Bahnkreuzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schematische Darstellung unterschiedlicher Bahntypen von Kleinplaneten (rot). Das gelbe Band entspricht dem Spielraum einer Planetenbahn, der äußere und innere Rand bezeichnen das Aphel bzw. Perihel des Himmelskörpers von der Sonne. Mitte oben: innerer Streifer, Mitte unten: äußerer Streifer, Rechts oben: Koorbitales Objekt, Rechts unten: Bahnkreuzer von innen

Als Bahnkreuzer werden Asteroiden bezeichnet, deren Umlaufbahn die eines Planeten kreuzt, d. h. Perihel und Aphel liegen jeweils außerhalb bzw. innerhalb einer Planetenumlaufbahn, was in der meist hohen Exzentrizität dieser Objekte begründet ist. Wird das Gebiet der Planetenbahn nicht vollständig gekreuzt, sondern lediglich teilweise durchdrungen, spricht man von Bahnstreifern (englisch: grazer). Zu den Bahnkreuzern zählen auch Objekte, die sich in einer koorbitalen Umlaufbahn zu dem jeweiligen Planeten bewegen.

Die Tatsache, dass ein Asteroid die Bahn eines Planeten „kreuzt“, führt nicht zwangsläufig dazu, dass eine Kollisionsgefahr besteht, da die Orbits nicht immer in einer Ebene liegen.

Die meisten Asteroiden in unserem Sonnensystem, die außerhalb des Hauptgürtels liegen, sind Bahnkreuzer. Die Schwerkraft des Jupiter sorgt allerdings dafür, dass sich Asteroiden, bis auf wenige Ausnahmen, nur jeweils innerhalb oder außerhalb seiner Umlaufbahn bewegen.

Bahnkreuzertypen im Sonnensystem[Bearbeiten]

Erdbahnkreuzer[Bearbeiten]

Hauptartikel: Erdnahes Objekt
Der Aten-Asteroid 2004 FH kreuzt die Bahnen von Erde und Venus.

Asteroiden, die die Erdbahn kreuzen, gehören zu den erdnahen Asteroiden des Apollo- oder Aten-Typs. Diese kreuzen die Erdbahn von außen (Apollo) bzw. von innen (Aten).

Von Erdbahnkreuzern geht ein gewisses Risiko für einen Einschlag auf die Erde aus. Jedoch ist der Durchstoßpunkt (= Knoten) durch die Ekliptik meistens mehr oder weniger weit von der Erdbahn entfernt, so dass sich geometrisch keine Kollisionen mit der Erde ergeben können. Die große Anzahl der Asteroiden bringt es aber dann doch mit sich, dass diverse Objekte der Erde sehr gefährlich nahe kommen können. Im August 2006 waren etwa 31 Objekte bekannt, die sich theoretisch bis auf weniger als 50.000 km dem Erdmittelpunkt nähern können. Von der NASA werden z. Z. 58 Objekte als potentiell gefährlich eingestuft, welche bei der größten Annäherung näher als der Mond sind:

Bezeichnung Entfernung
Monddistanzen km
7482 (1994 PC1) 0,005966988 2294
(1998 FW4) 0,010080437 3875
37638 (1993 VB) 0,017828967 6853
(2002 EY2) 0,030332494 11660
(2003 EE16) 0,049877584 19173
(2001 VK5) 0,054504037 20951
(1998 SC15) 0,056665098 21782
(2001 EC) 0,076372277 29358
(1997 XR2) 0,078531003 30187
137108 (1999 AN10) 0,094539511 36341
(2000 QK130) 0,099837672 38378
99942 Apophis (2004 MN4) 0,105483750 40548
(2006 SU49) 0,114382901 43969
(2001 XU) 0,196846856 75668
(2003 GG21) 0,241523183 92842
(2005 LW3) 0,245039334 94193
143487 (2003 CR20) 0,253009925 97257
(1999 JU3) 0,267567218 102853
35396 (1997 XF11) 0,291597298 112090
(2002 CU11) 0,341506404 131275
90416 (2003 YK118) 0,341603697 131312
(2000 EH26) 0,379825639 146005
(2003 QC10) 0,394575571 151675
(2000 EK26) 0,422109349 162259
(2000 TU28) 0,425312218 163490
141495 (2002 EZ11) 0,462579137 177815
(2004 GU9) 0,474406013 182362
85640 (1998 OX4) 0,484831878 186369
89959 (2002 NT7) 0,497230834 191136
(2002 JZ8) 0,525465117 201989
85236 (1993 KH) 0,537066275 206448
(2000 KA) 0,543028360 208740
(2005 GY8) 0,551103637 211844
144898 (2004 VD17) 0,580155178 223012
(2003 KO2) 0,589440774 226581
(1998 MZ) 0,600792863 230945
(2002 SZ) 0,635187707 244166
(1999 VP11) 0,639997848 246015
2201 Oljato (1947 XC) 0,643165692 247233
(1997 GL3) 0,680343102 261524
(2006 FX) 0,681214843 261859
(2006 KV86) 0,684390470 263080
(2002 SQ41) 0,696649325 267792
89958 (2002 LY45) 0,714169759 274527
(2001 WN5) 0,723809500 278232
(2002 NY40) 0,739948380 284436
101869 (1999 MM) 0,748467311 287711
(2003 WY25) 0,755242761 290315
(2001 QJ96) 0,761263220 292630
(2004 XP14) 0,822826023 316294
(2003 MK4) 0,840513799 323094
(2003 MH4) 0,847359300 325725
85713 (1998 SS49) 0,850044573 326757
(1999 RM45) 0,871810851 335124
(1999 DB7) 0,893514862 343467
(2004 FU4) 0,938390054 360717
(2005 SE71) 0,984105854 378290
(2002 SY50) 0,986736643 379302

