Baltic 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

f2

Offshore-Windpark „EnBW Baltic 1“
Der Windpark EnBW Baltic 1
Der Windpark EnBW Baltic 1
Lage
Offshore-Windpark „EnBW Baltic 1“ (Mecklenburg-Vorpommern)
Offshore-Windpark „EnBW Baltic 1“
Koordinaten 54° 36′ 50″ N, 12° 40′ 0″ O54.61388888888912.666666666667Koordinaten: 54° 36′ 50″ N, 12° 40′ 0″ O
Land Deutschland (Mecklenburg-Vorpommern)
Gewässer Ostsee
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 48,3 MW (elektrisch)
Typ Offshore-Windpark
Eigentümer EnBW Energie Baden-Württemberg
Betreiber EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG
Projektbeginn 1997
Betriebsaufnahme 2. Mai 2011
Turbine 21 × Siemens SWT-2.3-93
Eingespeiste Energie
2012 (Prognose)
185 GWh
Website EnBW AG: EnBW Baltic 1

EnBW Baltic 1 ist der erste deutsche kommerzielle Offshore-Windpark in der Ostsee. Er liegt 16 km vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns, nördlich der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst innerhalb der 12-Seemeilen-Zone. Der Windpark wurde am 2. Mai 2011 offiziell in Betrieb genommen und besteht aus 21 Windkraftanlagen und einer Umspannplattform.

Betrieben wird der Windpark von der EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG, einem Tochterunternehmen des Energieversorgungsunternehmens EnBW. Den Netzanschluss stellt das Unternehmen 50Hertz Offshore[1].

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Projektplanungen begannen bereits 1997. Es wurden die Umweltverträglichkeitsuntersuchungen, ein Raumordnungsverfahren sowie das Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) durchgeführt. Am 22. Februar 2005 schloss das Raumordnungsverfahren mit einer positiven landesplanerischen Beurteilung des Gesamtprojektes. Das Land Mecklenburg-Vorpommern wies im Mai 2005 das Vorhabengebiet als besonderes Eignungsgebiet für die Windenergienutzung aus; der Bund erteilte am 31. März 2006 die BImSchG-Genehmigung für den Windpark. Von März bis September 2010 wurden alle 21 Windenergieanlagen und die Umspannplattform errichtet[2].

Seit dem Frühjahr 2011 ist die Umspannplattform über ein Seekabel mit dem Festland verbunden und speiste am 3. April 2011 die erste Kilowattstunde Strom in das Netz ein. Die feierliche Inbetriebnahme erfolgte am 2. Mai 2011 durch Bundeskanzlerin Angela Merkel.[3][4] Vom 17. September bis 15. Oktober 2011 standen alle Anlagen still, weil ein Schlepper die Umspannstation gerammt hatte und daraufhin ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden musste.[5]

Technischer Aufbau[Bearbeiten]

Die Umspannplattform von EnBW Baltic 1
Im Windpark EnBW Baltic 1

Im Windpark stehen 21 einzelne Windenergieanlagen (WEA) mit einer installierten Gesamtleistung von 48,3 MW sowie eine Umspannplattform, die die Spannung von 33 kV zur Weiterleitung an Land auf 150 kV hoch transformiert. Bei den Windenergieanlagen handelt es sich um den Typ SWT 2.3-93 der Firma Siemens Windenergie mit einer elektrischen Leistung von je 2,3 MW.

Das Installationsschiff „Sea Power“ installierte im August 2010 die Windkraftanlagen.[6] Die Anlagen haben eine Nabenhöhe von 67 m über dem Wasser und einen Rotordurchmesser von 93 m. Die vorhandene Wassertiefe liegt zwischen 16 m und 19 m, die mittlere Windgeschwindigkeit bei ungefähr 9 m/s. Als Fundament für die Windkraftanlagen dienen sogenannte Monopiles. Die ca. 37 m langen Stahlfundamente wurden vom Installationsschiff „Seaworker“ mit jeweils rund 3000 Hammerschlägen in den Meeresboden gerammt.[7]

Die Grundfläche des Windparks hat die Form eines Dreieckes mit einer Größe von ca. sieben Quadratkilometern[8]. Die Eckkoordinaten des Windparkgebietes im WGS-84-System betragen:

Über eine 77 Kilometer lange mit Dreiphasenwechselstrom betriebene Leitung wird die elektrische Energie zum Umspannwerk Bentwisch bei Rostock geführt. 61 Kilometer davon liegen als Seekabel in der Ostsee. Das Kabel hat einen Leitungsquerschnitt von 1200 mm² Kupfer, ein Gewicht von 105 kg/m und einen Durchmesser von 30 cm. Die Isolierung besteht aus vernetztem Polyethylen (XLPE).[9]

