Bahnhof București Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In den Morgenstunden am stark frequentierten Bukarester Bahnhofsplatz des Gara de Nord im Sommer 2005.
Gara de Nord

Der Bahnhof București Nord (rumänisch: Gara București Nord oder kurz Gara de Nord) ist der Hauptbahnhof von Bukarest und gleichzeitig der größte Bahnhof in Rumänien. Es handelt sich um einen Kopfbahnhof mit 14 Gleisen. Er wurde in den Jahren 1868 bis 1872 errichtet. Der Innenteil des Gebäudes wurde nach dem EU-Beitritt Rumäniens renoviert.

Zum Nordbahnhof fahren sowohl Züge des Nahverkehrs (betrieben von Căile Ferate Române) als auch internationale Verbindungen. Fast alle rumänischen Hauptlinien starten oder enden im Gara de Nord. Die Vorortzüge Bukarests, die nach Norden aus der Stadt hinausfahren, beginnen entweder hier oder in der benachbarten Station Basarab, die über die U-Bahn angeschlossen ist.

Der ursprüngliche Name des Bahnhofs war Gara Târgoviștei, benannt nach der angrenzenden Straße Calea Târgoviștei (heute Calea Griviței).

Der Bahnhof wird von der Straßenbahn Bukarest sowie mehreren Oberleitungsbus- und Autobus-Linien bedient. Des Weiteren gibt es eine Station der Bukarester U-Bahn, die direkt unter dem Bahnhof liegt und mit Rolltreppen verbunden ist. Hier fahren die Linien M1 und M4.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde Bukarest mehrfach bombardiert. Hierbei war besonders der Bahnhof als Verkehrsknotenpunkt für den Transport von Munition, Treibstoff aus Ploiești, und anderen kriegswichtigen Materialien nach Deutschland und an die Ostfront ein wichtiges Ziel für die anglo-amerikanischen Luftstreitkräfte.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. etd.ceu.hu (PDF-Datei; 2,20 MB), Central European University, Marin Sorin: The Social Consequences of the 1944 Anglo-American Bombing of Ploiești: A Grassroots Perspective, Budapest, 2008, S. 55

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gara de Nord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.44622426.074366Koordinaten: 44° 26′ 46″ N, 26° 4′ 28″ O