Venuskreuzer[Bearbeiten]

Dies sind Apollo- und Aten-Asteroiden mit Periheldistanzen innerhalb der Venusbahn. Abgesehen von einigen wenigen Apohele-Asteroiden, die eine Untergruppe des Aten-Typs darstellen, kreuzen alle Venuskreuzer auch die Erdbahn.

Merkurkreuzer[Bearbeiten]

Objekte dieses Typs sind im überwiegenden Fall Aten-Asteroiden, aber auch einige wenige Apollo-Asteroiden, deren Perihel innerhalb der Umlaufbahn des Merkur (Planet) liegt. Bekannte Vertreter sind die Apollo-Objekte (1566) Icarus und (3200) Phaethon, deren Aphelpositionen außerhalb der Marsbahn liegen. Alle Merkurkreuzer sind gleichzeitig sowohl Venuskreuzer, da es keine bekannten Objekte gibt deren Bahn vollständig innerhalb der Umlaufbahn der Venus verläuft, als auch Erdbahnkreuzer und kreuzen die Umlaufbahn des Merkur von außen.

Marskreuzer[Bearbeiten]

Hidalgo kreuzt die Bahnen von Jupiter und Ceres, und streift die Saturnbahn

Zu den Asteroiden die die Marsbahn kreuzen gehören Objekte des Apollo- und Amor-Typs, von denen erstere auch Erdbahnkreuzer sind. Alle Amor-Asteroiden sind bis auf einige Exemplare des Amor I-Subtyps Marskreuzer. Besondere Vertreter sind (5261) Eureka, der ein Mars-Trojaner ist, sowie die Damocloiden 1999 XS35 und 1998 WU24.

Jupiterkreuzer[Bearbeiten]

Zu den wenigen Jupiterkreuzern neben den Trojanern, gehören Asteroiden des Amor IV-Subtyps, sowie die meisten bekannten Damocloiden. Einige Apollo Asteroiden kreuzen ebenfalls die Umlaufbahn des Jupiter. Diese und die Amor IV-Asteroiden haben ein Perihel nahe der Erdbahn und sind daher auch Marskreuzer. Die Damocloiden sind kometenähnliche Objekte, deren Apheldistanzen teilweise weit außerhalb der Uranusbahn liegen. Die Trojaner bewegen sich jeweils 60° vor und hinter Jupiter in 1:1-Resonanz um die Lagrangepunkte der Jupiterbahn und gelten als Bahnstreifer oder koorbitale Objekte, teilweise aber auch als echte Kreuzer. Ein weiterer Jupiterkreuzer ist das ungewöhnliche Objekt (944) Hidalgo, dessen Perihel im Asteroidengürtel liegt.

Saturnkreuzer[Bearbeiten]

Bahnhalbachsen von Objekten jenseits des Saturn, abgetragen gegen ihre Bahnneigung. Die meisten Objekte sind Zentauren.

Die meisten Asteroiden die die Umlaufbahn des Saturn kreuzen sind sogenannte Zentauren, aber auch Damocloiden. Die Zentauren sind wahrscheinlich „erloschene“ Kometen, deren ursprünglich vorhandene flüchtige Bestandteile mehr oder weniger sublimiert sind. Jedoch wird zum Beispiel der Zentaur (2060) Chiron, seitdem ein Halo entdeckt wurde, auch als Komet klassifiziert. Zentauren sind größtenteils auch Uranus- und in manchen Fällen auch Neptunkreuzer. Der Asteroid Hidalgo streift die Umlaufbahn von Saturn ohne sie zu kreuzen.

