Balduin, der Heiratsmuffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Balduin, der Heiratsmuffel
Originaltitel Le Gendarme se marie
Balduin der heiratsmuffel.svg
Produktionsland Frankreich, Italien
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1968
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Jean Girault
Drehbuch Richard Balducci
Jean Girault
Jacques Vilfrid
Produktion Gérard Beytout
René Pignières
Musik Raymond Lefèvre
Kamera Marcel Grignon
Schnitt Jean-Michel Gautier
Besetzung

Balduin, der Heiratsmuffel, auch bekannt als Louis, der Schürzenjäger (Originaltitel: Le Gendarme se marie), ist eine französische Filmkomödie von Jean Girault aus dem Jahr 1968 mit Louis de Funès in der Hauptrolle. Es ist der dritte von insgesamt sechs Filmen über Gendarme aus Saint-Tropez. Drehorte waren der Spielort Saint-Tropez und andere Orte im Département Var. Der Film startete am 13. März 1970 in den bundesdeutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Gendarm Ludovic Cruchot (in der deutschen Synchronfassung Balduin) aus Saint Tropez verfolgt eine Autofahrerin wegen Tempoüberschreitung. Als er sie stellt, stellen sich beidseitig Sympathien ein. Er erfährt, dass sie Josepha heißt sowie Witwe eines hohen Beamten und Bekannte von Charles de Gaulle ist, was seine Unterwürfigkeit ihr gegenüber verstärkt. Er beschließt, ihr den Hof zu machen, ihr jedoch das wahre Alter seiner etwa 20-jährigen Tochter Nicole zu verschweigen und diese stattdessen als Mädchen im Vorschulalter auszugeben, um sich selbst etwas zu verjüngern. Bei einer Begegnung zwischen beiden Frauen stellt sich jedoch die Wahrheit heraus. In einer Zwischenszene gelingt es Cruchot, den Straftäter Friedo, der Schlächter, zu verhaften.

Später steht die Neubesetzung der Gendarmerie-Leitung an, die bisher Cruchots Vorgesetzter Gerber innehatte. Bei der Prüfung kann Cruchot die Fragen nicht ausreichend beantworten, wird aber durch ein Versehen der Prüfungskommission zum Sieger erklärt – zu Gerbers Verdruss. Daraufhin wechseln Cruchot und Gerber die Posten, was Cruchot zu Sticheleien seinem bisherigen Chef gegenüber veranlasst. Dieser akzeptiert die neue Sachlage widerwillig. Als der Irrtum schließlich herauskommt, wechseln die Verhältnisse erneut – diesmal zu Gerbers Genugtuung, die er den nunmehr betont unterwürfigen Cruchot spüren lässt. Bei einer Tauchübung der Gendarmerie sinkt Cruchot auf den Meeresgrund und erkrankt folglich, sodass sich Nicole und Josepha um den nur mehr merkwürdiges Zeug redenden Gendarm kümmern müssen. Auf den Heimweg wird Josepha vom entflohenen Friedo der Schlächter entführt, um Cruchot zu ködern. Durch einen Irrtum wird dieser allerdings mit Gerber verwechselt, welcher anstelle von Cruchot eintrifft. Nach einer langen Verfolgungsjagd, in die neben Cruchot und Gerber auch die restlichen Gendarms sowie Schwester Clotilde verwickelt sind, gelingt die erneute Verhaftung Friedos sowie die Rettung Josephas. Am Ende heiraten Cruchot und Josepha.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Gendarm von St. Tropez […] bietet diesmal eine wirklich magere Vorstellung: platte Gags, viele Fratzen, mehr auch nicht. Fazit: Anspruchsloser Grimassen-Klamauk“

Cinema[1]

„Dünner als der Durchschnitt der Funès-Serie.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

Weitere Gendarm-Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. cinema.de
  2. Balduin, der Heiratsmuffel im Lexikon des Internationalen Films