Bahai-Wallfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pilgerziele bei der Bahai-Wallfahrt in Israel

Bei der Bahai-Wallfahrt pilgern Bahai für neun Tage zu den geschichtsträchtigen Stätten der Bahai-Religion im Bahai-Weltzentrum in Israel.[1] Im Kitab-i-Aqdas bestimmt Baha’u’llah, der Religionsstifter des Bahaismus, das Haus Baha’u’llahs in Bagdad und das Haus des Bab in Schiraz zu Pilgerzielen. Später fügte Abdu’l Baha den Schrein des Bab in Haifa zu den Pilgerzielen hinzu. Shoghi Effendi ergänzte den Schrein Baha’u’llahs in Bahji bei Akkon, der die Gebetsrichtung (Qiblih) für das Pflicht- und das Totengebet darstellt.[1] Derzeit ist die Pilgerfahrt zum Haus Baha’u’llahs aufgrund des Irakkrieges und zum Haus des Bab wegen der Verfolgung der Bahai im Iran nicht möglich. Daher pilgern Bahai zum Weltzentrum, dessen Gebäude sich in Haifa und Akkon in Israel befinden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Peter Smith: A Concise Encyclopedia of the Bahá’í Faith. Oneworld Publications, Oxford 2008, ISBN 978-1-85168-184-6, S. 269.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Bahá’u’lláh: Der Kitáb-i-Aqdas. Das heiligste Buch. Bahá’í-Verlag, Hofheim 2000, ISBN 3-87037-339-3 (Online).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahá'í places – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien