Baião (Musik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baião (auch baiano oder abaianado) ist ein Tanz und sehr einflussreicher Rhythmus in der brasilianischen música nordestina, der Musik des Nordostens.[1] Dieser Grundrhythmus liegt mit variierenden Instrumentierungen den meisten Stilen dieser Region zugrunde: Forró, Côco, Ciranda und Embolada. Der Baião ist aus dem Volkstanz Baiano hervorgegangen, der aus Bahia stammt und erstmals 1842 erwähnt wurde. Typische Instrumente des Baião sind das Pandeiro, Zabumba, Akkordeon (Sanfona), Triangel und Gitarre (Violão).

Ein wichtiger Musiker für dieses Genre war Luiz Gonzaga (1912-1989) aus Exu, im Bundesstaat Pernambuco.

Literatur[Bearbeiten]

  • José Maria Tenório Rocha, Tiago de Oliveira Pinto: Banda-de-Pífanos, die Instrumental-Ensembles des Nordostens, in: Brasilien. Einführung in die Musiktraditionen Brasiliens, herausgegeben von Tiago de Oliveira Pinto. Schott, Mainz u.a. 1986, ISBN 3-7957-1811-2, S. 89–120

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. José Maria Tenório Rocha, Tiago de Oliveira Pinto: Banda-de-Pífanos, die Instrumental-Ensembles des Nordostens, in: Brasilien. Einführung in die Musiktraditionen Brasiliens, herausgegeben von Tiago de Oliveira Pinto, Mainz u.a. 1986, S. 95.