Bab edh-Dhra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reste der Stadtmauer
Hügel mit Schachtgräbern

Bab edh-Dhra ist der moderne Name einer archäologischen Fundstätte am südöstlichen Ende des Toten Meeres im heutigen Jordanien, nahe der Lisan-Halbinsel. Der Ort war möglicherweise Ausgangspunkt für die Legendenbildung um den biblischen Ort Sodom.

Bei der Ausgrabung von 1924 unter Leitung von William Foxwell Albright wurden erstmals Spuren von Besiedlung aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. entdeckt. Reguläre Ausgrabungen fanden 1965-67 unter Paul Lapp statt. Eine weitere wurde von W. Rast und Th. Schaub 1973 unternommen. Beide gruben zwischen 1975 und 1981 in vier weiteren Kampagnen vor Ort.

Der Ort war seit der Frühbronzezeit besiedelt und hatte damals durch die Lage am Ausgang des Wadi Kerak, das von Kerak herab führt, eine dauerhafte Wasserversorgung. Auch Reste einer Stadtbefestigung konnten gefunden werden. Unweit des Ortes finden sich mehrere große Gräberfelder mit ca. 20.000 Schachtgräbern, von denen bisher nur wenige archäologisch untersucht sind. Tausende weiterer - zum großen Teil beraubter - Gräber liegen in der Ebene Richtung Südwesten.

Literatur[Bearbeiten]

  • R. Thomas Schaub, Walter E. Rast: Bab edh-Dhra': Excavations in the Cemetery Directed by Paul Lapp. Reports of the Expedition to the Dead Sea Plain, Jordan 1. Winona Lake: Eisenbrauns 1989. ISBN 978-0-931464-51-5
  • Walter E. Rast, R. Thomas Schaub (Hrsg.): Bâb edh-Dhrâ'. Excavations at the Town Site (1975-1981). Reports of the Expedition to the Dead Sea Plain, Jordan 2. Winona Lake: Eisenbrauns 2003, ISBN 978-1-57506-088-0 Preview bei Google books
  • Donald J. Ortner, Bruno Frohlich: The early Bronze Age I tombs and burials of Bâb edh-Dhrâ', Jordan. Lanham, Md. : AltaMitra Press, 2008, ISBN 978-0-7591-1075-5

Weblinks[Bearbeiten]

31.25392835.534184Koordinaten: 31° 15′ 14″ N, 35° 32′ 3″ O