Bad Traunstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bad Traunstein
Wappen von Bad Traunstein
Bad Traunstein (Österreich)
Bad Traunstein
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Zwettl
Kfz-Kennzeichen: ZT
Fläche: 47,45 km²
Koordinaten: 48° 25′ N, 15° 5′ O48.41666666666715.083333333333923Koordinaten: 48° 25′ 0″ N, 15° 5′ 0″ O
Höhe: 923 m ü. A.
Einwohner: 1.049 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 3632
Vorwahl: 02878
Gemeindekennziffer: 3 25 28
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wiegensteinstraße 2
3632 Bad Traunstein
Website: www.traunstein.gv.at
Politik
Bürgermeisterin: Angela Fichtinger (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
18
1
18 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Bad Traunstein im Bezirk Zwettl
Allentsteig Altmelon Arbesbach Bad Traunstein Bärnkopf Echsenbach Göpfritz an der Wild Grafenschlag Groß Gerungs Großgöttfritz Gutenbrunn Kirchschlag Kottes-Purk Langschlag Martinsberg Ottenschlag (Niederösterreich) Pölla Rappottenstein Sallingberg Schönbach (Niederösterreich) Schwarzenau Schweiggers Waldhausen Zwettl-NiederösterreichLage der Gemeinde Bad Traunstein im Bezirk Zwettl (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Bad Traunstein (ehem. Traunstein [im Waldviertel]) ist eine Marktgemeinde mit 1049 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Zwettl in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Der Wachtstein auf 948 Meter Seehöhe
Blick vom Wachtstein über die Gemeinde Bad Traunstein

Bad Traunstein liegt im Waldviertel in Niederösterreich ca. 25 km südlich der Bezirkshauptstadt Zwettl. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 47,45 km², 58,8 % der Fläche sind bewaldet. Bad Traunstein liegt zwischen 850 und 948 m Seehöhe. Der Wachtstein ist die höchste Erhebung und bietet einen Blick über das gesamte Waldviertel.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 10 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Bernhardshof (30)
  • Eck (38)
  • Gaßles (12)
  • Kienings (20)
  • Kirchschlag (257)
  • Merkengerst (29)
  • Pleßberg (42)
  • Roggenreith (71)
  • Scheib (117)
  • Schneeberg (52)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Bernhardshof, Eck, Gastles, Kienings, Kirchschlag, Merkengerst, Plessberg, Roggenreith, Scheibb und Schneeberg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Schönbach Grafenschlag Sallingberg
Nachbargemeinden Ottenschlag
Bärnkopf Gutenbrunn Martinsberg

Geschichte[Bearbeiten]

Traunstein wird 1361 erstmals urkundlich erwähnt. 1371 wird der Ort zwar noch nicht als Markt, aber als Pfarre und Sitz eines Landesgerichts genannt. Urkunden aus dem Jahr 1580 erwähnen die Marktgerechtigkeit und eine Pfarrschule. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilt der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Nachdem seit 2006 mit der Nachbargemeinde Ottenschlag ein Konkurrenzkampf um den Gesundheitstourismus im Waldviertel entbrannt war,[2] konnte sich Traunstein in der Folge einen Vorsprung sichern. So wurde am 12. Oktober 2008 nach 18-monatiger Bauzeit ein um 18 Millionen Euro errichtetes und durch die öffentliche Hand unterstütztes Kurzentrum durch Landeshauptmann Erwin Pröll eröffnet. Insgesamt können damit 100 verschiedene Therapieformen angeboten werden, wobei die Gewichtung auf Moor- und Fangoanwendungen liegt.[3] Damit war für die Gemeinde der Weg zu der per Gemeinderatsbeschluss vom 9. September 2009 angestrebten Umbenennung auf „Bad Traunstein“ geebnet. Aufgrund eines Beschlusses der NÖ-Landesregierung darf die Gemeinde seit 20. Mai 2010 offiziell den Zusatz Bad tragen.[4] Mit diesem werbewirksamen Zusatz soll das umfassende Gesundheitsangebot noch deutlicher zur Geltung kommen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1089 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1121 Einwohner, 1981 1244 und im Jahr 1971 1274 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeisterin der Marktgemeinde ist seit 2005 Angela Fichtinger (ÖVP) als Nachfolgerin von Anton Trondl, als Vizebürgermeister fungiert Johann Stadler.[5] Amtsleiterin ist Monika Mach.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: SPÖ 1, ÖVP 18.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Traunstein

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 37, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 149. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 496. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,92 %.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bad Traunstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Bad Traunstein – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. ORF vom 5. Februar 2006: Zwist um Kurzentren im Waldviertel (abgerufen am 19. Mai 2010)
  3. Land Niederösterreich: Neues Kurzentrum Bad Traunstein eröffnet (abgerufen am 19. Mai 2010)
  4. Marktgemeinde Bad Traunstein, am 17. Mai 2010: Bad Traunstein (abgerufen am 19. Mai 2010)
  5. Marktgemeinde Bad Traunstein [1] (abgerufen am 11. März 2014)