Bahnstrecke Monza–Molteno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monza–Molteno
Bahnhof Renate
Bahnhof Renate
Strecke der Bahnstrecke Monza–Molteno
Kursbuchstrecke (Trenitalia): 171
Streckennummer (RFI): 27
Streckenlänge: 29 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Strecke – geradeaus
Milano S7.svg Milano S8.svg Milano S9.svg Milano S11.svg von Mailand
Bahnhof, Station
0,000 Monza
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon ABZq+r.svg
Milano S9.svg Milano S11.svg nach Chiasso
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon STR.svg
1,027 Monza Sobborghi ehem. Bahnhof
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
3,911 Villasanta
BSicon .svgBSicon KRZu.svgBSicon STRrf.svg
Milano S8.svg nach Lecco
Haltepunkt, Haltestelle
6,393 Buttafava
Haltepunkt, Haltestelle
7,632 Biassono-Lesmo Parco ehem. Bahnhof
Planfreie Kreuzung – unten
Bahnstrecke Seregno–Ponte San Pietro
Haltepunkt, Haltestelle
9,383 Macherio-Canonica bis 1993 Bahnhof [1]
Bahnhof, Station
11,664 Triuggio-Ponte Albiate
Haltepunkt, Haltestelle
14,048 Carate-Calò ehem. Bahnhof
Haltepunkt, Haltestelle
16,039 Villa Raverio bis 1993 Bahnhof [1]
Bahnhof, Station
18,571 Besana
Haltepunkt, Haltestelle
21,938 Renate-Veduggio bis 1993 Bahnhof [1]
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exKBHFe.svg
Romanò Fornaci bis 1931
Haltepunkt, Haltestelle
24,102 Cassago-Nibionno-Bulciago ehem. Bahnhof
Bahnhof, Station
26,528 Costa Masnaga
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Como
Bahnhof, Station
29,214 Molteno
Strecke – geradeaus
Milano S7.svg nach Lecco

Die Bahnstrecke Monza–Molteno ist eine Nebenbahn in Italien. Sie verbindet die Stadt Monza mit dem an der Bahnstrecke Como–Lecco gelegenen Ort Molteno und wird von Regionalzügen Mailand–Monza–Molteno–Lecco benutzt.

Geschichte[Bearbeiten]

1887 schlug ein Komitee unter der Leitung der Kleinstadt Besana den Bau einer Lokalbahn durch das nördlich von Mailand gelegene Hügelland Brianza vor. Nach mehreren finanziellen und technischen Problemen begann der Bau erst 1907. Die Strecke wurde am 14. Oktober 1911 eröffnet[2] und von den Ferrovie della Brianza Centrale AG (FBC) betrieben.

1919 wurde die FBC wegen finanzieller Schwierigkeiten durch die Società per la Ferrovia Monza-Molteno-Oggiono (MMO) ersetzt. Allerdings hatte auch diese Gesellschaft zahlreiche Probleme, sodass 1935 ein kommissarisches Staatsbetrieb eingeführt wurde. Unmittelbar von der Ferrovie dello Stato wird die Strecke seit dem 1. Januar 1954 betrieben. In den 1960er und 1970er Jahren gab es Vorschläge, die Strecke stillzulegen, allerdings überlebte sie und in den 1980er Jahren wurden Vorortzüge Mailand–Lecco eingeführt.

Heute verkehren die Züge im stündlichen Taktverkehr. Zukünftig werden sie halbstündlich verkehren und als Linie S7 der S-Bahn Mailand bezeichnet.

Zweigstrecke Renate–Romanò Fornaci[Bearbeiten]

1914 wurde eine kurze Zweigstrecke vom Bahnhof Renate bis zum Ziegeleipark Romanò in der Gemeinde Briosco gebaut. Die Strecke wurde größtenteils für Güterverkehr, aber auch für Personenverkehr benutzt und schon 1931 stillgelegt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rete Ferroviaria Italiana. Fascicolo linea 27
  • Giovanni Cornolò: La ferrovia Monza – Molteno – Oggiono. In: Italmodel Ferrovie Nr. 229 (August 1979), S. 6–19.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Impianti FS. In: I Treni Oggi Nr. 136 (April 1993), S. 7.
  2. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Monza–Molteno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien