Bahnstrecke Venedig–Triest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venedig–Triest
Ehemaliger Grenzbahnhof Cervignano
Ehemaliger Grenzbahnhof Cervignano
Kursbuchstrecke (Trenitalia): 13
Streckennummer (RFI): 52 (Venedig–Latisana)
63 (Latisana–Triest)
Streckenlänge: 153 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3 kV =
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Zweigleisigkeit: ja
Kopfbahnhof – Streckenanfang
266,341 Venezia Santa Lucia 4 m
   
siehe Bahnstrecke Venedig–Udine
Bahnhof, Station
257,907
0,000
Venezia Mestre 4 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Adria, nach Mailand, nach Trient und nach Udine
Haltepunkt, Haltestelle
3,904 Venezia Carpenedo ehem. Bahnhof 4 m
   
Linea dei Bivi
Straßenbrücke
A 27
Haltepunkt, Haltestelle
10,715 Gaggio Porta Est 4 m
Bahnhof, Station
15,782 Quarto d’Altino 3 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Sile
Haltepunkt, Haltestelle
23,957 Meolo ehem. Bahnhof 4 m
Haltepunkt, Haltestelle
27,790 Fossalta di Piave ehem. Bahnhof 4 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Piave
Bahnhof, Station
32,786 San Donà di Piave-Jesolo 3 m
Haltepunkt, Haltestelle
40,686 Ceggia ehem. Bahnhof 3 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Livenza
Bahnhof, Station
45,955 Santo Stino di Livenza 4 m
Haltepunkt, Haltestelle
52,830 Lison ehem. Bahnhof 3 m
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Treviso
Bahnhof, Station
59,342 Portogruaro-Caorle 5 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Casarsa
   
Fossalta di Portogruaro 6 m
   
Tagliamento (Grenze VenetienFriaul-Julisch Venetien)
Bahnhof, Station
73,289 Latisana-Lignano-Bibione 6 m
Haltepunkt, Haltestelle
80,597 Palazzolo dello Stella bis 2005 Bahnhof [1] 4 m
Haltepunkt, Haltestelle
84,644 Muzzana del Turgnano ehem. Bahnhof 6 m
Bahnhof, Station
90,962 San Giorgio di Nogaro 6 m
   
nach Palmanova
Bahnhof, Station
96,603 Torviscosa 3 m
   
Grenze ItalienÖsterreich-Ungarn (1897–1918)
   
nach und von Cervignano Smistamento
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Udine
Bahnhof, Station
101,338 Cervignano-Aquileia-Grado (1897–1918 Grenzbahnhof) 6 m
   
nach Pontile per Grado
   
Villa Vicentina bis 2006 [2] 8 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Isonzo
   
Pieris-Turriaco bis 2002 [3] 9 m
Bahnhof, Station
114,080 Ronchi dei Legionari Sud 9 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Udine
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
116,280 Bivio San Polo von Udine
Bahnhof, Station
117,746 Monfalcone 23 m
   
siehe Bahnstrecke Udine–Triest
Kopfbahnhof – Streckenende
Trieste Centrale 3 m

Die Bahnstrecke Venedig–Triest ist eine italienische Hauptbahn, die die italienische Großstädte Venedig und Triest miteinander verbindet.

Die Strecke wird von RFI betrieben, ist zweigleisig und mit 3 kV-Gleichstrom elektrifiziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Abschnitt zwischen Mestre (bei Venedig) und San Giorgio di Nogaro wurde in drei Etappen zwischen 1885 und 1888 eröffnet. 1894 folgte die Inbetriebnahme des damals auf Österreichischem Gebiet liegenden Abschnitts zwischen Monfalcone und Cervignano. 1897 wurde die Strecke mit dem grenzüberschreitenden Abschnitt fertiggestellt.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rete Ferroviaria Italiana: Fascicolo Linea 52 (Venezia Santa Lucia–Latisana).
  • Rete Ferroviaria Italiana: Fascicolo Linea 63 (Latisana–Trieste Centrale).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnstrecke Venedig–Triest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impianti FS. In: I Treni Nr. 275 (November 2005), S. 7.
  2. Impianti FS. In: I Treni Nr. 286 (Oktober 2006), S. 6.
  3. Impianti FS. In: I Treni Nr. 246 (März 2003), S. 8.
  4. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926