Bahnhof Rastatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rastatt
Rastatter-Rätsel III.JPG
Rastatter Rätsel“ vor dem Empfangsgebäude
Daten
Kategorie 4[1]
Betriebsart Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise 6
Abkürzung RRA[2]
IBNR 8000306
Lage
Stadt Rastatt
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 51′ 38″ N, 8° 12′ 56″ O48.8605555555568.2155555555556Koordinaten: 48° 51′ 38″ N, 8° 12′ 56″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

i7i11i12i13i15i16i16i18i20

Der Bahnhof Rastatt ist neben dem Haltepunkt Rastatt Beinle einer von zwei Personenbahnhöfen der Stadt Rastatt in Baden-Württemberg. Er ist ein wichtiger Knotenbahnhof für vier Linien der Stadtbahn Karlsruhe, die von der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) betrieben werden. Darüber hinaus wird er von Regional- und einzelnen Fernzügen der Deutschen Bahn AG (DB) bedient. Der Bahnhof befindet sich am Streckenkilometer 96,5 der Rheintalbahn sowie am Streckenkilometer 82,9 der Rheinbahn und ist Ausgangspunkt der Murgtalbahn nach Freudenstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Rastatt erhielt ihren ersten Bahnanschluss am 1. Mai 1844, als die Großherzoglich Badischen Staatseisenbahnen den Abschnitt HeidelbergKarlsruhe der Rheintalbahn eröffneten. Da Rastatt zu dieser Zeit Bundesfestung war und somit durch einen Wall und einen Graben geschützt war, wurde die Strecke zunächst östlich an der Stadt vorbeigeführt. Der erste Rastatter Bahnhof befand sich daher auf dem Gelände des heutigen Industrieviertels.[3]

Am 31. Mai 1869 wurde der erste Abschnitt der Murgtalbahn eröffnet; der Rastatter Bahnhof wurde dadurch zum Knotenbahnhof.

Mit der Aufhebung der Bundesfestung 1890 konnte der Bahnhof nach Westen in die Nähe des Stadtzentrums verlegt werden. Dabei entstand das heutige Empfangsgebäude.[3]

Im Jahr 1895 kam als dritte Bahnstrecke die Rheinbahn hinzu, die aus strategischen Gründen von Karlsruhe nach Haguenau verlängert wurde. Auf dieser Strecke wurde jedoch 1966 der grenzüberschreitende Eisenbahnverkehr nach Frankreich eingestellt und die Strecke bis Wintersdorf abgebaut.

Der Bahnhof erhielt in den fünfziger Jahren Anschluss an das elektrische Eisenbahnnetz, als die Rheintalbahn und die Rheinbahn elektrifiziert wurden.

1994 wurde Rastatt in das Netz der Stadtbahn Karlsruhe integriert. Zunächst verkehrten die Stadtbahnen nur auf der Rheinbahn, in den folgenden Jahren nahm man jedoch auch auf Rheintalbahn und Murgtalbahn den Stadtbahnbetrieb auf, so dass der Bahnhof heute von vier Stadtbahnlinien bedient wird.

Anlage[Bearbeiten]

Stadtbahn der Linie S31 auf dem Weg nach Forbach (Schwarzwald) auf Gleis 6 im Bahnhof Rastatt

Der Bahnhof verfügt über sechs Bahnsteiggleise, welche alle durchgängig befahrbar sind. Das Gleis 1 ist über den Hausbahnsteig zu erreichen, die anderen fünf Gleise über drei Mittelbahnsteige. Auf den Gleisen 3 und 4 verkehren Regional- und Fernzüge der Deutschen Bahn Richtung Schwarzwald sowie die Züge der Stadtbahn von und nach Baden-Baden und Achern (S4, S32). Die Gleise 5 und 6 dienen ausschließlich dem Verkehr auf der Murgtalbahn von und nach Freudenstadt (S31, S41). Die Gleise 1 und 2 werden nicht mehr regelmäßig im Personenverkehr genutzt; dort hielten früher grenzüberschreitende Züge der Rheinbahn.

Nördlich des Personenbahnhofs befindet sich der Güterbahnhof Rastatt, im Westen der zentrale Omnibusbahnhof. Dort verkehren mehrere Stadt- und Regionalbuslinien, die von der Verkehrsgesellschaft Rastatt unter dem Markennamen Rastattbus betrieben werden.

Zugverkehr[Bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten]

Linie Linienverlauf Taktfrequenz
IC 26 (KonstanzSingen (Hohentwiel)OffenburgRastatt –) KarlsruheHeidelbergDarmstadtFrankfurt (Main)GießenKassel-WilhelmshöheGöttingenHannoverHamburg (– SchwerinRostockStralsund) einzelne Züge

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Linie Linienverlauf Taktfrequenz
IRE/RE 4 Karlsruhe – RastattBaden-Baden – Offenburg – Villingen – Singen (Hohentwiel) – Konstanz – Kreuzlingen; einzelne Züge: – Offenburg – EmmendingenFreiburg stündlich, einzelne Verstärkerzüge zwischen Karlsruhe und Offenburg

Stadtbahn[Bearbeiten]

Linie Linienverlauf
S 31 (Eutingen im Gäu –) FreudenstadtBaiersbronnForbach (Schwarzw)RastattMuggensturm – Karlsruhe Hbf – Karlsruhe-DurlachBruchsalUbstadt OrtOdenheim
S 32 Achern – Baden-Baden – Rastatt – Muggensturm – Karlsruhe Hbf – Karlsruhe-Durlach – Bruchsal – Ubstadt Ort – Menzingen (Baden)
S 4 Achern – Baden-Baden – RastattDurmersheim – Karlsruhe Bahnhofsvorplatz – Karlsruhe Marktplatz – Karlsruhe-Durlach – GrötzingenBrettenEppingenSchwaigern (Württ)Heilbronn Bahnhofsvorplatz – Heilbronn Pfühlpark – WeinsbergÖhringen HbfÖhringen-Cappel
S 41 Eutingen im Gäu – Freudenstadt – Baiersbronn – Forbach (Schwarzw) – Rastatt – Durmersheim – Karlsruhe Bahnhofsvorplatz – Karlsruhe Tullastraße/Verkehrsbetriebe

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahnhofskategorieliste 2013. DB Station&Service AG, 2013, abgerufen am 30. Januar 2013 (PDF, 300 kB).
  2. http://www.michaeldittrich.de/abkuerzungen/bahnseite/index.php?dir=r
  3. a b http://www.rastatt.de/index.php?id=252