Kosten und Nutzen[Bearbeiten]

Die Kosten für den Windpark EnBW Baltic 1 veranschlagte das Unternehmen auf 200 Millionen Euro.[10][11] Bei einer von EnBW angegebenen Spitzenleistung von 48,3 Megawatt ergeben sich damit spezifische Investitionskosten von 4140 Euro/kW. Die Europäische Investitionsbank (EIB), die KfW IPEX-Bank, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und die holländische NIBC Bank gewährten für das Projekt Ende 2011 einen Kredit von insgesamt 138 Millionen Euro.[12]

Der prognostizierte jährliche Energieertrag des Windparks von etwa 185 Gigawattstunden entspricht dem Energiebedarf von rund 50.000 Haushalten, wodurch pro Jahr 167.000 Tonnen an CO2 eingespart werden können.[13] Das würde einer Auslastung von 3830 Volllaststunden pro Jahr oder etwa 44 % entsprechen.[14] Nach dem ersten vollen Jahr Betrieb teilte EnBW mit, dass der Stromertrag um etwa 20 % über den Erwartungen gelegen habe.[15]

Kritik[Bearbeiten]

Umweltschützer fürchteten Auswirkungen auf den Vogelzug. Es wurden Risiken für die Schifffahrt wegen der Nähe zur vielbefahrenen Wasserstraße Kadetrinne befürchtet. Die Gemeinden auf dem Darß fürchteten, dass der Windpark Urlauber abschrecken könne[16]. Bislang allerdings bestätigten sich die Befürchtungen nicht. Studien weisen eine hohe Akzeptanz von Windparks bei Urlaubern nach. Auch stellen sie in Aussicht, Windparks könnten sich mittelfristig als 'Refugien der Natur', als Rückzugsgebiet für bedrohte Arten, etablieren.[17][18][19][20]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.welt.de/die-welt/article4086305/Baubeginn-fuer-Offshore-Windpark-Baltic-1.html
  2. http://www.enbw.com/content/de/windkraft_offshore/baltic1/bautagebuch
  3. http://www.dw-world.de/dw/function/0,,83389_cid_15044159,00.html
  4. http://www.sz-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Erster_deutscher_Ostsee-Windpark_in_Betrieb/articleid-2753258
  5. Ostsee Zeitung: Lange Pause trübt Bilanz von Windpark Baltic 1, 23. Dezember 2011
  6. http://www.energie-experten.org/experte/meldung-anzeigen/news/endspurt-fuer-offshore-windpark-enbw-baltic-1-1370.html
  7. http://www.enbw.com/unternehmen/konzern/energieerzeugung/neubau-und-projekte/enbw-baltic-1/technik.html
  8. http://www.enbw.com/content/de/windkraft_offshore/baltic1/das_projekt/index.jsp
  9. http://www.50hertz-offshore.net/de/file/100816_Baltic1_Infomappe.pdf
  10. http://m.faz.net/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E0310FCFE0D774E56BDAF57F8EC1A9E05~ATpl~Epartner~Ssevenval~Scontent.xml
  11. http://www.co2-handel.de/article340_16225.html
  12. http://www.stromvergleich.de/stromnachrichten/5101-finanzierung-offshore-windpark-enbw-baltic-1-6-12-2011
  13. http://www.enbw.com/media/konzern/images/energieerzeugung/baltic/eee_baltic1_8s_d_0413_lay1a.pdf
  14. 185000000000 Wh / 48300000 W = 3830 h. Ein Jahr hat 8760 Stunden.
  15. EnBW mit Windpark „Baltic 1“ zufrieden. In: Täglicher Hafenbericht vom 3. Januar 2013, S. 4
  16. http://www.welt.de/wirtschaft/article1991692/EnBW_wagt_sich_mit_Windparks_auf_hohe_See.html
  17. http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1960430/Windbranche-will-mehr-Anlagen-auf-hoher-See-bauen.html
  18. http://www.enbw.com/content/de/windkraft_offshore/baltic2/umgebung/natur_und_umwelt/index.jsp
  19. http://www.offshore-wind.de/page/fileadmin/offshore/documents/Politik_und_Wind/Tourismus/Cuxhaven/3c_Vogel.pdf
  20. http://www.offshorewindenergy.org/reports/report_034.pdf