Babymoon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Babymoon bezeichnen bestimmte deutsche Medien einen Urlaub in der Schwangerschaft.

Diese Bezeichnung ist vom englischen Begriff „Honeymoon“ (engl. Flitterwochen) abgeleitet. Der Begriff Babymoon ist ein Kunstwort und wurde von der Reiseindustrie aufgegriffen, um in Anlehnung an den „Honeymoon“ die Notwendigkeit einer Reise während der Schwangerschaft zu unterstreichen.[1]

Die beste Reisezeit für einen Babymoon ist das zweite Trimester der Schwangerschaft, da Beschwerden wie Übelkeit bereits vorbei sind. Das ist die Zeit zwischen der 13. und 28. Schwangerschaftswoche, in der die Gefahr einer Frühgeburt noch sehr gering ist.[2]

Die meisten Babymoon-Hotels und Angebote finden sich bisher in Österreich und Süddeutschland.[3] Aber auch in vielen anderen Destinationen bieten Hoteliers mittlerweile Babymoon-Aufenthalte an.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Begriff Babymoon wurde von der britischen Autorin und Geburtslehrerin Sheila Kitzinger geprägt. Anfangs bezeichnete das Wort die Zeit nach der Geburt, die die Familie alleine verbringt, um eine Bindung zu dem Neugeborenen herzustellen. Das neu geborene Baby wird Teil einer Gruppe, nämlich der Eltern und Geschwister sowie später auch schließlich der gesamten Familie. Diese Familienbindung ist für das Baby überlebensnotwendig. Fehlende Familienbande waren in Europa bis ins 20. Jahrhundert hinein der Grund für Verknechtung in der Landwirtschaft.[5]

In den letzten Jahren hat sich die Bedeutung dieses Begriffs jedoch gewandelt. Babymoon bezeichnet nun den letzten Urlaub, den ein Paar vor der Geburt des Kindes verbringt. Der Begriff wurde von der Reiseindustrie sogar noch stärker ausgedehnt. Es gibt nun auch den „Babymoon für Familien“. Hotels bieten hier neben den üblichen Babymoon-Angeboten auch eine Kinderbetreuung als Entlastung für die Eltern an.[6]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sabine de Wall, Michael Glaubitz: Schwangerenvorsorge. Enke-Verlag, 2. überarbeitete und erweiterte Ausgabe, 2000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Welt: Auf Honeymoon folgt Babymoon, 7. April 2009
  2. schwangerschaft.at: Reisen in der Schwangerschaft, Ivonne
  3. faz.net: Schwangerschafts-Wellness „Babymoon“: Unter Umständen entspannt, Anne-Dore Krohn, 21. April 2012
  4. Babymoon: Urlaub unter Umständen Upper Deck Travel, abgerufen am 17. September 2013
  5. newlifehotels.com: Babymoon
  6. babyzauber.com: Babymoon für Familien