Bahnhof Hergatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hergatz
Bahnhofsgebäude mit Hausbahnsteig (Gleis 1)
Bahnhofsgebäude mit Hausbahnsteig (Gleis 1)
Daten
Kategorie 5[1]
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung MHGZ
IBNR 8000387
Eröffnung 12. Oktober 1853
Lage
Gemeinde Hergatz
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 47° 38′ 46,6″ N, 9° 49′ 39,8″ O47.646289.82771Koordinaten: 47° 38′ 46,6″ N, 9° 49′ 39,8″ O
Höhe über SO 555 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern

i7i12i13i15i15i16i18i20

Der Bahnhof Hergatz ist der Bahnhof der bayerischen Gemeinde Hergatz. Er besitzt drei Bahnsteiggleise und gehört der Bahnhofskategorie 5 der DB Station&Service an. Der Bahnhof wird täglich von ungefähr 75 Zügen der Deutschen Bahn AG und der Länderbahn bedient. Der Bahnhof Hergatz ist ein Trennungsbahnhof an der Bayerischen Allgäubahn (München–Lindau) und an der Bahnstrecke Kißlegg–Hergatz.

Neben dem Bahnhof Hergatz gab es in der Gemeinde Hergatz den stillgelegten Haltepunkt Maria Thann und den ehemaligen Haltepunkt Wohmbrechts.

Lage[Bearbeiten]

Der Bahnhof befindet sich mittig innerhalb des Ortsteils Hergatz der Gemeinde Hergatz. Das Bahnhofsgebäude befindet sich südlich der Gleisanlagen und besitzt die Adresse Bahnhofstraße 4.[2] Im Süden wird der Bahnhof von der Bahnhofstraße begrenzt. Im Osten des Bahnhofes unterquert die Hauptstraße die Gleisanlagen. Im Westen befindet sich eine Fußgängerbrücke. Im Süden befindet sich derzeit nur ein Feldweg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof Hergatz wurde am 12. Oktober 1853 mit dem letzten Teilstück der Bayerischen Allgäubahn von Oberstaufen nach Lindau als Teil der Ludwig-Süd-Nord-Bahn eröffnet. Seit dem 1. November 1872 war durch die Eröffnung des Streckenabschnittes von Buchloe nach Kaufering eine durchgehende Verbindung nach München vorhanden. Der Bahnhof besaß anfangs fünf Bahnsteiggleise und mehrere Gütergleise. Außerdem waren Güterverladeanlagen und ein Güterschuppen vorhanden. Das dreistöckige Empfangsgebäude wurde mit dem Bau der Allgäubahn erbaut und verfügt auf beiden Seiten je einen Anbau. Ab 1970 wurden die Gleisanlagen zurückgebaut. Die Gleise für den Güterverkehr wurden abgerissen und für den Personenverkehr blieben drei Bahnsteiggleise erhalten. Jedes Gleis besaß einen eigenen über einen niveaugleichen Übergang erreichbaren Zwischenbahnsteig.

2003 wurde der Bahnhof modernisiert.[3][4] Der Hausbahnsteig blieb erhalten, wurden jedoch auf 55 Zentimeter erhöht. Die Zwischenbahnsteige der Gleise 2 und 3 wurden abgerissen und durch einen großen ebenfalls 55 Zentimeter hohen Mittelbahnsteig ersetzt. Beide Bahnsteige erhielten eine Überdachung. Es wurde außerdem eine Unterführung vom Mittelbahnsteig zum Hausbahnsteig erbaut. Die Aufzugsschächte errichtete man ebenfalls, man richtete allerdings keine Aufzüge ein, da die Mittel hierfür vom Bund für Bahnhöfe mit einem Fahrgastaufkommen unter 1000 Personen täglich gekürzt wurden. Es ist jedoch mit einer neuen Finanzierung geplant die Aufzüge doch noch einzubauen, um auch den Mittelbahnsteig barrierefrei zugänglich zu machen.[5] 2012 verkaufte die Deutsche Bahn das Bahnhofsgebäude an einen Privatbesitzer, die Gemeinde Hergatz wollte das Gebäude trotz Angebot der Deutschen Bahn nicht erwerben. Ob das Bahnhofsgebäude weiterhin öffentlich zugänglich sein wird ist noch ungewiss.[6] Das 1977 in Betrieb genommene Spurplandrucktastenstellwerk Hergatz Fahrdienstleiter von Lorenz der Bauart 60 (SpDrL60), welches sich im Empfangsgebäude befindet, wird voraussichtlich noch bis zur Inbetriebnahme des Elektronischen Stellwerks in Lindau im Jahr 2018 existieren.[7][8]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Bahnhof besitzt drei Gleise an zwei Bahnsteigen. Gleis 1 befindet sich am Hausbahnsteig und wird von Zügen in Richtung Augsburg, Kempten und München genutzt. Gleis 2 wird von Regionalzügen in Richtung Lindau und Kißlegg bedient, selten verkehrt die Regionalbahn-Linie von Aulendorf nach Friedrichshafen auch auf Gleis 3. Alle Bahnsteige sind überdacht, jedoch durch die derzeit fehlenden Aufzüge nicht barrierefrei. Der Mittelbahnsteig ist über eine Unterführung mit dem Hausbahnsteig verbunden. Alle Bahnsteige verfügen über elektronische Zugzielanzeiger. Alle Bahnsteige des Bahnhofs Hergatz sind 170 Meter lang und 55 Zentimeter hoch.[9]

Verkehr[Bearbeiten]

Seit dem 9. Dezember 2007 verkehrt der alex (bis 2010: Arriva-Länderbahn-Express), der den seit dem 14. Dezember 2003 verkehrenden Allgäu-Express ablöste und von der Länderbahn betrieben wird, zwischen München und Lindau. Dieser stellt in Hergatz eine schnelle Verbindung nach München und nach Lindau her. Der seit dem 10. Dezember 2006 verkehrende Allgäu-Franken-Express verkehrt zwei bis drei mal täglich mit Zügen der Baureihe 612 zwischen Nürnberg und Lindau. Die ebenfalls mit Triebwagen der Baureihe 612 betriebene Regional-Express-Linie ergänzt den Allgäu-Franken-Express zwischen Augsburg und Lindau zu einem Zweistundentakt. Die mit n-Wagen und einer Lokomotive der Baureihe 218 oder mit Triebwagen der Baureihe 612 gebildete Regional-Express-Linie zwischen Ulm und Kempten verkehrt mit einzelnen Zügen weiter über Hergatz nach Lindau. Täglich ein Zugpaar fährt auf der Regional-Express-Linie zwischen Memmingen und Lindau, um ab Memmingen ein Anschluss nach München bzw. Augsburg herzustellen. Im Zweistundentakt verkehrt die mit Triebwagen der Baureihe 628 gefahrene Regionalbahn-Linie von Friedrichshafen über Lindau, Hergatz, Kißlegg nach Aulendorf. In Kißlegg besteht Anschluss zur Regionalbahn-Linie nach Memmingen.

Linie/
Zuggattung
Strecke Taktfrequenz
ALX MünchenKauferingBuchloeKaufbeurenKempten (Allgäu) – Immenstadt – HergatzLindau 2-Stundentakt
RE Allgäu-Franken-Express:
NürnbergAugsburg – Buchloe – Kaufbeuren – Kempten (Allgäu) – Immenstadt – Hergatz – Lindau
2-Stundentakt
RE Augsburg – Buchloe – Kaufbeuren – Kempten (Allgäu) – Immenstadt – Hergatz – Lindau
RE UlmMemmingen – Kempten (Allgäu) – Immenstadt – Hergatz – Lindau einzelne Züge
RE MemmingenLeutkirch – Kißlegg – HergatzLindau ein Zugpaar
RB Aulendorf – Bad Waldsee – Kißlegg – HergatzLindau (– Friedrichshafen) 2-Stundentakt

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahnhofskategorieübersicht der Deutschen Bahn (PDF; 315 kB)
  2. Stationssteckbrief des Bahnhofs Hergatz auf bahnhof.de. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  3. Beschreibung des Streckenverlaufs der Allgäubahn auf kbs970.de. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  4. Kurze Beschreibung der Betriebsstellen der Allgäubahn auf kbs970.de. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  5. Barrierefreiheit des Bahnhofes Hergatz auf all-in.de vom 5. April 2012. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  6. Verkauf des Hergatzes Bahnhofsgebäudes auf schwaebische.de vom 30. Mai 2012. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  7. Stellwerk Hergatz auf stellwerke.de. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  8. Personelle Besetzung des Bahnhofs Hergatz auf all-in.de vom 13. Februar 2012. Abgerufen am 1. Januar 2013.
  9. Bahnsteigdaten auf deutschebahn.com. Abgerufen am 1. Januar 2013.