modell bei den Gitarren Multieffekten ist das GT 100 das 26 Verstärker-Modelle mit zwei Kanälen und 22 Verzerrer-Pedale sowie 35 Effekte zur Verfügung stellt. Diese lassen sich nach Wunsch zusammenstellen lassen. 200 Werkseinstellung sind fest gespeichert weitere 200 eigene Programme sind speicherbar. Die Effekte können über acht Regler eingestellt werden, wobei das darüber liegende Display anzeigt, was gerade eingestellt wird. Das Geräte verfügt über reichlich Anschlußmöglichkeiten von anderen Geräten, Gitarren und Verstärkern, das alle Möglichkeiten realisiert werden können. Acht Fußtaster und ein Schwellerpedal ermöglichen das Bedienen des Gerätes per Fuß. Das ME 70 ist das Mittelklassemodell. Es verfügt über sechs verschiedene Amp-Modelle die direkt per Regler beeinflusst werden können. Auch die vier zuschaltbaren Effekte haben eine eigene Bedienungssektion und die Effekte können per Fußschalter ein- und ausgeschaltet werden. Auch das ME 70 verfügt über zahlreiche Anschlüsse, man kann zum Beispiel weitere Fußtaster anschließen, mit denen man ganze Effekt-Bänke umschalten kann. Für Einsteiger gibt es das ME 25 mit weniger Effekten, die aber eine gleiche Qualität wie beim ME 70 haben. Auch ist die Bedienung wegen reduzierter Bedienelemente schwieriger. Die Bassmultieffekte sind ganz ähnlich aufgebaut und analog der Gitarrenmultieffekte zu sehen. Lediglich das Oberklasse-Gerät basiert auf dem Vorgängermodell des GT 100, dem GT 10. Die Bassmultieffekte werden mit einem B am Ende der Produktbezeichnung gekennzeichnet.

Stompboxen[Bearbeiten]

BOSS DS-1 Distortion

Die unter dem Namen BOSS angebotenen Bodeneffektgeräte unterteilen sich in zwei Gruppen. Die normalen Stompboxen (wie im Bild rechts) haben einen Fußschalter, es gibt aber auch Twin-Stompboxen mit entsprechend zwei Fußschaltern. Bei den einfachen Stompboxen zählt der DS-1 Distortion zu den legendären Effekten. Seit 1978 im Programm wurde und wird er noch heute von vielen namhaften Gitarristen wie Steve Vai, Mike Stern, Kurt Cobain und Joe Satriani genutzt. Ebenfalls zu den legendären Pedalen, allerdings nicht mehr erhältlich ist das OD-1 Overdrive (im Bild). Es wurde etwa von Richie Sambora von Bon Jovi verwendet. Das Pedal wurde vom SD-1 Super Overdrive ersetzt, was noch heute erhältlich ist und viele Fans hat.

Pedale der Compact-Serie: Verzerrer: SD-1, OD-3, OS-2 und DN-3 (Overdrive), DS-1, DS-2, MD-2, AD-2 (Distortion), ML-2, MT-2 (Metal), FZ-5 (Fuzz), FB-2 (Booster), BL-2, FBM-1 (Fender Bassman), FDR-1 (Fender Deluxe Reverb), BC-2 (britisch Combo), ST-2 (Marshall Stack) (Ampsimulation). Modulation: TR-2 (Tremolo), CH-1, CE-5 (Chorus), PH-3 (Phaser), BF-3 (Flanger), AW-3 (Auto Wah), Delay und Hall: DD-7, DD-3, TE-2 (Digital Delay), RV-5, FRV-1 (Fender 63 Reverb) (Hall), sonstige: PS-6 (Pich Shifter), OC-3 (Octaver), CS-3 (Compressor), AC-3 (Acustic Simulator), GE-1 (Equalizer), MO-2 (Oberton Simulator), RC-3 (Looper), NS-2 (Noise Suppressor), TU-3 (Stimmgerät), LS-2 (Line Selector), Bass Effekte: LMB-3 Bass Enhancer/Limiter, ODB-3 (Bass-Overdrive), GEB-7 (Bass Equalizer), CEB-3 (Bass Chorus) und SYB-5 (Bass-Synthesizer).

Pedal der Twin-Serie: DD-20 (Digital Delay), RE-20 (Analog Delay), RC-30 (Looper), RT-20 (Leslie), SL-20 (Slicer), unter der Marke Roland bei gleicher Bauweise: GR-D (Multi Distortion), V-Gutar Space (Gitarren Synthesizer).

Effekte für Akustische Gitarren[Bearbeiten]

BOSS nutzt die COSM-Technologie auch für Effekte für Akustik-Gitarren. So hat man zwei Multieffekte für akustische Gitarren im Programm, mit denen sich viele Sounds erreichen lassen. Das einfachere Gerät AD-3 stellt einen Equalizer, Chorus und Hall bereit, der hachwertigere AD-8 modelliert verschiedene Gitarrentypen, -saiten und -größen, dazu gibt es ebenfalls einen Hall und einen Equalizer. Beide Geräte sind über Fußschalter bedienbar.

Zubehör für Gitarren[Bearbeiten]

Boss bietet eine ganze Reihe von verschiedenen Stimmgeräten für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten an. Die Palette reicht von einfachen Tunern für Gitarre bis zu komplexen Geräten für alle Anwendungen. Dazu gibt es Pedal-Cases für Stompboxen und Metronome. Auch stehen eine ganze Reihe von Loopern zur Verfügung, vom ganz einfachen Looper bis hin zu voll programmierbaren Mehrfach-Loopern. Weiterhin kann man eine ganze Reihe von Fußschaltern und –tastern sowie Fußschwellerpedale, die man an die Effektgeräte anschließen kann.

Effekte für Gesang[Bearbeiten]

Unter dem Namen BOSS sind auch Multieffekte für Sänger auf dem Markt vertreten. Dieses so genannten Vocalisten gibt es in verschiedenen Formen. Die beliebteste Form ist auch hier ein Bodeneffekt, der mittels zwei Fußschaltern bedienbar ist und in der gleichen Form konstruiert wurde, wie die Twin-Pedale für Gitarreneffekte.

Drumcomputer[Bearbeiten]

BOSS Dr. Rhythm

Vertrieb Roland seine berühmten Drumcomputer unter dem eigenen Namen, so kam schon früh der BOSS Dr. Rhythm hinzu, der große Popularität bekam. Heute werden alle Drumcomputer aus dem Hause Roland unter dem Markennamen BOSS verkauft. Zwei Typen sind zur Zeit im Angebot. Der eher einfache DR-3, der eher zum üben gedacht ist und dafür viele verschiedene Rhythmen bereit hält. Schon für den professionellen Bereich ist der DR-880, der 440 Sounds vorhält, mit denen man auch anspruchsvollere Schlagzeug und Percussion Spuren erstellen kann.

Multitracker[Bearbeiten]

Wer selber Demos seiner Songs erstellen will, dem bietet BOSS verschiedene Mehrspurrecorder, mit denen man seine Musikproduktion erstellen kann. Die beiden sehr einfachen Geräte Micro BR und BR 80 bieten vier bzw. acht Spuren und einige Möglichkeiten der Nachbearbeitung. Sie sind eher für das Festhalten von Ideen geeignet. Für anspruchsvollere Demos sind die Geräte BR-800, BR-1200CD und BR-1600CD mit 8, 12 bzw. 16 Spuren geeignet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BOSS Corporation – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien