Bahnhof Zürich Hardbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zürich Hardbrücke
Hardbrücke.jpg
Zugang zum Bahnhof auf der Hardbrücke
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Abkürzung ZHDB
IBNR 8503020
Lage
Stadt Zürich
Kanton Zürich
Staat Schweiz
Koordinaten 681439 / 24881647.3851444444448.5171722222222Koordinaten: 47° 23′ 6,5″ N, 8° 31′ 1,8″ O; CH1903: 681439 / 248816
Höhe (SO) 415 m
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in der Schweiz
i7i12i13i15i15i16i18i20
Beschriftung des Bahnhofs Hardbrücke

Der Bahnhof Zürich Hardbrücke (405/407 m ü.M.) ist eine der 13 SBB-Stationen auf dem Gebiet der Stadt Zürich. Sie liegt im Vorfeld des Zürcher Hauptbahnhofs, keine zwei Kilometer von diesem entfernt.

Anlage[Bearbeiten]

Es handelt sich um eine Haltestelle mit vier Gleisen für den Publikumsverkehr, sowie zwei Durchfahrtsgeleisen und hat ihren Namen von der über ihr gelegenen Hardbrücke, die ihr eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Personen-Unterführung verleiht. Es fehlt ein ordentliches Bahnhofsgebäude. Es existiert lediglich eine Halle mit Kiosk unter den Gleisen, von der aus die verschiedenen Bahnsteige zugänglich sind. Lange Treppen und Lifte verbinden die Bahnsteige zudem mit der darüberliegenden Hardbrücke und der dort liegenden Trolleybus-Haltestelle der VBZ.

Die Station im Industriequartier und ganz in der Nähe des Quartiers Hard erschliesst grosse Teile von Zürich West. Obwohl an der Haltestelle Hardbrücke nur S-Bahn-Züge halten, zählt sie mit 44.000 Personen pro Tag (2013) zu den 15 meist frequentierten Bahnstationen der Schweiz.[1][2] Sie dient Pendlern als Umsteige-Station zwischen einzelnen S-Bahn-Linien und zum Netz des öffentlichen Nahverkehrs. Da wegen Entwicklungen in den umliegenden Quartieren mit einer weiteren Passagierzunahme gerechnet wird, planen SBB und Stadt Zürich, die Infrastruktur des Bahnhofs wie Zugänge und Einkaufsmöglichkeiten zu erweitern.[3]

Die Haltestelle wurde 1982 an der bereits bestehenden Käferberglinie nach Oerlikon eingerichtet, als die SBB in Hinblick auf den Taktfahrplan, diesen Ast des Hardturmviadukt fertigstellten.[4] Die Baukosten der ersten Haltestelle betrugen 6,85 Millionen Schweizer Franken. Sie wurden zu zwei Dritteln von der Stadt Zürich und zu einem Drittel vom Kanton Zürich übernommen. Anfänglich hielten die stündlichen Regionalzüge nach Bülach und über Kloten an der Station, wobei die beiden Linien zusammen zwischen Oerlikon und Hauptbahnhof einen Halbstundentakt bildeten.[5] Zur Eröffnung der S-Bahn im Jahr 1990 wurden auch die beiden neu erbauten Streckengleise Richtung Altstetten in die Haltestelle einbezogen.[4]

Distanzen zu den nächstgelegenen Stationen

Nahverkehr[Bearbeiten]

S-Bahn Zürich[Bearbeiten]

Der Bahnhof Zürich Hardbrücke wurde im Hinblick auf die Einführung der S-Bahn Zürich ausgebaut und wird praktisch ausschliesslich von S-Bahn-Zügen bedient.

Alle Linien verkehren grundsätzlich täglich und ganztägig im Halbstundentakt (mit ändernden Endpunkten), einzig die S 15 verkehrt nur bis 20:30 Uhr.

Stadtverkehr[Bearbeiten]

Trolleybus: 33 72

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahnhof Hardbrücke wird ausgebaut. In: Neue Zürcher Zeitung. 17. September 2010, abgerufen am 13. Februar 2011.
  2. Mit dem Tram übers Gleisfeld. In: Neue Zürcher Zeitung. 21. März 2013, abgerufen am 26. März 2013.
  3. Bahnhof Hardbrücke wird rundum erneuert. In: Tages-Anzeiger. 6. Mai 2011, abgerufen am 6. Mai 2011.
  4. a b Stadt Zürich Medienmitteilung: Bahnhof Hardbrücke wird attraktiver und freundlicher. 31. Januar 2005, abgerufen am 13. Februar 2011.
  5.  P. Stopper: Erste neue S-Bahn-Station in Zürich eröffnet. In: Eisenbahn Amateur. Nr. 9, 1982, S. 593-595.