Balljunge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Balljunge bei einem Fußballspiel
Ballmädchen beim Tennis in der Haltung des Ballangebots

Die Aufgabe eines Balljungen oder Ballmädchens ist es, während Wettkämpfen bei Ballsportarten den Spielball einzusammeln und für die weitere Nutzung bereitzuhalten.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

In Sportarten, in denen mehrere Bälle bereitgestellt werden, damit das Spiel schnell fortgesetzt werden kann, werden Balljungen und -mädchen eingesetzt, um möglichst schnell einen Ball zurück ins Spielgeschehen zu bringen. Daher kommen sie regelmäßig beim Fußball, im Tennis, Basketball, Volleyball oder auch Cricket, Baseball und American Football zum Einsatz.

Tennis[Bearbeiten]

In Tennisturnieren sind Balljungen und -mädchen unentbehrliche Helfer, die sogar das Spielfeld betreten dürfen, wenn das Spiel unterbrochen ist. Üblicherweise werden Kinder und Jugendliche eingesetzt, die ähnlich wie die Linienrichter nach bestimmten Einsatzzeiten rotieren. Sammelbereiche, Bewegungen, Ballverteilung, Verhalten und Gesten gegenüber den Spielern unterliegen festen Regeln. In der Regel sind Balljungen und -mädchen in den Courtecken und am Netz positioniert. Neben der Ballverteilung werden sie auch dazu eingesetzt, den Spielern zwischen den Ballwechseln Handtücher zu reichen.

Erstmals kamen Balljungen im Jahr 1920 in Wimbledon zum Einsatz. Seit 1977 werden auch Mädchen in dieser Funktion eingesetzt.[1]

Fußball[Bearbeiten]

Obwohl Balljungen beim Fußball nur sehr selten auffallen, da sie das Spielfeld nur in Ausnahmefällen betreten, stehen sie gelegentlich im Mittelpunkt. In diversen Fällen waren Balljungen Teil oder standen gar im Zentrum der öffentlichen Berichterstattung:

  • Im Halbfinalspiel des englischen Ligapokals zwischen Swansea City und dem FC Chelsea am 23. Januar 2013 verlangsamte ein Balljunge beim Stand von 2:0 für Swansea das Spiel, woraufhin der Chelsea-Spieler Eden Hazard versuchte, ihm den Ball zu entreissen, was aber misslang. Hazard trat folglich den Balljungen, woraufhin dieser sich schmerzverzerrt am Boden wälzte. Daraufhin sah Hazard die Rote Karte und wurde zudem für drei Spiele gesperrt.[2] Später wurde bekannt, dass der Balljunge bereits vor dem Spiel geplant hatte, das Spiel absichtlich zu verzögern um die Chelsea-Spieler zu provozieren.[3]
  • Eine unfreiwillige Bekanntheit erlangte ein Balljunge bei der Europameisterschaft 2012, als in der 21. Spielminute der Partie Niederlande gegen Deutschland im Fernsehen gezeigt wurde, wie ihm von Deutschlands Bundestrainer Jogi Löw der Ball weggestoßen wurde. Später stellte sich heraus, dass die Szene vor dem Spiel aufgenommen wurde und dann während der Partie eingespielt wurde, was ein großes Medienecho nach sich zog.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ball Boys & Ball Girls. Englisch. Online auf Wimbledon.com. Abgerufen am 15. Juni 2012.
  2. Balljunge stiehlt Swansea die Show, kicker.de. Abgerufen am 2. Juli 2013.
  3. Florian Haupt: Getretener Balljunge sah sich auf einer Mission. welt.de vom 24. Januar 2013. Abgerufen am 2. Juli 2013.
  4. TV-Fehler: Löw ärgerte Balljungen schon vor dem Spiel. spiegel.de vom 15. Juni 2012. Abgerufen am 2. Juli 2013.
  5. ZDF beschwert sich bei Uefa über falsche Bilder, focus.de vom 16. Juni 2012. Abgerufen am 2. Juli 2013.