Bahnstrecke Vester Sottrup–Skelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vester Sottrup–Skelde
Strecke der Bahnstrecke Vester Sottrup–Skelde
Streckenführung
Streckennummer: VerS
Streckenlänge: 12,2 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Strecke – geradeaus
von Tinglev
Bahnhof, Station
0,0 Vester Sottrup dt. Wester Satrup
   
nach Sønderborg
   
1,7 Stenderup
   
3,1 Nybøl dt. Nübel
   
6,3 Skodsbøl
   
8,2 Broager dt. Broacker
   
10,0 Dynt
   
12,2 Skelde dt. Schelde

Die Bahnstrecke Vester Sottrup–Skelde (Wester Satrup–Schelde), damals auch Broackerbahn genannt, wurde während der Zugehörigkeit von Nordschleswig zum Deutschen Reich als Verbindung zwischen Wester-Satrup und Schelde gebaut. Der Baubeschluss erfolgte am 29. Mai 1907, am 15. August 1910 wurde die Strecke von der Preußischen Staatsbahn in Betrieb genommen.

Die Nebenbahn wurde am 17. Juli 1920 von der DSB übernommen, verlor aber durch die neue Grenze rasch an Bedeutung und wurde bereits am 1. Juli 1932 wieder eingestellt.

In den Anfangsjahren wurde die Bahn meistens von DSB-Lokomotiven der Serie F (III), gebaut von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Winterthur 1917 und zwischen 1918 und 1919 an die DSB geliefert, befahren.


Weblinks[Bearbeiten]