Bahnhof Schwelm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Schwelm
Schwelm - Bahnhof 02 ies.jpg
Daten
Kategorie 3
Abkürzung KSWE
IBNR 8000033
Eröffnung 1847
Lage
Stadt Schwelm
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 17′ 26,2″ N, 7° 17′ 21,4″ O51.29067.2892888888889Koordinaten: 51° 17′ 26,2″ N, 7° 17′ 21,4″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i7i12i13i15i16i16i18i20

Der Bahnhof Schwelm ist der wichtigste Bahnhof im Gebiet der Kreisstadt Schwelm. Hier halten heute sämtliche durchgehenden Regional- und S-Bahnzüge, die Züge des Fernverkehrs fahren durch.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde 1847 von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet und liegt an der Bahnstrecke Elberfeld-Dortmund. Seit seiner Einweihung wurde der Bahnhof mehrmals umgebaut, erstmals im Jahre 1865. 1902 erhielten die Bahnsteige eine Überdachung und am 8. November desselben Jahres wurde eine Unterführung zum zweiten Bahnsteig fertiggestellt.[1] 1934 wurde Schwelm Eisenbahnknotenpunkt, als die von der Deutschen Reichsbahn gebaute Bahnstrecke Witten–Schwelm eröffnet wurde.

1988 wurde der Bahnhof an das Netz der S-Bahn Rhein-Ruhr angeschlossen, die Linie 8 von Hagen über Wuppertal nach Mönchengladbach hält hier. Dazu hat die Deutsche Bundesbahn in den 80er Jahren ein Überwerfungsbauwerk angelegt, die von Wuppertal bis Schwelm parallel zur Fernbahnstrecke verlaufenden S-Bahn-Gleise unterqueren diese Strecke in Fahrtrichtung Hagen unmittelbar hinter dem Bahnhof Schwelm, ab hier nutzt die S-Bahn bis Gevelsberg-West die Gleise der heute teilweise stillgelegten Bahnstrecke Witten–Schwelm.

Bauliche Gegebenheiten[Bearbeiten]

Auf dem Bahnsteig

Der Bahnhof verfügt über vier Personengleise, die über zwei Mittelbahnsteige erschlossen werden. Die S-Bahnen der Linie 8 halten an den Gleisen 1 und 2, die Regionalexpresslinien RE4, RE7 und RE13 nutzen die Gleise 3 und 4, die auch von den durchfahrenden Fernzügen genutzt werden. Nur die S-Bahn-Gleise können per Aufzug erreicht werden. In der Eingangshalle des Bahnhofsgebäudes befindet sich eine DB-Agentur, an der, zusätzlich zu den aufgestellten Verkaufsautomaten, Fahrkarten gekauft werden können.[2]

Betrieb[Bearbeiten]

Die meisten in Schwelm haltenden Personenzüge werden derzeit von der DB Regio NRW GmbH im Rahmen des großen Verkehrsvertrages mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR betrieben. Die Linie RE13 wird seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2009 für 16 Jahre von der Eurobahn übernommen, die die Linie nach EU-weiter Ausschreibung gewonnen hatte. Die Linien RE4 und RE7 könnten nach Angaben des VRR früher ausgeschrieben werden als ursprünglich geplant, da es zwischen der DB und dem VRR Streitigkeiten über Leistung und Bezahlung des SPNV gibt.

Im Rahmen der Mittelkürzungen für den SPNV musste der VRR die Leistungen kürzen. Die S8 endete seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 einmal pro Stunde am Bahnhof Schwelm. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2009 endet sie einmal die Stunde in Wuppertal-Oberbarmen, so dass es in beide Richtungen nur einen 20/40-Minutentakt der S8 gibt.

Linie Linienverlauf Bemerkung Gleis
RE 4 AachenMönchengladbachDüsseldorfWuppertalHagen – Dortmund Wupper-Express
stündlich
3/4
RE 7 KrefeldNeuss – Köln – SolingenWuppertal – Hagen – Hamm (Westf) – Münster (Westf)Rheine Rhein-Münsterland-Express
stündlich
3/4
RE 13 VenloViersen – Mönchengladbach – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen – Hamm (Westf) Maas-Wupper-Express
stündlich
3/4
NRW S8.svg Hagen Hbf – Hagen-Wehringhausen – Hagen-Heubing – Hagen-Westerbauer – Gevelsberg-Knapp – Gevelsberg Hbf – Gevelsberg-Kipp – Gevelsberg West – Schwelm – Schwelm West – Wuppertal-Langerfeld – Wuppertal-Oberbarmen – Wuppertal-Barmen – Wuppertal-Unterbarmen – Wuppertal Hbf – Wuppertal-Steinbeck – Wuppertal Zoologischer Garten – Wuppertal-Sonnborn – Wuppertal-Vohwinkel – Gruiten – Hochdahl-Millrath – Hochdahl – Erkrath – Düsseldorf-Gerresheim – Düsseldorf-Flingern – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf-Friedrichstadt – Düsseldorf-Bilk – Düsseldorf Völklinger Straße – Düsseldorf-Hamm – Neuss Rheinpark-Center – Neuss-Am Kaiser – Neuss Hbf – Büttgen – Kleinenbroich – Korschenbroich – Mönchengladbach-Lürrip – Mönchengladbach Hbf 20/40 min 1/2

Stellwerk[Bearbeiten]

Das Stellwerk Sf (Schwelm Bf, Fahrdienstleiter) vom Typ Sp Dr S 600 steuert die Bahnhöfe Schwelm und Gevelsberg-West. Es ist nicht örtlich besetzt, sondern wird vom Stellwerk Of (Wuppertal-Oberbarmen, Fahrdienstleiter) am Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen ferngesteuert.

Verkehrliche Bedeutung[Bearbeiten]

Der Bahnhof Schwelm ist ein wichtiger Knotenpunkt für den Stadtverkehr innerhalb Schwelms. Hier hält die Schnellbuslinie 37, die gemeinsam von der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr und der Bogestra betrieben wird. Außerdem halten hier die Stadtbuslinien 550, 556, 557, 565, 566, 567, 568 und 586 der VER sowie die Linie 608, die gemeinsam von der VER und den Wuppertaler Stadtwerken betrieben werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerhard Kleinhempel: Schwelm in alten Ansichten. Bd 1. 5. Aufl. Europäische Bibliothek, Zaltbommel 1979.
  2. DB Verkaufsstellensuche. Fahrkartenverkaufsstelle Bahnhof Schwelm. Abgerufen am 10. September 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Schwelm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien