Badesalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Badezusatz, für das Comedy-Duo siehe Badesalz (Comedy), für die als Badesalz vermarkteten Designerdrogen siehe Legal Highs.
Körniges Badesalz

Badesalz ist ein körniger oder zu Tabletten gepresster Badezusatz, der im Wesentlichen aus anorganischen Salzen wie Natriumchlorid, Natriumphosphat oder Borax sowie bei Badetabletten zusätzlich Bindemitteln wie Stärke oder Talkum besteht. Sprudelndes Badesalz enthält beispielsweise Natriumhydrogencarbonat und Zitronen- oder Weinsäure. Weiter können kleine Mengen von Tensiden, Duft- und Farbstoffen enthalten sein.

Wirkung[Bearbeiten]

Badesalz verändert das osmotische Gleichgewicht des Wassers. Dies hat zur Folge, dass dem Körper weniger Salze durch die Haut entzogen werden und somit die Faltenbildung der Haut verringert wird.

Einige Badesalze (zum Beispiel phosphathaltige) haben eine reinigende Wirkung, machen die Haut weich und wirken wie ein Peeling.

Von manchen Badesalzen wird das Wasser weicher.

Salze erhöhen die relative Dichte und somit den Auftrieb von im Wasser eingetauchten Körpern. Der Körper fühlt sich dadurch leichter im Wasser.

Badesalze werden oft benutzt um die Zusammensetzung von natürlichen Mineralbädern oder heißen Quellen nachzuempfinden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!