Bahnhof Edinburgh Haymarket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edinburgh Haymarket
Empfangsgebäude des Bahnhofs
Empfangsgebäude des Bahnhofs
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung HYM
Eröffnung 1842
Lage
Stadt Edinburgh
Unitary Authority City of Edinburgh
Landesteil Schottland
Staat Vereinigtes Königreich
Koordinaten 55° 56′ 43,6″ N, 3° 13′ 4,7″ W55.94545-3.217964Koordinaten: 55° 56′ 43,6″ N, 3° 13′ 4,7″ W
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe im Vereinigten Königreich
i7i11i12i13i15i16i16i18i20

Der Bahnhof Edinburgh Haymarket (gälisch: Margadh an Fheòir), offiziell und in allen Fahrplänen nur Haymarket genannt, ist ein Fern- und Regionalbahnhof in der schottischen Hauptstadt Edinburgh, der zweitgrößte nach dem Hauptbahnhof, Waverley Station. Er befindet sich im gleichnamigen Stadtteil am westlichen Ende des Shandwick Place. 2009 wurde er von 1,845 Millionen Reisenden frequentiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof Edinburgh Haymarket liegt am Westrand der Innenstadt. Er wurde 1842 zunächst als Kopfbahnhof und Endpunkt der Bahnstrecke aus Glasgow errichtet, heute ein Zweig der West Coast Main Line. 1846 wurde der Haymarket Tunnel eröffnet, der die Verbindung zum Bahnhof Waverley herstellte und den Bahnhof Edinburgh Haymarket zum Durchgangsbahnhof machte. Der Bahnhof steht heute in der Kategorie A der Statutory List of Buildings of Special Architectural or Historic Interest unter Denkmalschutz.

2006 wurde zusätzlich zu den beiden durchgehenden Mittelbahnsteigen noch ein Kopfbahnsteig mit einer Einfahrt aus Richtung Westen errichtet, 2010 die Personenlifte ausgebaut, um die Bahnsteige mit behindertengerechten Zugängen auszustatten. Betrieben wird der Bahnhof von First ScotRail.

Anlage[Bearbeiten]

Das Kopfgleis 0 im Jahre 2007

Der Bahnhof hat fünf Bahnsteiggleise. Das Gleis 0 ist das nachträglich zugefügte Kopfgleis. Die Nummerierung eines Bahnsteiggleises mit „0“ ist eine große Rarität.[1] Die Gleise 1 und 2 waren – im Gegensatz zu den Gleisen 3 und 4 – nicht elektrifiziert, daher war ein flexibler Umgang mit der Gleisbelegung fast unmöglich. Seit Anfang 2011 sind auch die restlichen drei Gleise unter Spannung gesetzt. Die Anlage wird meist nach folgendem Schema genutzt:

Verkehr[Bearbeiten]

Auf den fünf Gleisen des Bahnhofs halten Fernzüge diverser Relationen, einerseits die Züge von und nach Glasgow, sowohl diejenigen von/nach Glasgow Queen Street über Falkirk, einige Züge der East Coast Main Line sowie Züge von und nach Glasgow Central. Andererseits wird der Bahnhof auch von Zügen der West Coast Main Line von und nach Südschottland sowie England und London erreicht.[2] Die meisten Fernverkehrszüge, die von Edinburgh Waverley abgehen, halten nur zum Einsteigen, in der Gegenrichtung nur zum Aussteigen. Zudem halten Regionalzüge unter anderem nach Glasgow oder die Fife Cirle Line.

Der Bahnhof wird von den Eisenbahnverkehrsunternehmen First ScotRail, East Coast, Virgin Trains, First TransPennine Express und CrossCountry angefahren.

Vor dem Bahnhof halten zahlreiche Buslinien sowie die Straßenbahn Edinburgh. Westlich des Bahnhofs befindet sich ein Bahnbetriebswerk.

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard Deiss: Flügelradkathedrale und Zuckerrübenbahnhof. Kleine Geschichte zu 200 europäischen Bahnhöfen. Bonn 2010, S. 72.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deiss, S. 72.
  2. Seite von Edinburgh zu allen Bahnverbindungen der Stadt