Bagram Air Base

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bagram Air Base am Fuße des Hindukusch. Rechts im Bild der im Jahr 2008 fertiggestellte, neue Tower. (Dezember 2008)

34.94611111111169.265Koordinaten: 34° 56′ 46″ N, 69° 15′ 54″ O

Karte: Afghanistan
marker
Bagram Air Base

Die Bagram Air Base, innerhalb der US-Armee Bagram Airfield genannt, ist das Hauptquartier der Streitkräfte der Vereinigten Staaten in Afghanistan. Der ehemalige sowjetische Luftwaffenstützpunkt ist auch gleichzeitig der wichtigste Militärflugplatz der US-Streitkräfte in diesem Land.[1] Innerhalb des Stützpunktes befindet sich außerdem das Militärgefängnis Bagram, welches das primäre Internierungslager der US-Armee in Afghanistan ist – des Terrors verdächtigte Personen werden dort, ähnlich wie in den Gefangenenlagern der Guantanamo Bay Naval Base, ohne Anklage festgehalten.[2]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Basis befindet sich etwa 11 km südöstlich von Charikar in der Provinz Parwan, sowie etwa 75 km nordöstlich von der Hauptstadt Kabul entfernt in der Region Bagram. Wenige Kilometer vom Stützpunkt entfernt befinden sich eine Reihe von historischen Stätten wie etwa die historische Stadt Kapisa, die während der Herrschaft des Kushana-Herrschers Kanishka Sommerhauptstadt seines Reiches war. Weiterhin vermutet man in der Region um Bagram oder um Charikar die antike Stadt Alexandria ad Caucasum, die von Alexander dem Großen während seines Eroberungsfeldzuges gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Sowjetische und afghanische Nutzung[Bearbeiten]

Der Militärflugplatz wurde in den 1950er Jahren mit sowjetischer Hilfe gebaut.[3] Während der sowjetischen Besatzungszeit war der Stützpunkt einer der Haupt-Operationsbasen des sowjetischen Heeres in Afghanistan.[4] Damals umfasste die Basis drei große Flugzeughangars, einen Kontrollturm und eine Vielzahl von weiteren Gebäuden.[5] Die Start- und Landebahn war 3003 m lang, das Vorfeld des Flugplatzes hatte eine Fläche von 130.000 m².

Ein Teil der zerstörten Flugzeuge russischer Bauart – Ende 2001 von US-Truppen fotografiert

Nach dem Abzug der Sowjetunion diente er der damaligen afghanischen Luftwaffe als Stützpunkt, bis es den Taliban-Milizen gelang, weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle zu bringen. Ende der neunziger Jahre kämpften auf dem Gelände Taliban-Einheiten gegen Einheiten der Nationalen Islamischen Vereinigten Front zur Rettung Afghanistans, besser bekannt als Nordallianz. Im damaligen Bürgerkrieg verlief die Kriegsfront zeitweise in der Gegend. Bei diesen Kämpfen wurden viele Gebäude der Basis zerstört oder stark beschädigt. Auch viele der damals auf dem Gelände noch vorhandenen Flugzeuge, die überwiegend russischer Bauart waren, wurden dabei zerstört. Im Oktober und November 2001 bombardierten die Vereinigten Staaten verbleibende militärische Ziele auf dem Gelände. Dies geschah im Rahmen der damals groß angelegten Luftangriffe der USA auf die Stellungen der Taliban.[4]

Übernahme und Ausbau durch die USA[Bearbeiten]

Zu Beginn waren die Soldaten überwiegend in Zelten einquartiert.
(September 2002)

Nach der Invasion im Jahr 2001 übernahmen die Amerikaner die schwer beschädigte Basis. Deren Start- und Landebahn hatte die fast 20-jährigen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region überstanden und war noch benutzbar. Das Gelände der Basis war in den Jahren zuvor von sowjetischen und afghanischen Truppen stark vermint worden.[4] Die Landschaft war außerdem übersät mit Blindgängern, sogenannte Unexploded Explosive Ordnance.[6]

