Bahnhof Lissabon Oriente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dachkonstruktion.
Stahlbetontragwerke der Gleise
Ein Alfa Pendular im Bahnhof Oriente.
Ansicht des Gare do Oriente

Der Bahnhof Estação do Oriente, auch Gare do Oriente, zu Deutsch Ostbahnhof, ist ein Fern- und Regionalbahnhof im äußersten Nordosten Lissabons am Gelände der früheren Expo 1998, heute Parque das Nações. Er liegt an der Linha do Norte und wird jährlich von 75 Millionen Reisenden frequentiert.

Die Lage erlaubt einen Halt aller Züge, die auch den Kopfbahnhof Santa Apolónia aus nördlicher Richtung anfahren, wie beispielsweise Porto, Coimbra und Madrid. Ferner halten auch die Fernzüge Richtung Süden der Linha do Sul in die Algarve, die über die Brücke des 25. April verkehren, im Bahnhof. Früher war ein Übersetzen mit der Fähre vom Comércio Platz im Herzen der Altstadt zum südlichen Fernbahnhof Barreiro nötig. Ferner bestehen Planungen zur Errichtung einer dritten Tejo-Brücke. Über diese würde dann der Zugverkehr Richtung Süden zukünftig abgewickelt.

Unterhalb des Bahnhofes befindet sich auch ein U-Bahnhof gleichen Namens. Über die dort verkehrende Linha Vermelha ist ein Anschluss an die Lissabonner Innenstadt gewährleistet. Außerdem ist ein großer Busbahnhof in die Station integriert.

Architektur[Bearbeiten]

Bei einem Wettbewerb 1994 siegte der Architekt Santiago Calatrava gegen Entwürfe unter anderem von Nicholas Grimshaw und Ricardo Bofill; ein Jahr später begannen die Bauarbeiten. Als Durchgangsbahnhof konzipiert, liegen die Gleise 14 Meter über dem Straßenniveau, gekreuzt von einer darunter liegenden Querhalle, die in West-Ost-Richtung den Busbahnhof mit dem Eingang des heutigen Einkaufszentrum, einer früheren Expo98-Ausstellungshalle, verbindet. Die Gleise werden von einer sehr leicht wirkenden Dachkonstruktion aus Glas, die auf Baumstützen lagert, überspannt. Von den Bahnsteigen aus führen Treppen zur Querhalle mit Fahrkartenschaltern und Kiosken. Im Osten führt diese Ebene durch eine Geschäftsgalerie bis zum geschwungenen Platz, über den das Einkaufszentrum erreicht wird.

Der Bahnhof wurde als Eingang der Expo98 errichtet, entsprechend großzügig ist er gestaltet. Interessant sind insbesondere die Stahlbetontragwerke der Gleise, die trotz ihrer Massivität durch abgerundete Formen einen futuristischen Eindruck vermitteln. Die Bogenform prägt die Eingangsebene und setzt sich in vielen Details wie zum Beispiel dem abgerundeten flügelförmigen Vordach fort.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Bahnhof wird von allen Zügen der Linha do Norte bedient und dient als Ausgangspunkt der Züge der Linha do Sul. Im Fernverkehr verkehren im angenäherten Stundentakt Alfa Pendular-Züge der CP-Baureihe 4000 von Lissabon Santa Apolónia nach Porto-Campanhã, welche dreimal täglich nach Braga verlängert werden. Zweimal täglich verkehren Alfa-Züge von Porto über Lissabon Oriente und Pinhal Novo nach Faro. Das Angebot im Fernverkehr wird durch diverse Intercidades-Verbindungen nach Porto, Guimarães, Portugal und Covilhã ergänzt, welche allesamt ihren Ausgangspunkt in Santa Apolónia haben. Zudem ist Oriente Ausgangspunkt von Intercidades-Verbindungen nach Faro und Évora. Im internationalen Verkehr verkehrt einmal pro Tag der Nachtzug mit dem Zugteil nach Hendaye/Irun (Sud-Express) und dem Zugteil nach Madrid Chamartín (Lusitânia).

Im Regional- und Vorortverkehr wird Oriente von Regional- und InterRegional-Zügen nach Entroncamento und Tomar bedient. Zudem bedienen die Linienfamilien Linha de Sintra und Linha de Azambuja der CP Urbanos de Lisboa den Bahnhof Oriente mit verschiedenen Zugsläufen: Lissabon Alcântara-TerraAzambuja, Lissabon Santa Apolónia–Castanheira do Ribatejo, SintraAlverca (nur zu den Hauptverkehrszeiten) und Mira Sintra-Meleças–Lissabon Oriente.

Anlage[Bearbeiten]

Der Bahnhof umfasst acht Bahnsteiggleise, allesamt Durchgangsgleise. Sie liegen an vier Mittelbahnsteigen. Die Gleise 1 bis 4 dienen generell dem Verkehr von/nach Santa Apolónia, die Gleise 5 bis 8 dem Verkehr Richtung Entrecampos/Linha de Cintura, wobei fahrplanmässig Abweichungen entstehen können. Die Gleise sind zwischen 510 und 720 Meter lang, die Bahnsteige umfassen allesamt eine Länge von 309 Metern und die Kante liegt auf einer Höhe von 60 bis 70 Zentimeter.

Im Projekt der Schnellfahrstrecke Lissabon–Madrid und der Schnellfahrstrecke Lissabon–Porto, welche im Bahnhof Oriente hätten verknüpft werden sollen, war ein Ausbau auf 16 Bahnsteiggeleise geplant gewesen, wobei die neuen acht allesamt in Normalspur (1435 mm) gebaut werden sollten und die bisherigen in iberischer Breitspur (1668 mm) belassen werden sollten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Lisboa Oriente – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.767777777778-9.0991666666667Koordinaten: 38° 46′ 4″ N, 9° 5′ 57″ W