Backmalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Backmalz ist ein Malz, welches meist aus Gerste, Weizen oder Roggen hergestellt wird. Das Getreide wird unter feucht-warmen Bedingungen zum Auskeimen gebracht, anschließend getrocknet, gedarrt oder geröstet und vermahlen. Durch den Zusatz von Backmalz zum Teig werden der Hefe leicht verwertbare Nährstoffe, u. a. Zucker und Aminosäuren zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist eine Beschleunigung der Gärung (Verbesserung der Triebkraft) und eine bessere Teigbeschaffenheit.

Bei Malzbrot kann durch Malzzusatz eine dunklere Farbe und der für dieses Brot charakteristische Geschmack erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten]