Balș

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Balș im Kreis Olt (Rumänien). Für die gleichnamige Gemeinde im Kreis Iași, siehe Balș (Iași).
Balș
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Balș (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Kleine Walachei
Kreis: Olt
Koordinaten: 44° 21′ N, 24° 6′ O44.35416666666724.098611111111Koordinaten: 44° 21′ 15″ N, 24° 5′ 55″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 31,53 km²
Einwohner: 18.164 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 576 Einwohner je km²
Postleitzahl: 235100
Telefonvorwahl: (+40) 02 49
Kfz-Kennzeichen: OT
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 3 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Corbeni, Româna, Teiș
Bürgermeister: Mădălin-Ady Teodosescu (USL)
Postanschrift: Str. Nicolae Bălcescu, nr. 14
loc. Balș, jud. Olt, RO–235100
Webpräsenz:

Balș ist eine Stadt im Kreis Olt in der Kleinen Walachei in Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Balș liegt im Westen der Walachischen Tiefebene am Fluss Olteț. Die Kreishauptstadt Slatina befindet sich etwa 25 km nordöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Balș wurde vermutlich um 1450 gegründet und 1564 erstmals urkundlich erwähnt. Als etwa in der Mitte zwischen Craiova und Slatina gelegene Ortschaft entwickelten sich Verkehr und Handel; ansonsten war Balș vor allem durch Landwirtschaft geprägt.

Einen Aufschwung nahm die Ortschaft durch die 1875 erfolgte Inbetriebnahme der Bahnstrecke BukarestCraiova, die durch Balș führt.[2]

Von 1921 bis 1950 und erneut seit 1954 war bzw. ist Balș eine Stadt. Von 1954 bis 1968 war sie außerdem im Rahmen der damaligen Verwaltungsgliederung Rumäniens Sitz eines Raions.[3]

Wichtige Wirtschaftszweige der Stadt sind die Leichtindustrie und die Landwirtschaft.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Jahr 1864 lebten in Balș 1.700, 1921 5.000 und 1973 11.500 Personen.

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 21.271 Einwohner registriert, darunter 20.691 Rumänen, 6 Ungarn, 569 Roma und 2 Deutsche.[4]

Verkehr[Bearbeiten]

Balș besitzt einen Bahnhof an der Strecke Bukarest–Craiova, an dem auch Schnellzüge halten. Mehrmals täglich bestehen Busverbindungen in die Kreishauptstadt Slatina sowie in die Ortschaften der Umgebung. Balș liegt an der Nationalstraße 65 von Pitești nach Craiova, die hier der Europastraße 574 entspricht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kloster Măinești
  • Gedenkhäuser für den Schriftsteller Mihail Drumeș (1901–1982) und Petre Pandrea (1904–1968)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Balș – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Website der CFR, abgerufen am 26. November 2008 http://www.cfr.ro/jf/romana/0305/craiova.htm Website der CFR, abgerufen am 26. November 2008 (Version vom 15. Mai 2009 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  3. Website der Stadt Balş, abgerufen am 26. November 2008
  4. Volkszählung 2002, abgerufen am 26. November 2008