Baby Blues (Comic)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baby Blues ist eine US-amerikanische Comicstrip-Serie, die seit dem 7. Januar 1990 von Rick Kirkman und Jerry Scott produziert wird. Sie ist in vielen deutschen Tageszeitungen (u. a. Main-Echo, Mindener Tagblatt, Passauer Neue Presse, Die Rheinpfalz, Ruhr Nachrichten, Stuttgarter Nachrichten, tz) zu finden.[1] In den Jahren 2000 bis 2002 wurde eine gleichnamige Zeichentrickserie produziert.[2]

Charaktere[Bearbeiten]

Die Besetzung besteht hauptsächlich aus drei Familien:

Hauptfamilie Meier[Bearbeiten]

  • Barbara „Babs“ Meier (Original: Wanda Wizowski-MacPherson): Die Mutter. Sie hatte mal einen Job, muss jetzt aber zu Hause bleiben, um sich um die Kinder zu kümmern. Sie ist wegen ihrer „Mutterbürde“ ziemlich frustriert und eifersüchtig auf andere Mütter, weil sie glaubt, dass diese eine bessere Erziehungs- und Hausarbeit abliefern.
  • Paul Meier (Original: Darryl MacPherson): Der Vater. Arbeitet als Manager und ist an seiner ziemlich großen Nase zu erkennen. Er wird häufig von seinen Kindern an der Tür empfangen. Zunächst hält er das nur für nett, bis sich herausstellt, dass sie in den Fällen etwas ausgefressen haben.
  • Susi Meier (Original: Zoe Jennifer MacPherson): Die älteste Tochter, „geboren“ am 7. Januar 1996 (Original: 7. Januar 1990). Mit ihrer Geburt beginnt die Serie. Sie ist ein ziemlich nerviges kleines Mädchen. Am liebsten ärgert sie ihren kleinen Bruder Timmi und beschwert sich über das Essen ihrer Mutter.
  • Timotheus „Timmi“ Meier (Original: Hamish MacPherson): Der Sohn, im Original „geboren“ am 29. April 1995. Er ist fasziniert von Lastwagen und weiß alles darüber. Er erzählt oft seiner Mutter, wenn Schwester Susi ihn ärgert. Er bringt auch gerne seine Schwester zur Weißglut, obwohl er selbst anscheinend gar nichts gemacht hat.
  • Anna Meier (Original: Wren MacPherson): Die jüngste Tochter, sie ist (im Moment) noch ein Baby.

Familie White[Bearbeiten]

Die Nachbarsfamilie: Die Mutter namens Bini ist oft Objekt von Babs' Eifersucht, weil sie in allen Dingen perfekt zu sein scheint (Körper, Lebensart). Paul und Mr. White sind mehr oder weniger gut befreundet. Die Whites haben drei Kinder: Benny und die Zwillinge Balduin Arthur und Balduin Artur.

Familie Black[Bearbeiten]

Eine befreundete Familie der Familie Meier: Yolanda Black ist die beste Freundin von Babs und kann sich immer deren Probleme anhören. Die beiden Väter sind auch gut befreundet.

Andere wiederkehrende Charaktere[Bearbeiten]

  • Wizowski-Verwandtschaft: Barbaras Eltern (Vater: Hugo) und ihre Schwester Monika, die oft zu Besuch kommen.
  • Meier-Verwandtschaft: Pauls Eltern (Mutter: Elke). Der Vater verwöhnt seine Enkelkinder mit Süßigkeiten, was aber von seiner Gattin nicht gerade gerne gesehen wird. Auch diese beiden kommen ab und zu mal vorbei.
  • Kiki: Die Babysitterin der Familie Meier. Sie hat sechs Geschwister und begann im Alter von drei Jahren mit dem Windelnwechseln.
  • Herr Daus: Susis Grundschullehrer. Er muss mit Susis Schlagfertigkeit zurechtkommen.

Auf Deutsch veröffentlichte Bände[Bearbeiten]

Die Bände erschienen zunächst im Achterbahn Verlag, derzeit werden sie beim Lappan Verlag veröffentlicht, wobei pro Jahr eine neue Ausgabe erscheint; die älteren Bände werden bei Lappan nachgedruckt.[3]

Nr. Jahr Titel Verlag (Erstveröffentlichung) Anmerkungen
0 2005 Baby Blues: Ganz schön schwanger! Achterbahn Verlag Nach Band 7 veröffentlicht; Inhalt zuvor in den Einzelbänden Baby Blues (1996) und Zeit für Baby Blues (1997) erschienen
1 1998 Alles dreht sich um Baby Blues Achterbahn AG
2 1999 Baby Blues: Nächte des Grauens Achterbahn AG
3 2000 Baby Blues: Tage des Terrors Achterbahn AG
4 2001 Baby Blues: Wer zuletzt lacht … Achterbahn AG Erster farbiger Band
5 2002 Baby Blues: Unplugged Achterbahn AG
6 2003 Baby Blues: Armer Papa Achterbahn Verlag
7 2004 Baby Blues: Mama ist die Beste! Achterbahn Verlag
8 2006 Baby Blues: Oje, es sieht dir ähnlich! Achterbahn Verlag
9 2007 Baby Blues: Wenn ich doch eine Hausfrau bin, warum sitze ich dann immer im Auto? Achterbahn im Lappan Verlag
10 2008 Baby Blues: Zwei + Eins = reicht (erst mal) Achterbahn im Lappan Verlag
11 2009 Baby Blues: Sie sind sooooooo süß! Achterbahn im Lappan Verlag
12 2010 Baby Blues: Die natürliche Unordnung Achterbahn im Lappan Verlag
13 2011 Baby Blues: Unser Server ist down Achterbahn im Lappan Verlag
14 2012 Baby Blues: Der ganz normale Familienwahnsinn Lappan Verlag
15 2013 Baby Blues: Wir waren zuerst hier! Lappan Verlag
16 2014 Baby Blues: Attacke! aus dem Kinderzimmer Lappan Verlag

Trickserie[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 entstand in den USA die achtteilige Trickfilmstaffel Baby Blues, die zwei Jahre später um eine zweite Staffel, bestehend aus vier Episoden, erweitert wurde. Die Originalstimmen wurden u. a. von Mike O’Malley (Darryl MacPherson/Paul Meier) und von Julia Sweeney (Wanda Wizowski-MacPherson/Barbara „Babs“ Meier) gesprochen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rick Kirkman, Jerry Scott: Baby Blues #1: Alles dreht sich um Baby Blues. Lappan Verlag, Oldenburg 2012
  2. a b Baby Blues in der Internet Movie Database (englisch)
  3. Baby Blues. Deutscher Comic Guide, abgerufen am 20. September 2014.