Bahnhof Monza Sobborghi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monza Sobborghi
Monza-stazione-Sobborghi-001.jpg
Daten
Lage im Netz Haltepunkt
Bahnsteiggleise 1
Eröffnung 1911
Lage
Stadt Monza
Provinz Monza und Brianza
Region Lombardei
Staat Italien
Koordinaten 45° 34′ 55″ N, 9° 17′ 4″ O45.5819444444449.2844444444444Koordinaten: 45° 34′ 55″ N, 9° 17′ 4″ O
Eisenbahnstrecken

Monza–Molteno

Liste der Bahnhöfe in Italien
i7i12i13i15i16i16i18i20

Der Bahnhof Monza Sobborghi[1] (italienisch: Stazione di Monza Sobborghi) ist ein Haltepunkt in der norditalienischen Stadt Monza. Er liegt an der Bahnstrecke Monza–Molteno, und wird von RFI betrieben.

Der Bahnhof wurde 1911 eröffnet[2], als Endpunkt der privaten Lokalbahn Monza–Molteno, die ab 1954 von den Ferrovie dello Stato betrieben wurde. Seither verkehren die Züge der Strecke vom Bahnhof Monza ab.

In den 1990ern wurde der Bahnhof zum Haltepunkt heraufgestuft, und die Nebengleise demontiert.[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Linie Verlauf
Milano S7.svg Lecco – Valmadrera – Civate – Sala al Barro-Galbiate – Oggiono – Molteno – Costa Masnaga – Cassago-Nibionno-Bulciago – Renate-Veduggio – Besana – Villa Raverio – Carate-Calò – Triuggio-Ponte Albiate – Macherio-Canonica – Biassono-Lesmo Parco – Buttafava – Buttafava – Villasanta – Monza Sobborghi – Monza – Sesto San Giovanni – Milano Greco Pirelli – Milano Porta Garibaldi

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Monza Sobborghi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auf Deutsch: "Monza Vororte"
  2. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926
  3. Gleisplan