Baja California Sur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baja California Sur
Wappen von Baja California Sur
Vereinigte Staaten Guatemala Belize Honduras El Salvador Baja California Baja California Sur Sonora Chihuahua Sinaloa Durango Coahuila Nuevo Léon Tamaulipas Zacatecas Nayarit Colima Colima Aguascalientes Guanajuato Michoacán Distrito Federal Tlaxcala Morelos Guerrero Michoacán Hidalgo Puebla Querétaro México Jalisco San Luis Potosí Veracruz Oaxaca Tabasco Campeche Chiapas Quintana Roo Campeche YucatánKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt La Paz
Fläche 73.475 km² (Rang 9)
Einwohnerzahl 637.026 (Rang 32)
Bevölkerungsdichte 8,7 Einwohner pro km²
(Zensus 2010)
Gouverneur Marcos Alberto Covarrubias Villaseñor (PAN)
(2011–2015)
Bundesabgeordnete PRD = 3
PRI = 1
(Insgesamt 4)
Senatoren PRD = 1
PAN= 1
PT = 1
ISO 3166-2 MX-BCS
Postalische Abkürzung B.C.S.
Website www.bcs.gob.mx

Baja California Sur („Süd-Niederkalifornien“) ist ein mexikanischer Bundesstaat (seit 1974). Er bildet den Südteil der Halbinsel Niederkalifornien und umfasst 73.475 km² mit ca. 424.000 Einwohnern. Hauptstadt ist La Paz. Im Norden grenzt er an den Bundesstaat Baja California. Hierbei ist die Besonderheit zu beachten, dass die Gesamt-Halbinsel sich „Baja California“ nennt, genau so wie auch der Nordteil der Insel allein (Abkürzung: BC). Der Südteil dagegen ist „Baja California Sur“ (Abkürzung: BCS).

Geschichte[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten und Landesnatur[Bearbeiten]

Eine Sehenswürdigkeit von Baja California Sur sind die Höhlenmalereien in der Gegend um Mulege. Auch die bizarr anmutenden felsigen Gebirgszüge südlich von Loreto sind einmalig in ihrer Eigenart. Diese sind entstehungsgeschichtlich zurückzuführen auf den vulkanischen Ursprung der Halbinsel, wie an der Caldera Aguajito zu sehen ist.

Typische Landschaft der Baja California

Klimatisch handelt es sich um eine der niederschlagsärmsten Regionen der Welt. So sind auch die zahlenmäßig reichlich vorhandenen Wüstengebiete zu erklären. Diese sind aber keinesfalls mit den Wüsten in anderen Regionen der Welt zu vergleichen. Da die Halbinsel relativ schmal ist, wurden diese Wüstengebiete stets von den Ureinwohnern bevölkert. Und auch heute gibt es zahlreiche Orte, die inmitten solcher Wüstengebiete liegen. Auch findet der interessierte Wüstenforscher leicht hölzerne Speere, steinerne Speerspitzen und andere Relikte der Vergangenheit in diesen Gebieten. Eine befahrbare Straße gibt es erst seit 1976.

Von besonderer Bedeutung ist die Laguna ojo de liebre (ojo de liebre, spanisch für „Auge des Hasen“), ein Teil des Biosphärenreservats El Vizcaíno. Die Bucht des Pazifischen Ozeans und die Lagunen sind nicht nur Lebensraum für vier Arten Meeresschildkröten, sondern vor allem einer der wichtigsten Wanderungsorte der Grauwale. Zum Winter ziehen ca. 300–400 Wale von ihren Sommerquartieren im Nord-Pazifik in diese und andere Lagunen, um dort vor Räubern und Wetter geschützt ihre Jungen zu gebären.

Jedes Jahr zieht die Baja 500 und Baja 1000 zahlreiche Interessenten aus der ganzen Welt an. Sowohl als Zuschauer als auch als Teilnehmer. So sind auch Deutsche Teams bei diesen weltberühmten Wüstenrennen zu verzeichnen. Die Baja 1000 dürfte nach der Dakar das berühmteste Wüstenrennen der Welt sein.

Gemeindebezirke und größte Städte[Bearbeiten]

Grenzen der Municipios in Baja California Sur

Der Bundesstaat Baja California Sur gliedert sich in fünf Gemeindebezirke: Comondú, La Paz, Loreto, Los Cabos und Mulegé. Größte Städte sind La Paz, San José del Cabo, Cabo San Lucas und Ciudad Constitución und Guerrero Negro und Loreto.

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baja California Sur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

25.846111111111-111.97277777778Koordinaten: 26° N, 112° W