Bahnstrecke Pisa–Genua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bahnstrecke Pisa–Genova)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Streckenverlauf, eingesetzte Tfz.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Pisa Centrale–Genova Piazza Principe
Kursbuchstrecke (Trenitalia): 32 (Pisa–La Spezia)
31 (La Spezia–Genua)
Streckennummer (RFI): 99 (Pisa–La Spezia)
77 (La Spezia–Genua)
Streckenlänge: 165 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3 kV =
Strecke – geradeaus
von Roma Termini
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Collesalveti
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Florenz
Bahnhof, Station
97,869 Pisa Centrale
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Fluss Arno
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Lucca
Haltepunkt, Haltestelle
100,133 Pisa San Rossore
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Lucca
Haltepunkt, Haltestelle
9,00 Migliarino Pisano
Haltepunkt, Haltestelle
114,014 Torre del Lago Puccini
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Lucca
Bahnhof, Station
120,090 Viareggio
Haltepunkt, Haltestelle
124,364 Camaiore Lido
Haltepunkt, Haltestelle
129,646 Pietrasanta
Haltepunkt, Haltestelle
133,099 Forte dei Marmi-Seravezza-Querceta
Bahnhof, Station
140,271 Massa Centro
Haltepunkt, Haltestelle
143,439 Massa Zona Industriale
Bahnhof, Station
146,997 Carrara-Avenza
Haltepunkt, Haltestelle
151,594 Luni
Bahnhof, Station
157,495 Sarzana
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Parma
Haltepunkt, Haltestelle
161,646 Arcola bis 2004 Bahnhof [1]
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Bivio Arcola nach Parma
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Parma
Bahnhof, Station
164,896 Vezzano Ligure
Haltepunkt, Haltestelle
167,500 Ca' di Boschetti
Haltepunkt, Haltestelle
169,661 La Spezia Migliarina
Bahnhof, Station
172,462
86,162
La Spezia Centrale
Haltepunkt, Haltestelle
79,474 Riomaggiore bis 2003 Bahnhof [2]
Haltepunkt, Haltestelle
78,712
78,804
Manarola
Bahnhof, Station
76,837 Corniglia
Haltepunkt, Haltestelle
73,607 Vernazza
Bahnhof, Station
70,381
70,711
Monterosso
Tunnel
Mesco (3.327 m)
Bahnhof, Station
66,402 Levanto
Tunnel
Rossola (2.560 m)
Haltepunkt, Haltestelle
63,476 Bonassola
Tunnel
Monte Brino (2.528 m)
Bahnhof, Station
60,558 Framura
Tunnel
Picchi (2.336 m)
Bahnhof, Station
57,091 Deiva Marina
Tunnel
Rospo (2.553 m)
Haltepunkt, Haltestelle
53,280 Moneglia bis 2001 Bahnhof [3]
Tunnel
Vallegrande (4.007 m)
Bahnhof, Station
48,043 Riva Trigoso
Bahnhof, Station
45,118 Sestri Levante
Haltepunkt, Haltestelle
42,340 Cavi
Haltepunkt, Haltestelle
39,856 Lavagna bis 2004 Bahnhof [4]
Bahnhof, Station
37,654 Chiavari
Tunnel
Delle Grazie (2.164 m)
Haltepunkt, Haltestelle
32,804 Zoagli
Haltepunkt, Haltestelle
29,193 Rapallo bis 2004 Bahnhof [5]
Bahnhof, Station
26,818 Santa Margherita Ligure-Portofino
Haltepunkt, Haltestelle
21,744 Camogli-San Fruttuoso bis 2005 Bahnhof [6]
Bahnhof, Station
20,022 Recco
Haltepunkt, Haltestelle
18,601 Mulinetti
Haltepunkt, Haltestelle
16,463 Sori
Haltepunkt, Haltestelle
15,086 Pieve Ligure bis 2005 Bahnhof [7]
Haltepunkt, Haltestelle
13,818 Pontetto
Haltepunkt, Haltestelle
12,922 Bogliasco
Bahnhof, Station
10,791 Genova Nervi
Haltepunkt, Haltestelle
9,140 Genova Quinto al Mare
Bahnhof, Station
7,111 Genova Quarto dei Mille
Haltepunkt, Haltestelle
5,551 Genova Sturla
Tunnel
San Martino (1.401 m)
Bahnhof, Station
2,542 Genova Brignole
Bahnhof, Station
0,000 Genova Piazza Principe
   
nach Torbella, Mailand, Acqui Terme
   
nach Genova Sampierdarena Smistamento
Strecke – geradeaus
Strecke nach Ventimiglia

Die Bahnstrecke Pisa–Genua ist eine der Hauptstrecken der FS in Italien.

Die Bahnstrecke führt entlang des Tyrrhenischen Meers. Von Genua durchquert sie das gesamte ligurische Levante, also den von Genua östlich gelegen Abschnitt Liguriens, und erreicht über die toskanische Küstenlandschaft der Versilia die Stadt Pisa. Sie ist durchgehend zweigleisig ausgebaut und verbindet neben Genua und Pisa die Provinzhauptstädte Massa-Carrara und La Spezia. Im weiteren südlichen Verlauf bindet sie an die Bahnstrecke Pisa–Rom an.

Der Bahnhof von Framura

Der Bahnverkehr wird von dem Überwachungssystem Sistema di Comando e Controllo (SCC) der Bahngesellschaft Rete Ferroviaria Italiana betrieben und kontrolliert. Vom Standort in Pisa organisiert das System den Verkehr im Abschnitt von Rom (Maccarese) bis Sestri Levante, ein insgesamt 420 Kilometer langes Schienennetz. Von einem weiteren Standort in Genua (Teglia) kontrolliert das SCC die Strecke Sestri Levante—Genua.

Die Bahnstrecke wurde in mehreren Teilabschnitten zwischen 1861 und 1874 gebaut und hat eine Länge von 165 Kilometern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Pisa–Genova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impianti FS. In: I Treni Nr. 260 (Juni 2004), S. 6.
  2. Impianti FS. In: I Treni Nr. 256 (Februar 2004), S. 6.
  3. Impianti FS. In: I Treni Nr. 234 (Februar 2002), S. 5–6.
  4. Impianti FS. In: I Treni Nr. 267 (Februar 2005), S. 6–7.
  5. Impianti FS. In: I Treni Nr. 265 (Dezember 2004), S. 7.
  6. Impianti FS. In: I Treni Nr. 269 (April 2005), S. 7.
  7. Impianti FS. In: I Treni Nr. 276 (Dezember 2005), S. 7.