Bahnhof Eindhoven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eindhoven
Station Eindhoven.jpg
Haupteingang des Bahnhofs
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 6
Reisende ca. 68.000 [1]
Abkürzung Ehv
IBNR 8400206
Eröffnung 1. Juli 1866
Webadresse NS-Infoseite
Architektonische Daten
Architekt Koenraad van der Gaast
Lage
Stadt Eindhoven
Provinz Nordbrabant
Staat Niederlande
Koordinaten 51° 26′ 34″ N, 5° 28′ 47″ O51.4427777777785.4797222222222Koordinaten: 51° 26′ 34″ N, 5° 28′ 47″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in den Niederlanden

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18i19

Empfangshalle im Bahnhof Eindhoven

Der Bahnhof Eindhoven ist der zentrale Bahnhof der Stadt Eindhoven und ein zentraler Knotenpunkt im niederländischen Schienennetz. Er ist der meistfrequentierte Bahnhof der Provinz Nordbrabant. Es verkehrt hier nationaler Regional- und Fernverkehr. Weiterhin bildet der Bahnhof auch eine zentrale Drehscheibe im städtischen und regionalen Busverkehr. So verkehren hier 26 Stadt- und 20 Regionalbusse.

Geschichte[Bearbeiten]

außerordentlicher ICE von Frankfurt (Main) Hauptbahnhof nach ’s-Hertogenbosch im Bahnhof Eindhoven

Der heutige Bahnhof von Eindhoven wurde 1956 nach einem Entwurf des niederländischen Architekten Koen van der Gaast errichtet. Der Bahnhof weist eine beabsichtigte Ähnlichkeit mit einem Philips-Radio aus jener Zeit auf. In der Vision von Koen van der Gaast sollte der Bahnhof nur ein Durchgangsbahnhof für die Bevölkerung werden und keiner, an dem man sich länger aufhalten sollte. Weiterhin sollte der Bahnhof im Zentrum auffällig wirken und direkt ins Auge fallen. Bevor der heutige Bahnhof in Eindhoven gebaut wurde, standen an gleicher Stelle schon einige andere Bahnhöfe. Auf dem Bahnhofsvorplatz steht ein Standbild von Anton Philips.

Streckenverbindungen[Bearbeiten]

Im Jahresfahrplan 2013 verkehren folgende Linien:

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
Intercity Alkmaar – Heiloo – Castricum – Zaandam – Amsterdam Sloterdijk – Amsterdam Centraal – Amsterdam Amstel – Utrecht Centraal – ’s-Hertogenbosch – Eindhoven – Weert – Roermond – Sittard – Maastricht halbstündlich
Intercity Schiphol – Amsterdam Zuid – Amsterdam Bijlmer ArenA – Utrecht Centraal – ’s-Hertogenbosch – Eindhoven – Weert – Roermond – Sittard – Heerlen halbstündlich
Intercity Den Haag Centraal – Den Haag HS – Delft – Rotterdam Centraal – Dordrecht – Breda – Tilburg – Eindhoven – Helmond – Deurne – Horst-Sevenum – Blerick – Venlo halbstündlich
Nachtnet Eindhoven – Tilburg – Breda – Dordrecht – Rotterdam Centraal – Delft – Den Haag HS – Leiden Centraal – Schiphol – Amsterdam Centraal – Utrecht Centraal – 's Hertogenbosch – Eindhoven stündlich in den Nächten Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag bis 2 Uhr morgens
Sprinter Tilburg West – Tilburg – Oisterwijk – Boxtel – Best – Eindhoven Beukenlaan – Eindhoven – weiter nach Weert halbstündlich
Sprinter aus Tilburg West – Eindhoven – Geldrop – Heeze – Weert halbstündlich
Sprinter aus Nijmegen – ’s-Hertogenbosch – Vught – Boxtel – Best – Eindhoven Beukenlaan – Eindhoven – Helmond Brandevoort – Helmond 't Hout – Helmond – Helmond Brouwhuis – Deurne halbstündlich

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ovwereld.nl