Anfangs waren die Soldaten überwiegend in Zelten untergebracht. Bis Ende 2003 ersetzte die Armee die Zelte durch Holzbaracken, in denen jeweils acht Soldaten einquartiert waren.[7]

Das sich innerhalb der Basis befindliche Internierungslager wurde im Jahr 2002 als provisorische Einrichtung eröffnet.[2][8]

Laut einem Satellitenfoto hatte der Stützpunkt im Jahr 2004 bereits die Größe einer Kleinstadt erreicht. Damals bestand die Basis neben den Hangars und einigen Hallen vor allem aus temporären Bauten, also überwiegend aus Holzbaracken und Containerbauten.[9] Anfang 2005 wurde dann mit dem Bau von langfristig haltbaren gemauerten Unterkünften begonnen.[10]

Seit dem 2. November 2006 erfolgt die medizinische Versorgung der Basis im Bagram Airfield Hospital, auch Craig Joint-Theater Hospital [11] genannt. Dieses aus betonierten Gebäuden und transportablen modularen Einheiten aufgebaute Krankenhaus, verfügte bei dessen Eröffnung über etwa 50 Patientenbetten und unter anderem über drei Operationssäle.[12]

Eine Aufnahme vom Dezember 2008

Ende des Jahres 2006 erfolgte die Inbetriebnahme der für 68 Mio. US-Dollar gebauten zweiten Start- und Landebahn.[13] Sie wurde parallel zur bestehenden Bahn gebaut [14] und ist mit einer Länge von 3500 m um knapp 500 m länger als die andere,[15] damit auch die An-225 mit maximaler Zuladung von hier starten kann. In dem im Jahr 2009 in Betrieb genommenen neuen Tower wurden 50 Mio. US-Dollar investiert.[16][17]

Laut einer Luftaufnahme vom März 2009 wurde die Basis zwischenzeitlich nochmals massiv ausgebaut, so wurden auf dem Gelände südöstlich der beiden Landebahnen etliche neue Gebäude hochgezogen und ein Teil der Luftfahrzeuge, nämlich die Kampfflugzeuge sowie einige Hubschrauber, dort stationiert.[18] Die Zahl des US-Personals auf dem über 24 Quadratkilometer großen Gelände hat sich auf etwa 20.000 verdoppelt. 2009 waren Bauarbeiten im Wert von 200 Mio. US$ geplant oder im Gange.[19] 2012 gab es weitere Ausschreibungen, so zur Errichtung eines neuen Hauptquartiers und Wartungseinrichtungen für Kampfflugzeuge.[20]

Nach Koran-Verbrennungen auf dem Stützpunkt kam es zu landesweiten Unruhen im Februar 2012.

Leben auf dem Stützpunkt[Bearbeiten]

Der Stützpunkt hat mittlerweile die Dimension einer Kleinstadt erreicht. Laut Berichten – unter anderem von einer amerikanischen Militärzeitung – beherbergt die Basis inklusive zivilem Unterstützungspersonal insgesamt bereits etwa 20.000 Personen.[21][22] Entlang der etwa 2,5 km langen Hauptstraße der Basis, dem sogenannten Disney Drive, säumen sich Geschäfte und Lokalitäten wie beispielsweise Burger King, Pizza Hut oder Dairy Queen.[23]

Die Basis ist für die Region auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. So arbeiten viele Bewohner des nahe gelegenen afghanischen Dorfes auf dem Stützpunkt.[7][10] Nach Angaben der US-Armee müssen diese einheimischen Arbeiter fünf Sicherheitskontrollen passieren, um in die Basis zu gelangen.[7]

Die Basis wurde immer wieder Ziel von Anschlägen. Sie wurden sowohl in Form von Selbstmordattentaten beziehungsweise Autobomben überwiegend vor der Einfahrt des Stützpunktes als auch in Form von direkten Raketenangriffen verübt.[24][25][26] Bei dem bislang folgenschwersten, der im Jahr 2007 zum Zeitpunkt eines Besuches des damaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney durchgeführt wurde, starben 23 Menschen.[24]

