Bahnhof Tachikawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tachikawa
Tachikawa-Station blg.-2006.04.28.jpg
Südseite des Bahnhofs Tachikawa
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 8 (JR)
2×2 (Monorail)
Abkürzung タチ (Ta-Chi)
Eröffnung 11. April 1889
Lage
Stadt Tachikawa
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 41′ 54,4″ N, 139° 24′ 49,7″ O35.698430555556139.4138Koordinaten: 35° 41′ 54,4″ N, 139° 24′ 49,7″ O
Eisenbahnstrecken

JR Higashi-Nihon:

Tama Toshi Monorail:

Liste der Bahnhöfe in Japan
i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18i19

Der Bahnhof Tachikawa (jap. 立川駅, Tachikawa-eki) befindet sich in der Stadt Tachikawa in der Präfektur Tokio. Als Anschlusspunkt der Nambu-Linie nach Südosten und der Ōme-Linie nach Nordwesten an die in Ost-West-Richtung verlaufenden Chūō-Hauptlinie ist sie ein wichtiger Umsteigebahnhof der JR Higashi-Nihon (JR East). Nördlich und südlich des Bahnhofs liegen die Bahnhöfe Tachikawa-Kita (-Nord) und -Minami (-Süd) der Einschienenbahn Tama.

Im Jahr 2007 nutzten im Durchschnitt täglich 156.143 Personen die JR-Linien an diesem Bahnhof.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde im April 1889 als Endbahnhof einer Strecke von Shinjuku von der Kōbu Tetsudō eröffnet. Noch im selben Jahr wurde sie bis Hachiōji verlängert, Tachikawa wurde zum Durchgangsbahnhof. 1894 eröffnete die Ōme Tetsudō eine Strecke nach Ōme. Mit der Verstaatlichung der Kōbu Tetsudō 1906 wurde der Bahnhof Teil der Chūō-Hauptlinie. 1929 verlängerte die Nambu Tetsudō ihre Strecke zwischen Kawasaki und Bubaigawara bis Tachikawa. Bei der Verstaatlichung 1944 erhielt sie den Namen Nambu-Linie, eine 1940 fertiggestellte Verlängerung für den Güterverkehr nach Nishi-Tachikawa wurde dabei stillgelegt.

Bei der Aufteilung und Privatisierung der Staatsbahn 1987 fiel der Bahnhof an die JR Higashi-Nihon. 1998 eröffnete der Bahnhof Tachikawa-Kita der Monorail, zwei Jahre später wurde nach dem Ausbau der Linie der Bahnhof Tachikawa-Minami eröffnet.

Bauart und Gleise[Bearbeiten]

Der JR-Bahnhof hat acht Gleise, die von vier Inselbahnsteigen aus genutzt werden. Er ist in der häufigsten Bahnhofsform gebaut, dem Durchgangsbahnhof.

Die beiden Durchgangsbahnhöfe der Einschienenbahn, die die JR-Gleise auf der Westseite des Bahnhofs überquert, bestehen aus je zwei Außenbahnsteigen.

Benachbarte Bahnhöfe[Bearbeiten]

Neben den folgenden Lokalzügen der JR wird Tachikawa auch von den Expresszügen Super Azusa, Azusa, Kaiji und Narita Express angefahren.

Linien
Kokubunji (Pendler- und „Sonder-Schnellzüge“)
Kunitachi (Lokal- und Schnellzüge)
Chūō-Linie Chūō-Hauptlinie
JR Higashi-Nihon
Hachiōji („Pendler-Sonder-Schnellzüge“)
Hino (Lokal- und Schnellzüge)
(Kokubunji) Ōme-Linie Ōme-Linie
JR Higashi-Nihon
Nishi-Tachikawa
Kunitachi Nambu-Linie Nambu-Linie
JR Higashi-Nihon
Ende

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tachikawa Station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. JR Higashi-Nihon: durchschnittliche tägliche Einstiege 2007 (ohne Umstiege)