Bahnhof Glauburg-Stockheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glauburg-Stockheim
Bahnhof Glauburg-Stockheim.jpg
Daten
Kategorie 5
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung FSTM
IBNR 8000347
Eröffnung 30. Oktober 1870
Lage
Gemeinde Glauburg
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 19′ 37,6″ N, 9° 0′ 37″ O50.32719.01028Koordinaten: 50° 19′ 37,6″ N, 9° 0′ 37″ O
Höhe über SO 131 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i7i11i12i13i15i15i16i17i20

Der Bahnhof Glauburg-Stockheim ist neben dem Haltepunkt Glauburg-Glauberg einer von zwei Bahnhöfen in der oberhessischen Gemeinde Glauburg. Er liegt an Streckenkilometer 45,8 der Lahn-Kinzig-Bahn (Bahnstrecke Gießen–Gelnhausen). Ferner zweigt hier die Niddertalbahn nach Bad Vilbel ab. Vom 1. Oktober 1888 bis zum 1. Juni 1984 begann hier die Oberwaldbahn nach Lauterbach.

Der Bahnhof liegt im Tarifgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof Glauburg-Stockheim wurde unter der Bezeichnung Stockheim (Oberhess) am 30. Oktober 1870 mit Inbetriebnahme des Streckenabschnitts Nidda–Büdingen der Lahn-Kinzig-Bahn eröffnet. Am 1. Oktober 1888 wurde die Teilstrecke Stockheim–Gedern (Oberwaldbahn) der Niddertalbahn eröffnet. Dieser Abschnitt ist der älteste Teil der Niddertalbahn. Exakt 17 Jahre später, am 1. Oktober 1905, wurde die Niddertalbahn weiter Richtung Süden gebaut (Teilstrecke Nidderau–Stockheim). Einen durchgehenden Verkehr zwischen Bad Vilbel und Lauterbach gab es seit dem 1. Juni 1907.

Der Personenverkehr auf der Strecke Stockheim–Lauterbach wurde am 28. September 1975 eingestellt. Der Güterverkehr auf der Strecke Stockheim–Gedern wurde noch bis zum 1. Juni 1984 betrieben. Am 10. Juni 2001 wurden schließlich alle Gleise zwischen Stockheim und Lauterbach abgebaut. Diese Strecke lässt sich heute größtenteils auf dem „Vulkanradweg“ mit dem Fahrrad erkunden.

2008 wurde die Strecke der Niddertalbahn aufgewertet. So wurde unter anderem der komplette Oberbau erneuert. Ferner wurden alle Bahnsteige der Haltepunkte sowie die Bahnsteige in den Bahnhöfen Nidderau, Niederdorfelden und Stockheim erneuert und auf die Ausstiegshöhe der hier eingesetzten Doppelstockwagen (76 cm) erhöht. Seit dem 4. Mai 2008 existiert nun auch Wochenendverkehr. Dafür wurde an diesem Tag die RMV-Buslinie 5150 (früher Bahnbus 650), welche zwischen Bad Vilbel und Nidderau fuhr, komplett eingestellt.

Gleise[Bearbeiten]

Der Bahnhof besitzt drei Bahnsteiggleise. Der Hausbahnsteig (Gleis 1) dient ausschließlich den Zügen der Niddertalbahn Richtung Nidderau, Bad Vilbel und Frankfurt am Main. Der Mittelbahnsteig (Gleise 2 und 3) dient vorwiegend den HLB-Zügen der Lahn-Kinzig-Bahn Richtung Gießen über Nidda, Hungen und Lich sowie in südliche Richtung nach Gelnhausen über Büdingen. In beide Richtungen fahren die Züge von Gleis 2. Gleis 3 wird meist nur für Zugbegegnungen genutzt. Selten endet auch mal ein Zug der Niddertalbahn aus Bad Vilbel auf Gleis 3.

Empfangsgebäude[Bearbeiten]

Den Spitznamen Stockheimer Lieschen verdankt die Niddertalbahn der früheren Bahnhofsgaststätte in Stockheim, wo viele Reisende und Bahnbedienstete gerne bei Wirtin Liesel Brand einkehrten. Zunächst unter Bahnern, bald auch unter der Bevölkerung wurde die Fahrt „zum Lieschen“ nach Stockheim zum geflügelten Wort.

Nach langen Jahren des Verfalls wurde das Bahnhofsgebäude 2006 schließlich an eine Privatperson verkauft und teilweise saniert. Die Bahnhofsgaststätte ist modernisiert und als Bistro wiedereröffnet worden. In den ehemaligen Diensträumen kann eine Modellbahnanlage (Modellbahnhof Stockheim) mit Themenschwerpunkt Niddertalbahn im Zeitrahmen der 1950er- und 1960er-Jahre besichtigt werden.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Auf der Niddertalbahn verkehren werktags Züge der Deutschen Bahn AG im Stundentakt nach Frankfurt (Main) Hauptbahnhof, welcher montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten zu einem Halbstundentakt bis Bad Vilbel verdichtet wird. Sonntags verkehren die Züge im Zweistundentakt nur bis Bad Vilbel.

Auf der Lahn-Kinzig-Bahn verkehren Züge der Hessischen Landesbahn (HLB) (GTW 2/6) im Stundentakt zwischen Gießen und Gelnhausen. In der Hauptverkehrszeit enden beziehungsweise beginnen einzelne Züge in Nidda.

Linien
Glauburg-Glauberg Regional RE/RB 34
Niddertalbahn
Ende
Effolderbach Hessische Landesbahn RB 36
Lahn-Kinzig-Bahn
Bleichenbach (Oberhess)

Busverkehr[Bearbeiten]

Am Stockheimer Bahnhof halten eine Reihe von Regionalbuslinien. Vom 1. Mai bis 31. Oktober jeden Jahres verkehrt der Vogelsberger Vulkan-Express (VEx) (Buslinien VB-90 bis VB-95). Vom Bahnhof Stockheim aus verkehren allerdings nur die Linien VB-90 nach Schlitz über Gedern, Grebenhain, Herbstein und Lauterbach, sowie die Buslinie VB-94 von Büdingen über Stockheim und Gedern auf den Hoherodskopf.

Weblinks[Bearbeiten]