Bahnstrecke Solothurn–Worblaufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Solothurn–Worblaufen
Fahrplanfeld: 308
Streckenlänge: 29,71 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 1250 Volt =
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,00 Solothurn 432 m ü. M.
   
1,97 Bleichenberg (bis 2008) 460 m ü. M.
Planfreie Kreuzung – oben
Bahnstrecke Solothurn–Burgdorf
Bahnhof, Station
3,00 Biberist RBS 459 m ü. M.
   
4,76 Ammannsegg (bis 2008) 475 m ü. M.
Bahnhof, Station
6,15 Lohn-Lüterkofen 465 m ü. M.
   
7,41 Küttigkofen-Kräiligen (bis 2008) 475 m ü. M.
Bahnhof, Station
9,98 Bätterkinden 472 m ü. M.
Haltepunkt, Haltestelle
12,33 Schalunen 501 m ü. M.
Bahnhof, Station
13,97 Büren zum Hof 506 m ü. M.
Bahnhof, Station
15,05 Fraubrunnen 495 m ü. M.
Bahnhof, Station
16,25 Grafenried 518 m ü. M.
   
Jegenstorf Spital (bis Mai 1984)
Bahnhof, Station
20,03 Jegenstorf 521 m ü. M.
Haltepunkt, Haltestelle
22,21 Urtenen 530 m ü. M.
Bahnhof, Station
23,17 Schönbühl RBS 525 m ü. M.
Haltepunkt, Haltestelle
23,56 Schönbühl Shoppyland 525 m ü. M.
Bahnhof, Station
24,37 Moosseedorf 530 m ü. M.
Planfreie Kreuzung – unten
Bahnstrecke Biel/Bienne–Bern
Bahnhof ohne Personenverkehr
25,61 Zollikofen Ost 548 m ü. M.
Bahnhof, Station
26,95 Zollikofen 560 m ü. M.
   
nach Bern
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
SBB-Normalspurgleis von Zollikofen/Rütti
Bahnhof, Station
27,41 Oberzollikofen 560 m ü. M.
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Worb Dorf
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Zollikofen
Bahnhof, Station
29,71 Worblaufen (Keilbahnhof) 520 m ü. M.
Strecke – geradeaus
nach Bern

Die Bahnstrecke Solothurn–Worblaufen ist eine 29,71 Kilometer lange, meterspurige und elektrifizierte Bahnstrecke in den Kantonen Bern und Solothurn in der Schweiz. Eröffnet wurde sie im Abschnitt Solothurn–Zollikofen 1916 von der Elektrischen Schmalspurbahn Solothurn–Bern (ESB), welche 1922 mit der Bern–Zollikofen-Bahn zur Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn (SZB) fusionierte. 1924 wurde die Strecke Zollikofen–Worblaufen eröffnet, was die direkte Führung der Züge zwischen Bern und Solothurn erlaubte (bis dahin musste in Zollikofen umgestiegen werden). 1984 folgte die Fusion zum Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS). Der Personenverkehr ist heute in die S-Bahn Bern integriert, der verbliebene Güterverkehr wurde bis Dezember 2012 im Netzzugang von SBB Cargo durchgeführt.

Bedient wird die Strecke heute von den Linien S8 und RE (RegioExpress). Betriebsmittelpunkt ist Worblaufen, dort befinden sich auch ein Depot und die Werkstätte der RBS. Alle Züge verkehren über Worblaufen hinaus auf der Bahnstrecke Zollikofen–Bern bis in die Schweizer Bundesstadt.

Die Strecke wird laufend verbessert. Bis auf eine kurze Ausnahme besteht Mehrgleisigkeit zwischen Worblaufen und Jegenstorf sowie zwischen Grafenried und Fraubrunnen.

Betriebsstellen[Bearbeiten]

RBS-Züge in Worblaufen
Die Station Bätterkinden im Jahr 1916


Betriebsstelle Gleisanlage Inbetriebnahme Bemerkungen
Worblaufen Keilbahnhof: sechs Gleise, zwei Mittelperrons, zwei Aussenprrons 1912 *1973 Grosses Abstellgleisfeld, mehrere Depotanlagen, Dreischienengleis bis Oberzollikofen
Oberzollikofen Mittelbahnsteig und drittes Gleis 1974 Übergabegleis Normal-/Schmalspur (Dreischienengleis)
Zollikofen Zwei Aussenbahnsteige 1916 *2005 Gemeinsamer Bahnhof mit den SBB (Linien S3 nach Lyss – Biel/ Bienne, S4 nach Burgdorf – Affoltern-Weier)
Prodega Dienststation Richtung Jegenstorf nach dem einspurigen Abschnitt bei der SBB-Unterführung (Linie nach Biel)
Moosseedorf Mittelbahnsteig 1916 *1990 teilweise unterirdisch
Schönbühl-Shoppyland Mittelbahnsteig und ein Abstellgleis 1975 *1999
Schönbühl RBS Zwei Aussenbahnsteige 1916 *1989 Neubau auf anderer Seite des Bahnübergangs
Urtenen Zwei Aussenbahnsteige
Jegenstorf Ein Aussen- und ein Mittelbahnsteig, drei Gleise 1916 *1998 Erstes Gleis ist nur Stumpfgleis
Grafenried Zwei Aussenbahnsteige 1916 *1956 *2008
Fraubrunnen Hausbahnsteig, Zwischenbahnsteig 1916 *2008 Zwischenbahnsteig im Regelbetrieb unbenutzt
Büren zum Hof Zwei Gleise, Hausbahnsteig 1916 Bedarfshaltestelle, Oberbaulager
Schalunen Haltestelle 1916 Bedarfshaltestelle
Hof Dienststation 2002 Ende der Doppelspur von Bätterkinden
Bätterkinden Hausbahnsteig, Zwischenbahnsteig 1916 Anschlussgleise
Küttikofen-Kräiligen Haltestelle 1916 bis 2008 Bedarfshaltestelle mit reduzierter Bedienung, seitdem nicht mehr bedient
Lohn-Lüterkofen Mittelbahnsteig 1916 Anschlussgleise
Ammannsegg Haltestelle 1916 bis 2008 Bedarfshaltestelle mit reduzierter Bedienung, seitdem nicht mehr bedient
Biberist RBS Zwei Aussenbahnsteige 1916 *2013 Zweigleisiger Teil versetzt und verlängert. Neue Bahnsteige mit Fussgängerunterführung.
Bleichenberg Haltestelle 1916 bis 2008 Bedarfshaltestelle mit reduzierter Bedienung, seitdem nicht mehr bedient
Solothurn Mittelbahnsteig 1916 *1968 grosse Abstellanlage und Depot

Literatur[Bearbeiten]

  • Theo Stolz, Paul Bucher: Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn. Geschichte und Rollmaterial. Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn, Worblaufen 1979
  • Hans G. Wägli: Bahnprofil Schweiz '05. Diplory Verlag, Grafenried 2004, keine ISBN.
  • Hans G. Wägli: Schienennetz Schweiz und Bahnprofil Schweiz CH+. AS-Verlag, Zürich 2010, ISBN 978-3-909111-74-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Solothurn–Worblaufen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien