Balti jaam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltischer Bahnhof
Baltijaam0808.jpg
Der Baltische Bahnhof. Im Vordergrund rechts das Hotel Schnelli.
Daten
Betriebsart Kopfbahnhof
Bauform Reiterbahnhof
Bahnsteiggleise 12
IBNR 2800080
Eröffnung 24. Oktober 1870
Webadresse www.baltijaam.ee
Lage
Stadt Tallinn
Landkreis Harju
Staat Estland
Koordinaten 59° 26′ 23,8″ N, 24° 44′ 13,7″ O59.4399524.73715Koordinaten: 59° 26′ 23,8″ N, 24° 44′ 13,7″ O
Eisenbahnstrecken

GoRail

  • Tallinn-Moskau
  • Tallinn-Sankt Petersburg [ab 27. Mai 2012]

Elron

Liste der Bahnhöfe in Estland
i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18i20
Tallinn, Baltischer Bahnhof. Aufnahme von 2007

Balti jaam (zu deutsch: Baltischer Bahnhof)[1] ist der Hauptbahnhof der estnischen Hauptstadt Tallinn. Er ist vornehmlich ein Personenbahnhof.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 24. Oktober 1870 begann der Zugverkehr vom Baltischen Bahnhof in Tallinn, als die Bahnstrecke von Paldiski über Tallinn, Tapa und Narva nach Gattschina eingeweiht wurde. Das erste Bahnhofsgebäude in Tallinn stammte von dem deutschbaltischen Architekten Rudolf Otto von Knüpffer (1831–1900), wurde aber erst nach Eröffnung der Bahnstrecke fertiggestellt. Es befand sich an der Stelle des heutigen Bahnhofsgebäudes im Stadtteil Põhja-Tallinn, am Fuße des Tallinner Dombergs und am Rande der Altstadt gelegen.

1872 wurde die Eisenbahnverbindung vom Baltischen Bahnhof in Tallinn bis nach Sankt Petersburg verlängert. Seit 1876 bestand eine Eisenbahnverbindung zwischen Tallinn und Tartu. 1887 wurde die Strecke bis nach Valga erweitert und mit Riga und Pskow verbunden.[2]

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verlor in Estland, wie im gesamten Baltikum, die Eisenbahn im Personenverkehr an Bedeutung. Die zuvor zahlreichen Verbindungen in die GUS-Staaten wurden bis auf die Züge nach Moskau und Sankt Petersburg eingestellt, ebenso wie die Direktverbindungen zwischen den baltischen Staaten. Entsprechend verlor auch der Baltische Bahnhof im Leben der estnischen Hauptstadt stark an Bedeutung.

Bahnhofsgebäude[Bearbeiten]

Das Tallinner Bahnhofsgebäude wurde 1941 von den sich zurückziehenden sowjetischen Truppen in Brand gesetzt und fast vollständig zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude teilweise wiederaufgebaut.

Der heutige schmucklos-funktionalistische Bahnhofsbau in sowjetischem Stil wurde zwischen 1960 und 1966 errichtet. Er ist inzwischen weitgehend saniert. Auf zwei Etagen finden sich neben Bahnschaltern zahlreiche Geschäfte und Serviceeinrichtungen sowie ein Restaurant. Direkt an den Bahnhof wurden ein Spa-Hotel und ein Kasino angebaut.

Der Bahnhof hat sieben Bahnsteige.

Verkehrsverbindungen[Bearbeiten]

Der Baltische Bahnhof von Tallinn wird von zwei Eisenbahngesellschaften bedient: Elron und GoRail. Elron unterhält die elektrischen Nahverkehrsverbindungen im Kreis Harju mit den Endpunkten Aegviidu, Riisipere, Keila und Paldiski, sowie den dieselbetriebenen inländischen Fernverkehr nach Tartu, Viljandi, Valga, Türi, Tapa, Orava, Narva und Pärnu. Internationale Verbindungen nach Russland werden von GoRail betrieben. Es besteht eine tägliche Nachtzugverbindung nach Moskau und ein bis zwei Verbindungen pro Tag nach St. Petersburg. Außerdem existiert eine täglich angebotene Umsteigeverbindung nach Riga in der estnisch-lettischen Grenzstadt Valga. Die Fahrzeit ist jedoch mit etwa acht Stunden erheblich länger als die direkten Busverbindungen zwischen beiden Städten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Balti jaam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. andere, inoffizielle Namen sind Tallinn-Balti vaksal, Balti peajaam und Balti vaksal
  2. http://www.baltijaam.ee/?id=1630