Uranuskreuzer[Bearbeiten]

Objekte die die Bahn des Uranus kreuzen sind meist Zentauren und einige Damocloiden wie z.B der Namensgeber der Gruppe, (5335) Damocles.

Neptunkreuzer[Bearbeiten]

Zu den Neptunkreuzern gehören neben einigen Zentauren wie z.B (5145) Pholus, auch Damocloiden. Mehrere Asteroiden die die Bahn des Neptun kreuzen zählen zu den transneptunischen Objekten. Darunter Plutinos wie z.B. (28978) Ixion und (38628) Huya aber auch stark exzentrische SDOs wie (87269) 2000 OO67. Auch der Zwergplanet (134340) Pluto besitzt ein Perihel innerhalb der Neptunbahn. Neptun besitzt außerdem eine Gruppe von Trojanern.

Tabellen[Bearbeiten]

Bahnkreuzer innerhalb der Jupiterbahn[Bearbeiten]

Bekannte bahnkreuzende Asteroiden innerhalb der Jupiterbahn

Asteroid Typ Merkurbahn Venusbahn Erdbahn Marsbahn
(1566) Icarus Apollo Kreuzer Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(3200) Phaethon Apollo Kreuzer Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(2101) Adonis Apollo Streifer Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(1865) Cerberus Apollo - Kreuzer Kreuzer Streifer
(2063) Bacchus Apollo - Kreuzer Kreuzer Streifer
(1862) Apollo Apollo - Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(2100) Ra-Shalom Aten - Kreuzer Kreuzer -
(3554) Amun Aten - Kreuzer Kreuzer -
(3753) Cruithne Aten - Kreuzer Kreuzer -
(163693) Atira Aten
(Apohele)
- Kreuzer - -
(69230) Hermes Apollo - Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(4769) Castalia Apollo - Kreuzer Kreuzer Streifer
(4183) Cuno Apollo - Streifer Kreuzer Kreuzer
(2340) Hathor Aten Streifer Kreuzer Kreuzer -
(3362) Khufu Aten - Kreuzer Kreuzer -
(2062) Aten Aten - - Kreuzer -
2002 AA29 Aten - - koorbital -
(1620) Geographos Apollo - - Kreuzer Streifer
(1866) Sisyphus Apollo - - Kreuzer Kreuzer
(4179) Toutatis Apollo - - Kreuzer Kreuzer
(6489) Golevka Apollo - - Streifer Kreuzer
(25143) Itokawa Apollo - - Kreuzer Kreuzer
(4015) Wilson-Harrington Apollo - - Streifer Kreuzer
(433) Eros Amor - - - Kreuzer
(719) Albert Amor - - - Kreuzer
(887) Alinda Amor - - - Kreuzer
(1036) Ganymed Amor - - - Kreuzer
(1221) Amor Amor - - - Kreuzer
(5261) Eureka Mars-
Trojaner
- - - koorbital

Der Amor-Asteroid (3552) Don Quixote kreuzt die Bahnen von Mars und Jupiter.

Bahnkreuzer außerhalb der Jupiterbahn[Bearbeiten]

Bekannte Bahnkreuzer jenseits der Jupiterbahn, ohne Trojaner.

Asteroid Typ Jupiterbahn Saturnbahn Uranusbahn Neptunbahn
(944) Hidalgo Anomalie? Kreuzer Streifer - -
(20461) Dioretsa Damocloid/
SDO
Kreuzer Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(5335) Damocles Damocloid Kreuzer Kreuzer Kreuzer -
(2060) Chiron Zentaur - Kreuzer Streifer -
(5145) Pholus Zentaur - Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(8405) Asbolus Zentaur - Kreuzer Kreuzer -
(65407) 2002 RP120 Damocloid/
SDO
- Kreuzer Kreuzer Kreuzer
(7066) Nessus Zentaur - - Kreuzer Kreuzer
(10199) Chariklo Zentaur - - Streifer -
(10370) Hylonome Zentaur - - Streifer Kreuzer
(31824) Elatus Zentaur - Kreuzer - -
(32532) Thereus Zentaur - Kreuzer - -
(52975) Cyllarus Zentaur - - Kreuzer Kreuzer
(54598) Bienor Zentaur - - Streifer -
(15788) 1993 SB Plutino - - - Kreuzer
(28978) Ixion Plutino - - - Streifer
(38628) Huya Plutino - - - Kreuzer
(87269) 2000 OO67 SDO - - - Kreuzer
(84719) 2002 VR128 Plutino - - - Kreuzer

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]