Bahnstrecke Woerden–Leiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Woerden–Leiden
Die Endstation in Woerden
Die Endstation in Woerden
Streckenlänge: 32 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 1.500 V =
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
Strecke – geradeaus
aus Utrecht
Bahnhof, Station
0 Woerden
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Rotterdam
Brücke über Wasserlauf (groß)
Dubbele Wiericke
Brücke über Wasserlauf (groß)
Enkele Wiericke
Bahnhof, Station
9 Bodegraven
Brücke über Wasserlauf (groß)
Gouwe
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
aus Gouda
Bahnhof, Station
17 Alphen aan den Rijn
Straßenbrücke
Rijksweg 4
Brücke über Wasserlauf (groß)
Rijn-Schiekanaal
Bahnhof, Station
30 Leiden Lammenschans
Brücke über Wasserlauf (groß)
Oude Rijn
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
aus Rotterdam
Bahnhof, Station
32 Leiden Centraal
Strecke – geradeaus
aus Amsterdam und nach Weesp

Die Bahnstrecke Woerden–Leiden ist eine Eisenbahnlinie zwischen Woerden und Leiden. Die Streckenlänge beträgt etwa 32 Kilometer.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 15. Oktober 1878 wurde die Bahnstrecke eröffnet. 1950 wurde die komplette Strecke elektrifiziert. Die komplette Strecke ist eingleisig. Ausnahmen sind der Abschnitt an den Bahnhöfen in Leiden und Woerden sowie ein kurzes Stück bei Hazerswoude, welches 1985 auf zwei Spuren verbreitert wurde.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Strecke beginnt am Bahnhof von Leiden, von da verläuft die Strecke weiter in Richtung Süden, parallel zum Oude Rijn durch eher mäßig besiedeltes Gebiet. Nach Alpen verläuft die Strecke weiter in Richtung Süden bis Bodegraven. Ab Bodengraven geht es in Richtung Osten, parallel zum Autobahn 12 verläuft die Strecke bis nach Woerden. Die einzigen Städte auf der Strecke sind Alphen aan den Rijn, Bodegraven und Woerden.

Zugverkehr[Bearbeiten]

Momentan verkehrt auf der Strecke ein InterCity-Zugpaar von Leiden Centraal bis Utrecht CS im 30-Minuten-Takt.