Baldone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baldone (dt.: Baldohn)
Wappen von Baldone
Baldone (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Semgallen (lettisch: Zemgale)
Verwaltungsbezirk: Baldones novads
Koordinaten: 56° 44′ N, 24° 24′ O56.74055555555624.397777777778Koordinaten: 56° 44′ 26″ N, 24° 23′ 52″ O
Einwohner: 2.399 (1. Jan. 2010)
Fläche: 5,2 km²
Bevölkerungsdichte: 461,35 Einwohner je km²
Höhe:
Stadtrecht: seit 1991
Webseite: www.baldone.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Baldone (deutsch Baldohn) ist eine Stadt in Lettland, 33 Kilometer südlich von Riga. Hier kreuzen sich die Straßen Riga-Skaistkalne und Daugmale-Iecava.

Das Gebiet Baldones ist schon seit der Steinzeit bewohnt. 1648 wurde hier eine Eisenhütte eingerichtet, welche Anker und Kriegsgerät herstellte. Ende des 18. Jahrhunderts wurde Baldone als Kurort für seine Schwefelquellen bekannt. Obwohl die Bedeutung nach 1938 mit der Eröffnung von Ķemeri als konkurrierendem Kurort abnahm, war Baldone in der ganzen Sowjetunion ein Begriff.

Seit 1991 besitzt Baldone die Stadtrechte.

Baldones Novads[Bearbeiten]

besteht seit 2008 und hat 5762 Einwohner (2010).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baldone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.