Bahnhof Winterthur-Töss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bahnhof Winterthur-Töss
Bahnhof Winterthur-Töss (Zürich)
Red pog.svg
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Perrongleise 2
Eröffnung 1876/1910
Lage
Stadt Winterthur
Kanton Zürich
Staat Schweiz
Koordinaten 695756 / 26066947.4898055555568.7092888888889Koordinaten: 47° 29′ 23,3″ N, 8° 42′ 33,4″ O; CH1903: 695756 / 260669
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in der Schweiz
i1i3i7i10i14i16i16i16i18i20

BW

Der Bahnhof Winterthur-Töss (435 m ü. M.) ist ein Winterthurer Bahnhof im Stadtkreis Töss.

Geschichte[Bearbeiten]

Bahnhof Töss mit Bahnhofsbeamten im Jahr 1880.

Der Bahnhof wurde 1875 von der Schweizerischen Nationalbahn (SNB) im Rahmen einer ursprünglich nach Basel geplanten Strecke erbaut. Das hölzerne Stationsgebäude von 1876 (heute der Güterschuppen), ist ein typischer Bahnhof ab Stange aus dieser Zeit und steht baugleich zum Beispiel auch beim Bahnhof Winterthur-Wülflingen an derselben Strecke. Das Ende der Pläne der SNB, die den Bahnhof gebaut haben, kam jedoch bereits zwei Jahre später: Sie ging in Konkurs und die Konkursmasse wurde von ihrem ehemaligen Konkurrenten NOB unter Wert aufgekauft. Die Steuerzahler der anliegenden Gemeinden, unter anderem Winterthur, mussten die Schulden bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurückzahlen.

Insbesondere auch für die direkt am Bahnhof liegende Maschinenfabrik Rieter war der Bahnanschluss von Bedeutung, mit dem Gütertransport über die Schiene wuchs die Maschinenfabrik dann auch schnell weiter. 1898 stimmte dann das Volk der Gründung der Schweizerischen Bundesbahnen zu, diese wurde dann im Laufe des ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts aufgebaut und modernisierte dabei vielerorts auch die Infrastruktur, so entstand 1910 auch in Winterthur das heutige Empfangsgebäude und das Aborthäuschen. 1924 wurde die Strecke elektrifiziert.

Seit 2005 ist der Bahnhof Töss unbedient. Das Bahnhofsgebäude dient heute der lokalen Bevölkerung als Gemeinschaftszentrum. Der heutige Güterschuppen aus dem Jahr 1875 steht unter überkommunalem Denkmalschutz, während das Aborthäuschen und das heutige Stationsgebäude von 1910 kommunalen Denkmalschutz geniessen.[1]

Gleisanlage[Bearbeiten]

Der Bahnhof besitzt vier Gleise, wobei nur die vom Bahnhofsgebäude her hintersten zwei noch in Benutzung sind. Die zwei vorderen sind Rangiergleise, die beim Zugang zu den Zügen einfach überschritten werden. Am westlichen Ende des Bahnhofs besitzt Rieter ein Anschlussgleis. Die beiden Bahnsteiggleise sind als Zwischenbahnsteige ausgeführt

Zugverkehr[Bearbeiten]

Der Bahnhof Töss wird an den Wochenenden von einem Zugpaar des «Nightliner» von Thurbo bedient, der bis nach Bülach verkehrt.

Nahverkehr[Bearbeiten]

Es verkehren keine Buslinien bis unmittelbar vor den Bahnhof Töss. Der Bahnhof selbst liegt auch mitten im Quartier und an keiner Hauptstrasse. Die nächste Busstation ist «Zentrum Töss» in einer Entfernung von 350 Meter Laufdistanz. Dort verkehren die Linien 1 (Töss – HB – Oberwinterthur), 5 (Technorama – HB – Dättnau), 11 (HB – Steig) und 660 (HB – Brütten – Nürensdorf – Bassersdorf (– Flughafen Kloten)) von Stadtbus Winterthur.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadt Winterthur, Departament Bau - Denkmalpflege. Unter Schutz stehende Objekte an der Stationsstrasse. Abgerufen am 17. November 2012.

Weblinks[Bearbeiten]