Back River (Virginia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Back River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl US1478125
Lage Virginia (USA)
Flusssystem Back River
Zusammenfluss von Northwest Branch Back River und
Southwest Branch Back River
37° 6′ 0″ N, 76° 19′ 52″ W37.1-76.33111110
Quellhöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Chesapeake Bay37.1120883-76.29494180Koordinaten: 37° 6′ 44″ N, 76° 17′ 42″ W
37° 6′ 44″ N, 76° 17′ 42″ W37.1120883-76.29494180
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 0 m
Länge 3 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
ÄstuarVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Back River ist ein Ästuar zur Chesapeake Bay zwischen den Städten Hampton und Poquoson in der Nähe von Hampton Roads im Südosten des US-Bundesstaates Virginia.

Er entsteht aus dem Zusammenfluss der Gewässer Northwest Branch und Southwest Branch und ist insgesamt nur etwa über drei Kilometer lang. Der Back River ist ein Laichgebiet für viele der Fische in der Bucht, sowie die berüchtigte Blaukrabbe. Ursprünglich war der Fluss ein Bestandteil eines wichtigen Fischfanggebietes, das die örtlichen Fischkonservenfabriken mit Nachschub versorgt hatte, nun wird er allerdings in erster Linie für Erholungszwecke und als Naturreservat genutzt. Der Fluss ist beliebt zum Angeln oder zum Krabbenfang.

Der südwestliche Arm beginnt als Newmarket Creek, einem aus dem Marschland entstehenden Gezeitengewässer, dessen Quellgebiet bei Newport News liegt. Der nordwestliche Arm beginnt dort als Brick Kiln Creek und ist entlang der Stadtgrenze von Hampton zum York County eingedeicht, wodurch das Big Bethel Reservoir gebildet wird. Das Gewässer führt dann nach Poquoson, wo es zur Northwest Branch wird..

Der Back-River-Leuchtturm, eigentlich Grandview Light, stand früher auf einem windgepeitschten Strand an der Flussmündung. Er wurde 1829 von Winslow Lewis zum Preis von 4.250 US-Dollar errichtet. Im Jahre 1915 wurde der rund zehn Meter hohe Turm automatisiert und die Leuchtturmwärter abgezogen. 1936 wurde die Station stillgelegt und den Elementen sowie dem Vandalismus überlassen. Hurrikan Flossy versetzte dem Turm im Jahre 1956 den entscheidenden Stoß. Die Überreste sind noch heute als ein Haufen Schutt am Strand zu erkennen.