Bahnstrecke Olsztyn–Pisz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olsztyn–Pisz
Strecke Allenstein–Lyck 1938
Strecke Allenstein–Lyck 1938
Kursbuchstrecke: 136b (1944)
Streckenlänge: 101,8 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Toruń (Thorn)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links und rechts
von Działdowo (Soldau) und Malbork (Marienburg)
Bahnhof, Station
0,919 Olsztyn Główny[1] (Allenstein)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Korsze (Korschen)
Haltepunkt, Haltestelle
10,162 Klewki (Klankendorf)
Haltepunkt, Haltestelle
16,69 Marcynkowo (Mertinsdorf)
Haltepunkt, Haltestelle
26,69 Pasym (Passenheim)
Haltepunkt, Haltestelle
34,304 Grom (Grammen)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Ostrołęka (Ostrolenka)[2]
Bahnhof, Station
44,946 Szczytno (Ortelsburg)
   
nach Biskupiec (Bischofsburg)
Haltepunkt, Haltestelle
52,523 Olszyni (Olschienen)
Haltepunkt, Haltestelle
55,477 Jeruty (Groß Jerutten)[3]
Haltepunkt, Haltestelle
60,692 Świętajno (Schwentainen)
Haltepunkt, Haltestelle
63,468 Kolonia (Grünwalde)
   
von Myszyniece
Haltepunkt, Haltestelle
69,786 Spychowo (Puppen)
Haltepunkt, Haltestelle
76,398 Karwica Mazurska (Kurwien)
Haltepunkt, Haltestelle
82,493 Ruciane Nida Zach.
   
von Biskupiec (Bischofsburg)
Bahnhof, Station
85,892 Ruciane-Nida (Rudczanny)
Haltepunkt, Haltestelle
93,777 Szeroki Bór (Breitenheide)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
94,175 Ruciane Nida Jw156 (Anschluss Kaserne)
   
von Giżycko (Lötzen)
Bahnhof, Station
101,991 Pisz (Johannisburg)
   
nach Dłutowo (Dlottowen)
Strecke – geradeaus
nach Ełk (Lyck)

Die Bahnstrecke Olsztyn–Pisz ist eine Bahnstrecke in der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Sie verläuft von Olsztyn (Allenstein) nach Pisz (Johannisburg) im ehemaligen Ostpreußen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Strecke wurde von den Preußischen Staatsbahnen am 1. November 1883 von Allenstein bis Ortelsburg mit 44,88 km eröffnet und am 15. August 1884 um 56,91 km über Rudczanny bis Johannisburg verlängert. 1914 wies der Fahrplan sechs Zugpaare pro Tag aus, davon eines mit Triebwagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg (Kursbuch 1946) wurde die Strecke bis Szczytno für den Verkehr nach Białystok benutzt. Die Reststrecke bis Pisz wird nur noch mit einem Zugpaar belegt.

Bahnhof Pisz (Johannisburg) aus Richtung Ełk (Lyck)

Aufgrund ihres mangelhaften Allgemeinzustands wurde der Zugverkehr auf der 57 Kilometer langen Teilstrecke Szczytno–Ruciane-Nida–Pisz (Ortelsburg–Rudczanny–Nieden–Johannisburg) zum 1. Februar 2007 eingestellt und durch Omnibusse ersetzt. Nach einer Modernisierung wurde der Zugverkehr im Januar 2008 durch die PKP mit einem Schienenbus wieder aufgenommen und zum 1. Juli 2010 auf den Abschnitt Pisz–Ełk (Lyck) erweitert. Die Strecke ist in den regionalen Übersichten auf den Bahnhöfen mit der Streckennummer 515 versehen, derzeit verkehrt auf der zumeist eingleisigen Strecke drei Personenzugpaare pro Tag sowie einige Güterzüge. In den Sommermonaten kommen Sonderzüge hinzu.

Ende 2010 wurde bekannt, dass der 45 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Olsztyn und Szczytno ab 2011 ausgebaut werden soll. Neben der Erhöhung der Streckengeschwindigkeit auf 100 km/h in diesem Abschnitt soll auch die seit mehr als zehn Jahren stillgelegte Bahnstrecke in Richtung Flughafen Szczytno-Szymany erneuert und das Flughafenterminal mit einem Gleisanschluss versehen werden.[4][5]

Die Ausbaustufe I, die Modernisierung der Strecke von Olsztyn nach Szymany, wurde 2013 beendet. Die Ausbaustufe II, der Bau einer rund 1,6 km neuen Strecke von der PKP-Linie Nr. 35 (Ostrołęka–Szczytno) vom Terminal Lotniczego Mazury des Flughafens zum Bahnhof Szymany sowie der Bau eines Stellwerkes mit entsprechender Infrastruktur soll bis 2015 abgeschlossen sein.[6]

Literatur[Bearbeiten]

  • Deutsche Reichsbahn (Hrsg.): Die deutschen Eisenbahnen in ihrer Entwicklung 1835–1935. Deutsche Reichsbahn, Berlin 1935 (Vollständig unveränderter Nachdruck als: Horst-Werner Dumjahn (Hrsg.): Handbuch der deutschen Eisenbahnstrecken. Eröffnungsdaten 1835–1935, Streckenlängen, Konzessionen, Eigentumsverhältnisse. Dumjahn, Mainz 1984, ISBN 3-921426-29-4 (Dokumente zur Eisenbahngeschichte 29)).
  • Wydawnictwo Ministerstwa Kommunikacji: Urzędowy Rozkład Jazdy i Lotów. Warszawie 1946.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kilometerangaben nach kolej.one, Linia Olsztyn Główny–Ełk
  2. Abschnitt bis Wielbark ab 15. November 2011 in Betrieb
  3. 136 Allenstein–Lyck. In: Deutsches Kursbuch, Jahresfahrplan 1944/45, Teil 1. Deutsche Reichsbahn, S. 106, abgerufen am 22. März 2009 (JPG).
  4. Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 48-10 vom 4. Dezember 2010
  5. Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 30-11 vom 30. Juli 2011
  6. Ausbaupläne der PKP-Strecken 35 und 219. Abgerufen am 3. Juni 2014 (polnisch).

Weblinks[Bearbeiten]