Bahnhof Tokio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tokio
Tokyo station from marunouchi oazo.JPG
Marunouchi-Seite des Bahnhofs Tokio
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise
Reisende
  • 394.135 (JR East)[1]
  • 140.486 (Tokyo Metro)
  • 092.000 (JR Tōkai)
Eröffnung 1914
Lage
Stadt Chiyoda
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 40′ 52″ N, 139° 46′ 1,5″ O35.6811139.76708611111Koordinaten: 35° 40′ 52″ N, 139° 46′ 1,5″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Japan

i7i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Tokio (jap. 東京駅, Tōkyō-eki) ist der Tokioter Hauptbahnhof und Ausgangspunkt fast aller Shinkansen-Linien. Der größte oder am meisten frequentierte Bahnhof Tokios ist jedoch der Bahnhof Shinjuku. Im Jahr 2006 nutzten im Durchschnitt täglich 382.242 Personen die Linien der JR East, etwa 92.000 die Linien der JR Tōkai und 140.486 die U-Bahn an diesem Bahnhof.

Der Bahnhof Tokio liegt im Chiyoda-Bezirk im Geschäftsviertel Marunouchi, unweit des Kaiserpalastes und etwas nördlich des Ginza-Viertels.

Hier kreuzen sich neben den Shinkansen-Linien zahlreiche S-Bahnen und Regionalbahnen sowie eine U-Bahn-Linie, die Marunouchi-Linie. Für einen großen japanischen Bahnhof ungewöhnlich ist das Fehlen privater Bahnlinien. Diese enden jedoch bereits in den Außenbezirken. Über eine unterirdische Passagen ist der Bahnhof auch mit dem nahgelegenen U-Bahnhof Otemachi verbunden. Hier halten Züge der Tōzai-, Chiyoda-, Hanzōmon-, Marunouchi- und Mita-Linien.

Aufbau[Bearbeiten]

Der wichtigste Bahnhofsbereich besteht aus zehn auf einem Viadukt gelegenen Bahnsteigen, die in nord-südlicher Richtung verlaufen. Der Haupteingang liegt an der dem Kaiserpalast zugewandte Westseite des Bahnhofs und ist dem Amsterdamer Hauptbahnhof nachempfunden. Die Shinkansen-Bahnsteige befinden sich auf der östlichen, der Stadt zugewandte Seite (Yaesu-guchi) des Bahnhofs. Die gesamte Struktur wird von einer überwiegend ost-westlich ausgerichteten Bahnhofshalle unterquert, die auf allen Seiten mit weiteren Tunnelkomplexen verbunden ist. Auf der Yaesu-Seite ist ein Kaufhaus mit dem Gesamtkomplex verbunden.

Außerhalb der Hauptstruktur befinden sich die Tunnelbahnhöfe jeweils der Sōbu/Yokosuka-Linien sowie der Keiyō-Linie. Ersterer liegt westlich des Hauptgebäudes, während der Bahnhof der Keiyō-Linie sich in beträchtlicher Entfernung südlich befindet.

Der Bahnhof ist mit Behindertentoiletten ausgestattet. Die Bahnsteige sind über Aufzüge mit Rollstuhl erreichbar.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Empfangsgebäude 1914

Der Bahnhof Tokio[3] wurde 1914 nach der Fertigstellung einer Gleisverbindung zwischen dem alten Tōkaidō-Linie-Bahnhof Shimbashi und dem im Norden gelegenen Ueno-Bahnhof eröffnet. Gleichzeitig wurden auch die anderen Kopfbahnhöfe nach dem Modell der Berliner Ringbahn miteinander verbunden.

Ein Großteil des Bahnhofs wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, dem auch die beiden prächtigen Kuppeln zum Opfer fielen. Im Dezember 2012 wurde eine aufwendige Wiederherstellung des Zustandes von 1914 abgeschlossen, mit der nicht nur die Kuppeln wiederhergestellt wurden, sondern auch die Innenfassaden unter den Kuppeln. In den 1960er-Jahren wurde für die neue Tōkaidō-Shinkansen-Linie der Bahnhof nach Osten erweitert. Um auch Platz für die Nord-Shinkansen-Linien zu schaffen, wurde in den 1990er-Jahren der Bahnsteig der Chuō-Linie auf Stelzen gesetzt. 2012 wurde der Bahnhof nachträglich erdbebensicher gemacht, um einem Erdbeben der Stärke 7 auf der Richterskala standzuhalten [4]

Linien
Beginn Fern Tōkaidō-Shinkansen
JR Central
Shinagawa
Beginn Shinkansen-Linie Akita-Shinkansen
Jōetsu-Shinkansen
Nagano-Shinkansen
Tōhoku-Shinkansen
Yamagata-Shinkansen
JR East Shinkansen
Ueno
Beginn Tōkaidō-Linie Tōkaidō-Hauptlinie
JR Higashi-Nihon
Shimbashi
Kanda Keihin-Tōhoku-Linie Keihin-Tōhoku-Linie
JR Higashi-Nihon
Yūrakuchō
Kanda Yamanote-Linie Yamanote-Linie
JR Higashi-Nihon
Yūrakuchō
Shin-Nihombashi Sōbu-Yokosuka-Linie Sōbu-Hauptlinie
Yokosuka-Linie
JR Higashi-Nihon am unterirdischen Bahnhof
Shimbashi
Beginn Chūō-Linie Chūō-Hauptlinie
JR Higashi-Nihon
Kanda
Beginn Keiyō-Linie Keiyō-Linie
JR Higashi-Nihon
Hacchōbori
Ōtemachi Marunouchi-Linie Marunouchi-Linie
Tōkyō Chikatetsu
Ginza

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Tokio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. JR East: durchschnittliche tägliche Einstiege 2008 (ohne Umstiege)
  2. Homepage von JR
  3. Architekt war Tatsuno Kingo (1854-1919), der eine Reihe großer Bauten entworfen hat.
  4. Artikel auf derstandard.at