Militäreinheiten und Luftfahrzeuge[Bearbeiten]

Ein Marshaller weist eine C-17 Globemaster III auf ihre Parkposition. (Juli 2008)

Auf dem Stützpunkt sind mehrere tausend Soldaten unterschiedlicher Einheiten stationiert. Überwiegend handelt es sich dabei um Truppen der USA. Auch Soldaten anderer Länder, die im Rahmen des ISAF-Einsatzes operieren, nutzen diese Basis.[27] Die meisten Soldaten gehören zu Einheiten der U.S. Army und der U.S. Air Force, auch Einheiten der U.S. Navy sind präsent.[6] Sie ist das Hauptquartier der 455th Air Expeditionary Wing der United States Air Force. Etwa 1300 Mann dieser Einheit sind auf der Basis stationiert. Auch die Combined Joint Task Force-101 (CJTF-101) ist auf dem Stützpunkt.[28] Neben weiteren Militäreinheiten beherbergt die Basis auch ein Provincial Reconstruction Team der ISAF.

Der Militärflugplatz der Basis – der den ICAO-Code OAIX hat[29] – verzeichnet mehr militärische Flugbewegungen als jeder andere Flughafen in Afghanistan.[1] Die meisten in Afghanistan gebrauchten Güter werden jedoch aus Kosten- und Kapazitätsgründen mit Lastwagen in das Land transportiert.[30]

Eine A-10 Thunderbolt II Maschine auf dem Vorfeld. (August 2005)

Auf dem Stützpunkt stationierte Luftfahrzeuge sind unzählige Transporthubschrauber des Typs HH-60 Pave Hawk, der eine spezielle Black Hawk Modifikation ist, sowie auch größere CH-47 Chinook Modelle. Daneben sind eine Staffel Erdkampfflugzeuge des Typs A-10 Thunderbolt II, sowie einige Kampfjets vom Typ F-15E Strike Eagle in Bagram stationiert.[9][31] Unbemannte Drohnen vom Typ MQ-9 Reaper sind dort ebenfalls im Einsatz.[32] Der 455th Air Expeditionary Wing verwendet weiters C-130 Hercules Transportflugzeuge auf dem Stützpunkt.[9][31] Die Basis wird auch regelmäßig von anderen schweren Transportflugzeugen, wie etwa der C-17 Globemaster III, angeflogen. Die größten für die Start- und Landebahn zulässigen Maschinen sind vom Typ C-5 Galaxy und Boeing 747.[13]

Am 29. April 2013 stürzte ein mit Militärfahrzeugen beladenes Frachtflugzeug vom Typ Boeing 747-400 kurz nach dem Start in Bagram ab. Alle sieben Crewmitglieder kamen ums Leben.[33]

Hauptartikel: National-Airlines-Flug 102

Militärgefängnis[Bearbeiten]

Der Häftling Dilawar starb nach tagelangen Misshandlungen durch US-Militärs (2002). Die Skizze zeigt, wie er mit den Händen an der Decke aufgehängt wurde.[34]

Hauptartikel: Militärgefängnis Bagram

Innerhalb der Bagram Air Base befindet sich das primäre Internierungslager der Streitkräfte der Vereinigten Staaten in Afghanistan.[2] Dort werden rund 600 tatsächliche oder mutmaßliche Terroristen als Kriegsgefangene gefangen gehalten und verhört – ohne eines Verbrechens angeklagt zu werden.[35]

Die New York Times berichtete wiederholt von Misshandlungen und Folter in diesem Lager. Im Dezember 2002 starben zwei Häftlinge nach tagelangen Misshandlungen und Folter durch US-Militärs.[34] Die Zustände im Lager sollen wesentlich schlechter als in Guantánamo sein.[2] Es sind nur wenige Details bekannt, da das Militär das Lager von der Öffentlichkeit völlig abschottet.[36]

