Bahnhof Venezia Mestre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venezia Mestre
Bahnsteige des Bahnhofs
Bahnsteige des Bahnhofs
Daten
Kategorie Grandi Stazioni
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 13
IBNR 8300093
Eröffnung 1842
Lage
Stadt Venedig
Provinz Venedig
Region Venetien
Staat Italien
Koordinaten 45° 29′ 26″ N, 12° 14′ 17″ O45.49055555612.238055556Koordinaten: 45° 29′ 26″ N, 12° 14′ 17″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Italien
i7i11i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Venezia Mestre ist neben dem Bahnhof Venezia Santa Lucia einer der beiden Hauptbahnhöfe Venedigs. Er gehört zu den 13 größten Bahnhöfen Italiens und wird von der FS-Tochter Grandi Stazioni S.p.A. verwaltet. Er liegt in dem auf dem Festland gelegenen Stadtteil Mestre.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bahnhof wurde 1842 als Station der Bahnstrecke Mailand–Venedig eröffnet. Sie endete im anschließenden Bahnhof Porto Marghera. 1846 erfolgte dann die Verlängerung der Ponte della Libertà zum Bahnhof Santa Lucia auf der Hauptinsel. Mit der Eröffnung der Strecke nach Triest im Jahr 1879 wurde Mestre zum Bahnknotenpunkt ausgebaut.

Von 2008 bis 2012 wurde der Bahnhof zwecks Vorbereitung auf neue Schnellfahrstrecken nach Padua und Verona umfassenden Umbaumaßnahmen unterzogen, unter anderem wurde die Gleisanzahl von 9 auf 13 erhöht.

Bedeutung[Bearbeiten]

Der Bahnhof ist der größte Eisenbahnknotenpunkt Ostitaliens, dessen 13 Gleise täglich von 500 Zügen und 82.000 Reisenden frequentiert werden. Damit liegen die Zahlen leicht höher als beim Bahnhof Santa Lucia. Er wird von allen Fernverkehrszügen bedient und ist der zentrale Regionalverkehrsknoten Venetiens.

Seit April 2012 wird er auch von der Trenitalia-Konkurrenz Nuovo Trasporto Viaggiatori mit deren Hochgeschwindigkeitszügen italo bedient, welche ihre Relation Venezia Santa Lucia–Roma Ostiense auch in Mestre anhalten lässt.[1]

Aufbau[Bearbeiten]

Der Bahnhof dient nur den Zügen von/nach Santa Lucia als Durchgangsbahnhof; Züge der Relationen Verona–Triest bzw. Verona–Udine müssen Kopf machen.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen wird die Entflechtung der Linien vor den Bahnhof verschoben und mittels Überwerfungen ermöglicht, so dass die Bahnsteige nun nach Richtungen aufgeteilt sind:

  • Gleise 1 & 2: Züge von/nach Triest
  • Gleise 3 & 4: Züge von/nach Udine
  • Gleise 5 & 6: Züge von/zur Schnellfahrstrecke Mestre–Padua
  • Gleise 7 & 8: alle in Mestre endenden bzw. beginnenden Züge
  • Gleise 9, 10, 11: Züge von/zur Altstrecke von/nach Padua
  • Gleise 12 & 13: Züge von/nach Adria bzw. Trient

Für den Verkehr nach Santa Lucia stehen alle Gleise mit Ausnahme der Gleise 7 und 8 zur Verfügung, welche in Mestre endenden oder abfahrenden Zügen vorbehalten sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ntvspa.it/en/nuovo-trasporto-viaggiatori/39/2/high-speed-railways-italy-city-time-frequency-travel

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Venezia Mestre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien