Bahnstrecke Basel–Dornach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basel–Dornach
Am Endpunkt Dornach
Am Endpunkt Dornach
Fahrplanfeld: 505
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 600 Volt =
BSicon uSTR.svgBSicon .svg
Basler Tramnetz
BSicon umSWBHF.svgBSicon .svg
0,0 Dreispitz
BSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon BHF.svgBSicon STR.svg
0,4 Ruchfeld
BSicon ABZrxl.svgBSicon eABZlg.svg
Bahnstrecke nach Aesch
BSicon .svgBSicon KRZo.svg
Jurabahn
BSicon .svgBSicon HST.svg
0,9 Neuewelt
BSicon .svgBSicon HST.svg
1,3 Birseckstrasse
BSicon .svgBSicon HST.svg
1,5 Zollweiden
BSicon .svgBSicon HST.svg
2,0 Hofmatt
BSicon .svgBSicon HST.svg
2,2 Elektra Birseck
BSicon .svgBSicon HST.svg
2,8 Münchenstein Dorf
BSicon .svgBSicon HST.svg
3,3 Brown Boveri
BSicon .svgBSicon HST.svg
4,1 Baselstrasse
BSicon .svgBSicon HST.svg
4,5 Im Lee
BSicon .svgBSicon BHF.svg
4,8 Arlesheim Dorf
BSicon .svgBSicon eHST.svg
5,5 Hirsland
BSicon .svgBSicon HST.svg
5,7 Stollenrain
BSicon .svgBSicon KRZo.svg
Jurabahn
BSicon .svgBSicon KBHFxe.svg
6,1 Dornach Bahnhof mit Wendeschlaufe
BSicon .svgBSicon exKHSTe.svg
6,2 Dornachbrugg mit Wendeschlaufe

Die Bahnstrecke Basel–Dornach, auch Birseckbahn genannt, führt von Basel ins Birseck und wurde früher von der Birseckbahn (BEB) betrieben. Seit dem 1. Januar 1974 ist das Nachfolgeunternehmen Baselland Transport (BLT) für die meterspurige Schmalspurbahn zuständig.

Geschichte[Bearbeiten]

1902 eröffnete die Birseckbahn ihre Strecke nach Dornach, sie war von Beginn an elektrifiziert und wurde ähnlich einer Strassenbahn erbaut und betrieben. Die Dornacher Strecke schloss bei der Haltestelle Münchensteinerstrasse an das bestehende Basler Tramnetz an, bis zur Kantonsgrenze beim Dreispitz wurde die Strecke durch die Basler Strassenbahnen (BStB) errichtet, den heutigen Basler Verkehrsbetrieben (BVB). Diese übernahmen bis 1916 auch die Betriebsführung auf der Dornacher Strecke, die Züge verkehrten von Beginn an durchgehend ab Aeschenplatz. Der kurze Schlussabschnitt Dornach–Dornachbrugg wurde 1969 stillgelegt. Anlässlich der Gründung der BLT im Jahr 1974 erhielt die Dornacher Linie die Nummer 10. 1986 wurde diese Radiallinie zu einer Durchmesserlinie erweitert, dies erfolgte durch eine Verknüpfung mit der ebenfalls zur BLT gehörenden Bahnstrecke Basel–Rodersdorf.

Literatur[Bearbeiten]

  • Claude Jeanmaire: Die Entwicklung der Basler Straßen- und Überlandbahnen 1840-1969. Verlag für Eisenbahn und Straßenbahn, Basel 1969
  • Claude Jeanmaire: Basler Verkehrs-Betriebe (BVB). Ein Fotobuch zur Modernisierung der Basler Strassenbahn 1945 bis 1982, Verlag für Eisenbahn und Straßenbahn, Basel 1984. ISBN 3-85649-045-0
  • Hansrudolf Schwabe, Rudolf Werder, Werner Heuberger, Paul Messmer, Rudolf Pleuler, Christian Siposs: BTB + BEB + TBA + BUeB = BLT, Baselland Transport AG, 100 Jahre öffentlicher Regionalverkehr in der Nordschweiz, Pharos-Verlag, Basel 1987, ISBN 3-7230-0222-6
  • Baselland Transport AG (BLT, Hrsg.), René Salathé: Geschichte und Gegenwart der Birseckbahn 1902–2002, ohne Verlag, Oberwil 2002

Weblinks[Bearbeiten]