Die Gefangenen haben keinen Zugang zu Anwälten[35] und nach Ansicht der US-Regierung kein Recht ihre Inhaftierung vor einem Gericht anzufechten.[37]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bagram Air Base – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: Bagram – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Sgt. Thomas Tedone, 455th Expeditionary Operations Support Squadron: Airfield operations flight keeps busiest airfield in Afghanistan operational, auf: Offizielle Webseite der Bagram Air Base, 23. Oktober 2008 (online), abgerufen am 3. Februar 2009
  2. a b c d Tim Golden: Foiling U.S. Plan, Prison Expands in Afghanistan. In: The New York Times, 8. Januar 2007 (online), abgerufen am 31. Januar 2009
  3. Michael R. Gordon: A nation challenged: Bagram; Securing Base, U.S. Makes Its Brawn Blend In. In: The New York Times. 3. Dezember 2001 (online), abgerufen am 2. Mai 2009
  4. a b c Reuters/Sanjeev Miglani: Afghan air force ready for take off, just needs planes. In: Daily Times (Pakistan), 8. Juni 2002 (online (Version vom 22. April 2007 im Internet Archive)), abgerufen am 3. Februar 2009
  5. Satellitenfotos der Basis, datiert auf den 13. August 2001, zwei Monate vor den US-Militärschlägen, auf: GlobalSecurity.org, (online), abgerufen am 1. Februar 2009
  6. a b U.S. Center for Health Promotion and Preventive Medicine (USACHPPM), auf Internetseite chppm-www.apgea.army.mil: Environmental Conditions at Bagram Airfield – Information for Service Members, Juni 2004 (PDF-Dokument), abgerufen am 21. März 2009
  7. a b c Sgt. Russell Wicke, USAF: Airmen at Bagram Move From Tents to Huts, auf: Webseite des US-Verteidigungsministeriums, 23. Oktober 2003, abgerufen am 1. Februar 2009
  8. Eric Schmitt, Tim Golden: U.S. Planning Big New Prison in Afghanistan . In: The New York Times, 17. Mai 2008 (online), abgerufen am 19. Februar 2009
  9. a b c Satellitenfoto, auf Google Earth, datiert auf den 8. Oktober 2004, Anmerkung: Dies ist eine alte Aufnahme. Zwischenzeitlich wurde der Stützpunkt durch eine zweite Landebahn und zusätzliche Gebäude südöstlich der Landebahnen weiter ausgebaut. Abgerufen am 1. Februar 2009
  10. a b Kent Harris: Buildings Going Up at Bagram Air Base as U.S. Forces Dig in for the Long Haul, auf: Webseite Stars and Stripes, Mideast Edition, 15. März 2005, abgerufen am 29. Juni 2009
  11. Sgt. Thomas J. Doscher des Regional Command-East Public Affairs Office, auf Internetseite af.mil der U.S. Airforce: New Bagram hospital offers state-of-art care, 9. März 2007 (online), abgerufen am 5. April 2009
  12. Sarah McCleary, auf Internetseite der US Army Corps of Engineers: Bagram Airfield Combat Support Hospital Open For Holidays, 27. Dezember 2006 (PDF-Dokument), abgerufen am 5. April 2009
  13. a b Tech. Sgt. Joseph Kapinos: Bagram Airfield opens $68 million runway, auf offizieller Webseite von Bagram Airfield, 21. Dezember 2006, abgerufen am 12. November 2009
  14. Islamic Republic of Afghanistan Ministry of Transport and Civil Aviation, Bagram, General Information (online), Abschnitt Airport improvements (ganz unten), abgerufen am 21. März 2009
  15. A-Z Group Ltd: auf Internetseite azworldairports.com, Bagram Air Base (OAIX) (online), abgerufen am 21. März 2009
  16. Skyline expands at Bagram Air Base, auf: airforcetimes.com, 4. März 2008, abgerufen am 14. November 2009
  17. Capt. Toni Tones: Bagram welcomes new tower, auf Offizieller Website, 3. März 2008, abgerufen am 14. November 2009
