Bahnstrecke Trient–Venedig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trient–Venedig
Ehemaliger Grenzbahnhof Primolano
Ehemaliger Grenzbahnhof Primolano
Kursbuchstrecke (Trenitalia): 232
Streckennummer (RFI): 49 (Trient–Primolano)
56 (Primolano–Venedig)
Streckenlänge: 158 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3 kV (Bassano–Venedig) =
Zweigleisigkeit: Maerne–Venedig
Strecke – geradeaus
von Innsbruck
Bahnhof, Station
146,994 Trento 193 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Verona
Haltepunkt, Haltestelle
143,534 Trento Santa Chiara seit 2006 [1]
Haltepunkt, Haltestelle
142,815 Trento San Bartolameo seit 2007 [2]
Bahnhof, Station
140,598 Villazzano 280 m
Haltepunkt, Haltestelle
138,080 Povo-Mesiano seit 1995 [3]
   
Roncogno 421 m
Bahnhof, Station
129,543 Pergine 468 m
Haltepunkt, Haltestelle
126,810 San Cristoforo al Lago-Ischia ehem. Bahnhof 454 m
Haltepunkt, Haltestelle
122,669 Calceranica 452 m
Bahnhof, Station
120,233 Caldonazzo 467 m
Bahnhof, Station
116,845 Levico Terme 455 m
Bahnhof, Station
108,025 Roncegno Bagni-Marter 416 m
Bahnhof, Station
103,301 Borgo Valsugana Centro 390 m
Haltepunkt, Haltestelle
102,450 Borgo Valsugana Est seit 2002 [4]
   
Castelnuovo in Valsugana 351 m
Bahnhof, Station
98,409 Strigno 349 m
   
Ospedaletto 306 m
Bahnhof, Station
88,805 Grigno 252 m
Haltepunkt, Haltestelle
83,819 Tezze di Grigno 230 m
   
Grenze Trentino-SüdtirolVenetien (bis 1918 ÖsterreichItalien)
Bahnhof, Station
80,002 Primolano (bis 1918 Grenzbahnhof) 218 m
Bahnhof, Station
73,747 Cismon del Grappa 194 m
Haltepunkt, Haltestelle
69,509 San Marino 180 m
Bahnhof, Station
64,489 Carpanè-Valstagna 156 m
Haltepunkt, Haltestelle
60,992 San Nazario (ehem. Bahnhof) 143 m
Haltepunkt, Haltestelle
57,493 Solagna (ehem. Bahnhof) 138 m
Bahnhof, Station
56,059 Pove del Grappa-Campese 136 m
Bahnhof, Station
51,283 Bassano del Grappa 149 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Padua
Haltepunkt, Haltestelle
45,401 Cassola (ehem. Bahnhof) 94 m
Bahnhof, Station
37,376 Castello di Godego 53 m
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Padua und von Vicenza
Bahnhof, Station
32,135 Castelfranco Veneto 40 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Belluno und nach Treviso
   
Resana 32 m
Bahnhof, Station
23,312 Piombino Dese 26 m
   
Bahnstrecke Treviso–Ostiglia
Haltepunkt, Haltestelle
18,879 Trebaseleghe seit 2005 [5]
Bahnhof, Station
14,837 Noale-Scorzè 16 m
Haltepunkt, Haltestelle
11,316 Salzano-Robegano 13 m
Straßenbrücke
A 4 - E 70
Bahnhof, Station
7,499
10,492
Maerne di Martellago 8 m
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
7,016 Bivio/P.C. Spinea Linea dei Bivi
Haltepunkt, Haltestelle
6,809 Spinea
BSicon .svgBSicon KRZo.svgBSicon STRlg.svg
von Mailand
BSicon .svgBSicon ABZg+lr.svgBSicon STRrf.svg
von Adria
Straßenbrücke
A 57 - E 55
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Udine und von Triest
Bahnhof, Station
0,000 Venezia Mestre 4 m
   
siehe Bahnstrecke Mailand–Venedig
Kopfbahnhof – Streckenende
Venezia Santa Lucia

Die Bahnstrecke Trient–Venedig ist eine italienische Nebenbahn, die die italienische Großstädte Trient und Venedig miteinander verbindet.

Die Strecke wird von RFI betrieben, ist eingleisig und auf dem Abschnitt Bassano del Grappa – Venedig mit 3000 Volt Gleichspannung elektrifiziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 27. April 1896 wurde die sogenannte „Valsuganabahn“ zwischen Trient und dem Ort Tezze bei der italienischen Grenze eröffnet. Die Strecke auf die italienische Seite wurde zwischen 1908 und 1910 in Betrieb genommen.[6] Damit wurde in Primolano ein Grenzbahnhof gebaut.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rete Ferroviaria Italiana: Fascicolo Linea 49 (Trento–Primolano).
  • Rete Ferroviaria Italiana: Fascicolo Linea 56 (Primolano–Bassano del Grappa–Venezia Mestre).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trento–Venice railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impianti FS. In: I Treni Nr. 286 (Oktober 2006), S. 6.
  2. Impianti FS. In: I Treni Nr. 300 (Januar 2008), S. 8.
  3. Nuova fermata. In: I Treni Nr. 165 (November 1995), S. 6.
  4. Nuovo impianto in Valsugana. In: I Treni Nr. 245 (Februar 2003), S. 5.
  5. Impianti FS. In: I Treni Nr. 274 (Oktober 2005), S. 7.
  6. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926