Bakir Izetbegović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bakir Izetbegović

Bakir Izetbegović (* 28. Juni 1956 in Sarajevo, Jugoslawien) ist ein bosnischer Politiker. Er ist Präsident der Partei der demokratischen Aktion (SDA) und der Sohn des ehemaligen bosnischen Präsidenten Alija Izetbegović. Am 3. Oktober 2010 wurde er als bosniakischer Vertreter in das dreiköpfige Staatspräsidium des Landes gewählt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Izetbegović schloss sein Architektur-Studium an der Universität Sarajevo im Jahre 1981 ab. Von 1982 bis 1992 arbeitete er in einer Beraterfirma. Im Jahr 2000 trat er in die Politik ein; 2006 wurde Izetbegović erstmals in das bosnische Parlament gewählt. 2009 unterlag er in der Wahl des Parteichefs der SDA gegen den Amtsinhaber Sulejman Tihić.

Bakir Izetbegović ist verheiratet und hat eine Tochter.

Wahl ins Staatspräsidium[Bearbeiten]

Bei der Wahl für die Vertreter der drei Volksgruppen im Staatspräsidium erreichte Bakir Izetbegović am 3. Oktober 2010 als einer von neun Kandidaten einen Stimmenanteil von 35 %. Sein Konkurrent Fahrudin Radončić, dem die Tageszeitung Dnevni Avaz gehört, kam auf 31 % der Stimmen, während der bisherige bosniakische Vertreter Haris Silajdžić von der Partei für Bosnien und Herzegowina (SBiH) mit 25 % nur Dritter wurde. Aufgrund der ungewöhnlich hohen Anzahl ungültiger Stimmen wird das Wahlergebnis jedoch angezweifelt; die Wahlkommission ordnete eine Neuauszählung der betreffenden Stimmen an.[1] Amtseinführung war mit konstituierender Sitzung des Staatspräsidiums am 10. November 2010.[2]In den Präsidiumswahlen vom 12. Oktober 2014 wurde Izetbegović mit 32,8 % der Stimmen in seinem Amt bestätigt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bakir Izetbegović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf orf.at
  2. Hronologija Predsjedništva BiH. predsjednistvobih.ba. Abgerufen am 7. Juni 2011.