  18. Benutzer marie_lexpress, auf Flickr: Bagram, fotografiert am 1. März 2009, hochgeladen am 2. März 2009 (online), Beschreibung: Im Vordergrund des Fotos sind Gebäude und geparkte Kampfflugzeuge, Hubschrauber und Militärfahrzeuge, die sich südöstlich der beiden Landebahnen befinden, zu sehen. Rechts oben ist der ältere Teil der Basis mit den großen Hangars sichtbar. Noch weiter oberhalb befinden sich Siedlungen von Afghanen, die auf dem Bild allerdings fast nicht mehr zu erkennen sind. Im Hintergrund die Berge des Hindukusch. Original-Beschreibung auf Flickr: La base de Bagram. 18 000 soldats vivent dans cette ville-hub par ou transitent beaucoup de deplacements militaires. zuletzt abgerufen am 21. März 2009
  19.  Chuck Crumbo in TheState.com: Bagram Airfield keeps growing. More than $200 million in projects in the works. 19. Oktober 2009
  20. Nick Turse: With the US set to withdraw in 2014, military outposts are being shut down. The sheer number of them is staggering - Salon.com, 4. September 2012
  21. Stars and Stripes, Mideast edition, auf Internetseite stripes.com: C-17 mishap closes Bagram base, 1. Februar 2009 (online), abgerufen am 21. März 2009
  22. Jim Landers, auf With the Troops BLOG – dallasnews.com der The Dallas Morning News: Veteran pilot shares the struggles of trying to navigate Afghan airfields, 17. Januar 2009 (online), abgerufen am 21. März 2009
  23. Spencer Ackerman, auf washingtonindependent.com, Internet-Newssite: Welcome To Bagram, 8. September 2008 (online), abgerufen am 6. April 2009
  24. a b Abdul Waheed Wafa: Cheney Unhurt After Bombing in Afghanistan. In: The New York Times, 27. Februar 2007, abgerufen am 25. Juni 2009
  25. Car bomb explodes at Bagram, auf: Stars and Stripes, Mideast edition, 5. März 2009, abgerufen am 29. Juni 2009
  26. Reuters (Sayed Salahuddin, David Fox): Attack on key U.S. Afghan base kills two soldiers, auf: The Washington Post, 21. Juni 2009, abgerufen am 29. Juni 2009
  27. BBC News: Bagram: US base in Afghanistan In: BBC News, 27. Februar 2007 (online), abgerufen am 31. Januar 2009
  28. Public Affairs: 455th Air Expeditionary Wing fact sheet, auf: offizielle Webseite der 455th Air Expeditionary Wing, 2009 (online), abgerufen am 1. Februar 2009
  29. Islamic Republic of Afghanistan Ministry of Transport and Civil Aviation, Bagram, General Information (online), abgerufen am 21. März 2009
  30. AP/AFP/amz: Pakistan – Militante zerstören Nachschubroute für Nato-Truppen . In: Spiegel Online, 3. Februar 2009 (online), abgerufen am 3. Februar 2009
  31. a b Public Affairs der US Air Force, auf Offizielle Webseite der 455th Air Expeditionary Wing: Fact Sheet – 455th AEW Aircraft (online), abgerufen am 24. Februar 2009
  32. Sidney Dean, auf y-punkt.de, Magazin der Bundeswehr: Kampfkraft einer F-16, 29. Februar 2008 (online), abgerufen am 5. April 2009
  33. Boeing 747 stürzt vor laufender Kamera ab, Focus Online, Abruf am 1. Mai 2013
  34. a b Tim Golden: In U.S. Report, Brutal Details of 2 Afghan Inmates' Deaths In: The New York Times, 20. Mai 2005 (online), abgerufen am 1. Februar 2009
  35. a b Eric Schmitt: Afghan Prison Poses Problem in Overhaul of Detainee Policy In: The New York Times, 27. Januar 2009 (online), abgerufen am 30. Januar 2009
  36. Matthias Gebauer: US-Militärgefängnis Bagram – Testfall für Obamas Anti-Terror-Kurs In: Spiegel Online, 27. Januar 2009 (online), abgerufen am 30. Januar 2009
  37. Charlie Savage: Obama Upholds Detainee Policy in Afghanistan. In: The New York Times, 21. Februar 2009 (online), abgerufen am 22. Februar 2009