Backblech

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Würstchen im Schlafrock auf einem Backblech

Backblech oder Kuchenblech ist ein rechteckiges Metallblechs mit erhöhtem Rand, die in Backöfen verwendet werden. Dort kann es auf schienenartigen Ausbuchtungen entlang der Seitenwände in verschiedenen Höhen eingeschoben werden. Es dient zum Backen von flachen Kuchen (Blechkuchen) u. Ä.

Ursprünglich aus Eisenblech hergestellt, bestehen heutige Backbleche entweder aus Aluminium oder aus Stahlblech, das emailliert oder mit Polytetrafluorethylen beschichtet wurde.

Die Größe von Backblechen ist nicht normiert, sie passen daher nicht in jeden Backofen. Deshalb sind im Handel in der Breite verstellbare Backbleche erhältlich, bei denen in eine doppelwandige Hälfte eine einfache teleskopartig eingeschoben werden kann. Konstruktionsbedingt sind sie nicht flüssigkeitsdicht.

Dem Backblech sehr ähnlich ist die Fettpfanne. Sie hat einen allseitig höheren Rand und dient – unterhalb eines Rosts eingesetzt – zum Auffangen von Fett und Flüssigkeit beim Braten von Fleisch, falls es nicht in einem Bräter zubereitet wird. Die so aufgefangene Flüssigkeit wird üblicherweise zur Herstellung einer dunklen Sauce verwendet. Mit diesem tieferen Backblech, auch Reine genannt, werden beim Braten einer Gans, Pute oder Ente die austretenden Säfte und das Fett aufgefangen. Mittels einer Reine kann auch Wasser in den Ofen eingebracht werden, das verdunstend eine gleichmäßigere Back- und Brattemperatur sowie höhere Luftfeuchtigkeit im Ofen gewährleistet; so wird das Bratgut nicht so schnell trocken.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Oven trays – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien