Bahnhof Kichijōji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Kichijōji
Bahnhof Kichijōji (JR-Bahnsteig)
Bahnhof Kichijōji (JR-Bahnsteig)
Daten
Betriebsart
Bahnsteiggleise
  • 4 (JR East)
  • 2 (Keiō)
Reisende
  • 143.932 (JR East)[1]
  • 147.424 (Keiō)[1]
Abkürzung JR: キチ (Ki-Chi)
Eröffnung 30. Dezember 1899
Lage
Stadt Musashino
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 42′ 10,1″ N, 139° 34′ 47,3″ O35.702811111111139.57980833333Koordinaten: 35° 42′ 10,1″ N, 139° 34′ 47,3″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Japan

i7i11i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Kichijōji (jap. 吉祥寺駅, Kichijōji-eki) befindet sich in Musashino in der Präfektur Tokio. Hier treffen die Chūō-Hauptlinie und die Inokashira-Linie der Betreibergesellschaften JR Higashi-Nihon (JR East) und Keiō Dentetsu zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde 1899 von der Kōbu Tetsudō eröffnet, als diese ihre Strecke von Shinjuku nach Tachikawa, heute Teil der Chūō-Hauptlinie, fertigstellte. Mit der Verstaatlichung der Gesellschaft ging er 1906 in den Besitz der Staatsbahn (kokutetsu) über.

1934 erbaute die Teito Dentetsu die rund zwölf Kilometer lange Strecke von Kichijōji nach Shibuya als Inokashira-Linie. Sie fiel 1942 an die Tōkyō Kyūkō Dentetsu (Tōkyū), nach deren Aufteilung 1948 dann an die Keiō Teito Dentetsu (seit 1998: Keiō Dentetsu).

1969 wurde der Abschnitt der Chūō-Hauptlinie zwischen Ogikubo und Mitaka zur Hochbahn aufgestockt, der neue Bahnhof nahm Betrieb am 6. April auf. Bei der Privatisierung der Staatsbahn 1987 fiel er an die JR Higashi-Nihon.

Bauart und Gleise[Bearbeiten]

Der JR-Bahnhof ist in der Bauart eines Durchgangsbahnhofes gebaut. Das Bahnhofsgebäude liegt unter den Gleisen und an der Südseite. Am nördlichen der beiden Inselbahnsteige verkehren an den Gleisen 1 und 2 die Lokalzüge der Chūō-Sōbu-Linie sowie durchgehende Züge zur Tōzai-Linie der Tōkyō Metro, an den Gleisen 3 und 4 die Schnellzüge der Chūō-Linie.

1  Chūō-Sōbu-Linie Mitaka
2  Chūō-Sōbu-Linie ShinjukuOchanomizuTsudanumaChibaNishi-Funabashi (Tōzai-Linie)
3  Chūō-Schnellzug-Linie Mitaka • KokubunjiTachikawaHachiōjiTakao
4  Chūō-Schnellzug-Linie Shinjuku • Ochanomizu • Tokio
Ein Lokal- und ein Expresszug der Inokashira-Linie in Kichijōji

Direkt südlich liegt der Kopfbahnhof der Inokashira-Linie von Keiō Dentetsu, die nach Südosten führt. Er ist wie bei einer Hochbahn auf Brücken über den Inokashira-dōri und zwei weiteren Straßen angelegt und besteht aus zwei Gleisen, die von Außenbahnsteigen zugängig sind. Zwischen 2008 und 2010 werden die Brückenbauten erneuert, während der Bauarbeiten kann früh morgens und spät abends nur ein Gleis genutzt werden.

1/2  Inokashira-Linie Meidai-maeShimo-KitazawaShibuya

Linien[Bearbeiten]

Der Bahnhof Kichijōji wird von den Express- und „Pendler-Schnellzügen“ der Chūō-Hauptlinie ausgelassen. Folgende Linien bedienen den Bahnhof:

Linien
Nishi-Ogikubo Chūō-Sōbu-Linie Chūō-Sōbu-Linie
JR East
Mitaka
Nishi-Ogikubo
Ogikubo (an Wochenenden)
Chūō-Linie Chūō-Schnellzug-Linie
JR East
Mitaka
Beginn Regional Inokashira-Linie
Keiō Dentetsu
Inokashira-Kōen (Lokalzüge)
Kugayama (Expresszüge)

Umgebung[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kichijōji

Rund um den Bahnhof entwickelte sich das kommerzielle Zentrum von Kichijōji mit Kaufhäusern, Restaurants, Cafés und Geschäften. Südwestlich des Bahnhofs liegt der Inokashira-Park in dem der Kanda entspringt.

Nutzung[Bearbeiten]

Im durchschnittlich täglich 143.932 zusteigenden Fahrgästen lag Kichijōji 2007 an Rang 18 aller Bahnhöfe der JR Higashi-Nihon.[1] Mit 147.424 Einstiegen in die Inokashira-Linie war er der zweitmeist genutzte Bahnhof der Keiō Dentetsu nach Shibuya.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kichijoji Station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Offizielle Homepage von JR für den Bahnhof

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d JR East: durchschnittliche tägliche Einstiege 2007