Bahnstrecke Breitengüßbach–Dietersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breitengüßbach–Dietersdorf
Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 827; 414m (1964)
Streckennummer: 5105
Streckenlänge: 31,8 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 10 
Minimaler Radius: 300 m
Strecke – geradeaus
von Bamberg
Bahnhof, Station
0,0 Breitengüßbach
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Maroldsweisach
   
nach Hof
   
5,6 Rattelsdorf
   
9,7 Medlitz
   
11,9 Mürsbach
   
14,0 Busendorf (Oberfr)
   
16,7 Lahm (Itzgrund)
   
18,9 Kaltenbrunn-Untermerzbach
   
21,8 Memmelsdorf (Unterfranken)
   
23,0 Setzelsdorf
   
24,9 Heilgersdorf
   
28,0 Seßlach
   
31,8 Dietersdorf (Oberfr)

Die Bahnstrecke Breitengüßbach–Dietersdorf war eine Nebenbahn in Oberfranken. Die eingleisige Strecke der Spurweite 1435 mm (Normalspur) war nicht elektrifiziert. Sie zweigte nord-östlich des Bahnhofs Breitengüßbach nur wenige hundert Meter nach der Nebenbahn Richtung Ebern–Maroldsweisach von der Hauptstrecke Bamberg–Hof in den unterern Itzgrund nach Norden ab.

Die ersten 20 Kilometer folgte die Strecke der Itz bis Kaltenbrunn. Ab dort führte sie im Alster- und Rodachtal nach Seßlach und Dietersdorf.

Breitengüßbach

Die Bahnstrecke wurde am 1. Oktober 1913 in Betrieb genommen. Über eine Verbindung zur Itzgrundbahn, die nur 6,7 Kilometer von Kaltenbrunn entfernt in Rossach endete, wurde nachgedacht, aber sie wurde nie realisiert. Die Gründe waren einerseits, dass man der bestehenden, aber etwas längeren Hauptbahn Bamberg–Lichtenfels–Hof, die auch nur wenige Kilometer entfernt fast parallel verlief, keine Konkurrenz machen wollte. Andererseits lag die Itzgrundbahn im Herzogtum Coburg und die Strecke nach Dietersdorf war im Königreich Bayern gelegen. Nach dem Anschluss Coburgs an Bayern scheiterte der Lückenschluss in den folgenden Jahren an den Kosten.

ehemalige Brücke über die Rodach bei Seßlach
Bahnhof Seßlach

Eine Verbindung ins von Dietersdorf auch nur sechs Kilometer entfernte, thüringische Lindenau, wo die 1000-mm-Schmalspurbahn der Bahnstrecke Hildburghausen–Lindenau-Friedrichshall endete, gab es ebenfalls nie.

Die Fahrzeit der vier Personenzugpaare im Jahr 1970 betrug eine Stunde. Der Personenverkehr wurde am 28. September 1975 eingestellt, am 27. September 1981 erfolgte die Gesamtstilllegung. Von August 1982 bis März 1983 wurde die Strecke komplett abgebaut und dient heute zu einem großen Teil als Fahrradweg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Bleiweis, Stefan Goldschmidt und Bernd Schmitt: Eisenbahn im Coburger Land. Resch Druck, Coburg 1996, ISBN 3-9802748-4-5
  • Stefan Goldschmidt, Thomas Standke: Lokalbahn Breitengüßbach - Dietersdorf". Eisenbahn-Fachbuch-Verlag, 2013, ISBN 978-3-944237-08-4
  • Kerstin Schäfer: Die Hochbauten der oberfränkischen Nebenbahnen. Geschichte, Bestand und Umnutzung. Eisenbahn-Fachbuch-Verlag, 2013, ISBN 978-3-944237-05-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Breitengüßbach–Dietersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien