Bahnhof Shinanomachi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Shinanomachi
Bahnhof Shinanomachi
Bahnhof Shinanomachi
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Reisende 27.237
Abkürzung シチ (shichi)
Eröffnung 9. Oktober 1894
Lage
Stadt Shinjuku
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 40′ 48″ N, 139° 43′ 13″ O35.68139.72027777778Koordinaten: 35° 40′ 48″ N, 139° 43′ 13″ O
Eisenbahnstrecken

JR Higashi-Nihon: Chūō-Sōbu-Linie

Liste der Bahnhöfe in Japan

i7i12i13i15i16i16i18i19

Luftaufnahme des Bahnhofs Shinanomachi und Umgebung

Der Bahnhof Shinanomachi (jap. 信濃町駅, Shinanomachi eki) befindet sich in Shinjuku in der Präfektur Tokio, Japan.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 9. Oktober 1894 wurde der Bahnhof von der Kinoe-Eisenbahn als Passagier- und Güterbahnhof auf der neu eröffneten Strecke zwischen Shinjuku und Iidabashi eröffnet. Am 1. Oktober 1906 ging der Bahnhof mit der Verstaatlichung aller privaten Bahngesellschaften in den Besitz der japanischen Staatsbahn über. Zum 1. Februar 1941 wurde der Güterbetrieb am Bahnhof beendet und der Bahnhof ging am 1. April 1987 nach der Privatisierung der Staatsbahn in den Besitz der aus der Privatisierung hervorgegangenen JR Higashi-Nihon über. Seit dem 18. November 2001 wird am Bahnhof die Suica als elektronische Fahrkarte akzeptiert sowie am 20. März 2008 das „grüne Fenster“ (みどりの窓口, midori no madoguchi, Fahrkartenschalter der JR Higashi-Nihon welchen es an nahezu jedem Bahnhof gibt) geschlossen.

Bauart und Gleise[Bearbeiten]

Der Bahnhof ist in der am häufigsten anzutreffenden Bauform eines Bahnhofs als Durchgangsbahnhof errichtet. Er verfügt über zwei Bahnsteiggleise welche von einem einzelnen Mittelbahnsteig aus bedient werden.

1  Chūō-Sōbu-Linie AkihabaraFunabashiChiba
2  Chūō-Sōbu-Linie ShinjukuNakanoMitaka

Linien[Bearbeiten]

Die in der unteren Tabelle verwendete Farbe entspricht dem von der JR Higashi-Nihon vergebenen Farbcode der Linie.

Linien
Sendagaya Chūō-Sōbu-Linie Chūō-Sōbu-Linie
JR East
Yotsuya

Umgebung[Bearbeiten]

Olympiastadion Tokio

In der näheren Umgebung des Bahnhofs liegt das Universitätskrankenhaus der Keiō-Universität, das Baseballstadion der Tokyo Yakult Swallows und das Olympiastadion Tokio. Auch der Palast Akasaka, heute genutzt als Haus für Staatsgäste (迎賓館, Geihinkan) liegt in der Nähe des Bahnhofs. Darüber hinaus finden sich auch die Hauptsitze der Kōmeitō und der Sōka Gakkai in Bahnhofsnähe.

Nutzung[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 wurde der Bahnhof von durchschnittlich 27.237 Fahrgästen am Tag genutzt[1], der damit Rang 151 von über 900 auf der Rangliste der meist genutzten Bahnhöfe der JR East im Jahr 2008 einnahm.[2]

Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Shinanomachi zusteigende Fahrgäste. Berechnung aus verkauften Einzel-, Sammel- und Monatsfahrkarten.
  2. http://www.jreast.co.jp/passenger/index.html Quelle:JR East, Rang 151

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Shinanomachi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien