Badulla (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Badulla
බදුල්ල පරිපාලන දිස්ත්‍රික්කය
பதுளை மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Provinz: Provinz Uva
Verwaltungssitz: Badulla
Fläche: 2.861 km²
davon Landfläche: 2.827 km²
davon Binnengewässer: 34 km²
Einwohner: 815.405
Bevölkerungsdichte: 288 Ew./km²

Der Distrikt Badulla (singhalesisch බදුල්ල පරිපාලන දිස්ත්‍රික්කය badūlla paripālana distrikkaya; Tamil பதுளை மாவட்டம் Patuḷai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Provinz Uva in Sri Lanka. Hauptort ist Badulla.

Geografie[Bearbeiten]

Der Distrikt Badulla liegt südlichen Binnenland Sri Lankas und gehört zur Provinz Uva in Sri Lanka . Nachbardistrikte sind Ampara im Norden und Nordosten, Moneragala im Osten und Süden, Ratnapura im Südwesten, Nuwara Eliya und Kandy im Westen und Matale im Nordwesten.

Der Distrikt Badulla hat eine Fläche von 2.861 Quadratkilometern (davon 2.827 Quadratkilometer Land und 34 Quadratkilometer Binnengewässer). Damit ist er der flächenmäßig achtgrößte Distrikt Sri Lankas.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2012 hat der Distrikt Badulla 815.405 Einwohner.[1] Mit 288 Einwohnern pro Quadratkilometer liegt die Bevölkerungsdichte knapp unter dem Durchschnitt Sri Lankas (325 Einwohner pro Quadratkilometer). Von den Bewohnern waren 391.948 (48,07 %) männlichen und 423.457 (51,93 %) weiblichen Geschlechts. Die Bevölkerung ist ausgesprochen jung. Dies verdeutlicht ein Blick auf die Altersverteilung.

Alter 0–9 Jahre 10–19 Jahre 20–29 Jahre 30–39 Jahre 40–49 Jahre 50–59 Jahre 60–79 Jahre 80 Jahre und mehr
Anzahl 147.472 137.805 115.694 115.133 110.127 93.733 86.144 9.297
Anteil 18,09 % 16,90 % 14,19 % 14,12 % 13,51 % 11,50 % 10,56 % 1,14 %

Bevölkerung des Distrikts nach Volksgruppen[Bearbeiten]

Singhalesen Die große Mehrheit der Einwohner des Distrikts Badulla sind Singhalesen. Sie stellen in allen DS Divisions mit Ausnahme von Lunugala (41,41 %) die Bevölkerungsmehrheit. In den DS Divisions Haldummulla (51,75 %), Haputhale (53,83 %) und Passara (55,94 %) allerdings nur mit knappen Mehrheiten. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 41,41 % in Lunugala und 99,57 % in Rideemaliyadda.

Indische Tamilen Während der Kolonialzeit zugewanderte Tamilen aus Indien bilden die zweitstärkste Bevölkerungsgruppe. In der DS Division Lunugala stellen sie mit 52,08 % eine knappe Bevölkerungsmehrheit. In Haldummulla (41,37 %), Passara (37,11 %), Haputhale (34,85 %), Hali Ela (27,88 %) und Ella (26,53 %) gehören mehr als 25 % der Einwohnerschaft zu ihrer Volksgruppe. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,09 % in Rideemaliyadda und 52,08 % in Lunugala.

Moors Eine kleinere Minderheit sind die Moors oder tamilischsprachigen Muslimen. In den DS Divisions Welimada (16,60 %) und Badulla (9,37 %) stellen sie die höchsten Bevölkerungsanteile ihrer Ethnie. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,03 % in Rideemaliyadda und 16,60 % in Welimada.

Sri Lankische Tamilen Sri Lankische Tamilen sind nur eine kleine Minderheit. Ihr Anteil bewegt sich zwischen 0,23 % in Mahiyanganaya und 6,32 % in Bandarawela.[2] [3]

Jahr Singhalesen1 Sri-Lanka-Tamilen2 Tamilenaus Indien2 Moors3 Burgher Malaien Andere4 Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 443.024 69,12 % 37.520 5,85 % 129.498 20,20 % 26.600 4,15 % 613 0,10 % 1.419 0,22 % 2.278 0,36 % 640.952 100,00 %
2001 564.752 72,41 % 29.542 3,79 % 143.535 18,40 % 38.798 4,97 % 583 0,07 % 1.813 0,23 % 960 0,12 % 779.983 100,00 %
2012 595.372 73,02 % 21.880 2,68 % 150.484 18,46 % 44.716 5,48 % 992 0,12 % 1.351 0,17 % 610 0,07 % 815.405 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012[4] [5]

1 Tiefland- und Kandy-Singhalesen zusammen2 Sri-Lanka-Tamilen und indische Tamilen separat 3 nur srilankische Moors4 davon 2001 184 Sri Lanka Chetties und 264 Bharathas; 2012 66 Sri Lanka Chetties und 16 Bharathas

Bevölkerung des Distrikts nach Bekenntnissen[Bearbeiten]

Fast alle singhalesischen Einwohner Anuradhapuras hängen dem Buddhismus an, während die Moors und Malaien sich allesamt zum Islam bekennen. Zweitstärkste Religion ist der Hinduismus , dem die große Mehrheit der indischen und srilankischen Tamilen angehört. Das Christentum, dem eine Minderheit der Tamilen und die Burgher angehören ist nur eine kleine Minderheitenreligion.[6] [7]

Jahr Buddhisten Hindus Muslime Katholiken andere Christen Andere Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 440.755 68,77 % 156.037 24,34 % 29.317 4,57 % 11.529 1,80 % 3.081 0,48 % 233 0,04 % 640.952 100,00 %
2001 561.510 71,99 % 158.473 20,32 % 41.347 5,30 % 13.236 1,70 % 5.242 0,67 % 175 0,02 % 779.983 100,00 %
2012 591.799 72,58 % 157.608 19,33 % 47.192 5,79 % 12.020 1,47 % 6.615 0,81 % 171 0,02 % 815.405 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981, 2001 und 2012

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bedeutende Orte[Bearbeiten]

Einziger großer Ort des Distrikts ist Badulla . Die wichtigsten Orte sind:

Geschichte[Bearbeiten]

1958 wurde der heutige Distrikt Moneragala von Badulla abgetrennt.

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Vorsteher des Distrikts trägt den Titel District Secretary. Der Distrikt ist weiter in fünfzehn Divisionen (unter einem Division Secretary) unterteilt. Die Städte und größeren Orte haben eine eigene Verwaltung (Gemeindeparlament oder Gemeinderat). Es gibt 567 Dorfverwaltungen (Grama Niladharis) für die 1'996 Dörfer im gesamten Distrikt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endergebnis der Volkszählung 2012
  2. Karte der ethnischen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  3. Daten des Distrikts Badulla nach der Volkszählung 2012
  4. Department of Census and Statistics Statistisches Amt von Sri Lanka
  5. Department of Census and Statistics Statistisches Amt von Sri Lanka
  6. Karte der religiösen Verteilung nach der Volkszählung 2012
  7. Daten des Distrikts Badulla nach der Volkszählung 2012

Weblinks[Bearbeiten]